Aktuelles aus dem Gesundheitsamt

Landkreis Weilheim-Schongau: Corona-Zahlen steigen weiter - Inzidenz-Zahl jetzt bei fast 58.

+

Region - Die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis Weilheim-Schongau steigt weiter: Stand Dienstag, 20. Oktober, 12 Uhr, wurden dem Gesundheitsamt Weilheim 19 neue positive Fälle gemeldet. Weil die Corona-Ampel auf Rot sprang, gelten seit 20. Oktober schärfere Schutzbestimmungen.

Das Landratsamt in Weilheim meldet aktuell 19 neue Corona-Fälle. Diese verteilen sich wie folgt; Penzberg (2), Iffeldorf (2), Altenstadt (2), Bernbeuren (2), Eberfing (1), Hohenfurch (2), Peiting (1), Steingaden (2),  Weilheim (4) Wielenbach (1), Wildsteig (1). Der Schwellenwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner  ist überschritten. Die Inzidenz-Zahl des RKI für den Landkreis Weilheim-Schongau lag am 20. Oktober, 0 Uhr, bei 57,6. Damit ist der Landkreis auf der roten RKI-Liste in Deutschland - es gilt bis auf Weiteres eine neue Allgemeinverfügung mit schärferen Regeln.

Ausbrüche im Landkreis verteilt

"Das Infektionsgeschehen lässt sich dabei nicht auf einen bestimmten Bereich begrenzen, sondern es handelt sich um ein über den gesamten Landkreis verteiltes Ausbruchsgeschehen", teilt Landrätin Andrea Jochner-Weiß mit. Insgesamt sind in Weilheim-Schongau bisher 619 Personen mit einem positiven Test auf Covid-19 gemeldet worden. Davon sind laut Landratsamt 499 Fälle wieder genesen, drei Personen sind verstorben. Aktuell befinden sich 117 positiv getestete Personen in Quarantäne. Außerdem sind "einige hundert Kontaktpersonen" ebenfalls in Quarantäne, teilt die Kreisbehörde mit. 

"Aufeinander achten" 

Die Landrätin erklärt dazu: "Deshalb müssen wir jetzt alles tun, damit sich das Virus nicht unkontrolliert verbreitet – und hier zählt jeder Tag. Mir ist bewusst, dass jeder von uns derzeit Einschränkungen und Veränderungen hinnehmen muss. Doch wir können die Krise nur gemeinsam meistern, wenn wir uns alle an die Corona-Hygiene- und Abstandsregeln halten, indem wir einander achten und aufeinander achten. Jetzt zählt unsere gemeinsame Solidarität." Das wichtigste sei, auf vermeidbaren Kontakte zu verzichten. Das gelte für Jung und Alt. Jochner-Weiß betont: "Helfen wir gemeinsam mit, die Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Wenn die Zeit der Pandemie keine Routine kennt, müssen auch wir im Landkreis Weilheim-Schongau unsere üblichen Routinen verlassen."

Die neue Allgemeinverfügung zur Corona-Situation findet sich im Internet auf https://www.weilheim-schongau.de/corona/aktuelle-regelungen-fuer-den-landkreis/.

Andreas Baar

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TSV-Iffeldorf: Nikolaus per Kutsche - das planen die Fußballer
TSV-Iffeldorf: Nikolaus per Kutsche - das planen die Fußballer

Kommentare