Winterwetter steht Müllabfuhr im Landkreis Weilheim-Schongau im Wege 

Schnee erteilt Tonnen (k)eine Abfuhr

+
Weiß auf Schwarz: Unter den unzähligen Flocken verschwinden die Müllbehälter - zum Leidwesen der EVA.

Landkreis/Penzberg - Dass sie eigentlich gelb sind, ist kaum zu erkennen, vergraben unter dem Schnee scheinen die Gelben Säcke gar zu verschwinden. Auch die Tonnen nutzen das Weiß für ein Versteckspiel: hinter Schneehaufen stehen sie, eingeschneit. So kann die Müllabfuhr nicht arbeiten.

Ob Auto, Wohnmobil oder Lastwagen, alle Fahrzeuge kommen bei den derzeitigen Wetterverhältnissen, Schnee, Schnee und nochmals Schnee, ins Rutschen. Auch die Müllabfuhr ist davon betroffen – mit weitreichenden Folgen: Die Entleerung der Mülltonnen und die Abholung der Gelben Säcke ist teilweise nicht mehr möglich. 

Manche Straßen sind durch Schneehaufen und Flockenberge an einigen Stellen so eng, dass die Lastwagen sie nicht befahren können. Und selbst wenn die Fahrzeuge den weißen Parcours bewältigen, die Mitarbeiter der Müllabfuhr können viele Tonnen wegen der Schneehaufen nicht erreichen und die Gelbe Säcke sind häufig vom Schnee bedeckt oder sogar zur Gänze unter dem Weiß vergraben. „Es ist den Müllwerkern nicht möglich, die Tonnen zu tragen oder über den Schnee zu heben“, heißt es in einer Mitteilung der Erbenschwanger Verwertungs- und Abfallentsorgungsgesellschaft (EVA). Auch die Säcke können nicht aus dem Schnee herausgegraben werden. 

Die Empfehlung der EVA lautet demnach, „je nach Situation vor Ort Gelbe Säcke nicht bereit zu stellen, sondern sie bis zum nächsten Abholtermin aufzubewahren oder an den Wertstoffhöfen anzuliefern“. Während die Säcke ersteinmal nicht in die Kälte sollten, können die Mülltonnen durchaus erst einmal draußen stehen gelassen werden, sodass sie im Laufe der Woche „nachgefahren werden können“, erläutert die Abfuhrfirma. Eine Bedingung gibt es dabei jedoch: Die Tonnen müssen leicht zu erreichen sein, sie dürfen alse nicht von Schneehaufen eingekesselt sein oder selbst, unter Schnee begraben, zu einem solchen Berg geworden sein. Bewohner von Orten, wo das nicht möglich ist oder wo nicht nachgefahren werden kann, haben die Option, beim nächsten Abfuhrtermin kostenlose Säcke neben die Tonne zu stellen. ra

Auch interessant

Meistgelesen

Auf die Gegenfahrbahn geraten
Auf die Gegenfahrbahn geraten
Das Auto verkratzt
Das Auto verkratzt
Brigitte IV kann kommen
Brigitte IV kann kommen
Verkehrspolitische Offenbarung
Verkehrspolitische Offenbarung

Kommentare