Beten mit Maske

Anmeldung, Abstand, Achtsamkeit: Pfarrei Christkönig nimmt Gottesdienste wieder auf

+
Öffnet schon bald nicht allein für stille Gebete: Am kommenden Sonntag werden zwei Gottesdienste in der Christkönig-Kirche gefeiert.

Penzberg – Die Türen waren keineswegs verschlossen, doch innen drin, dort, wo sonst jeder Schritt und jedes Flüstern hallt, war es wochenlang still. Nun werden in der Christkönig-Kirche wieder Gottesdienste gefeiert. Und auch in Steigenberg warten die Kirchenbänke nun auf Besucher.

Wochenlang vermisste Penzbergs katholischer Pfarrer Bernhard Holz das gemeinsame Feiern. Nun kann der Geistliche strahlen. „Wir freuen uns, wieder Gottesdienst feiern zu können, wenn auch unter ungewöhnlichen Umständen“, sagt Holz. Wochenlang feierte der Pfarrer nicht-öffentliche Gottesdienste, hielt telefonisch und per Mail Kontakt zu den Gläubigen. Nun kann er endlich wieder in Gesichter blicken, auch wenn diese zum Teil bedeckt sein müssen. 

Die Gottesdienste werden nun samstags um 18 Uhr in der Kirche U.L.F. von Wladimir und sonntags um 9 Uhr sowie um 10.30 Uhr in der Christkönig-Kirche gefeiert, mit einer Ausnahme: An jedem ersten Sonntag im Monat geht es in die Kirche nach Steigenberg. An den Werktagen sind vorerst keine Gottesdienste geplant, diese sollen erst „in einer späteren Phase“ folgen, so Holz. 

Am kommenden Wochenende sind Wort-Gottes-Feiern in den beiden Kirchen geplant, am darauffolgenden Wochenende (16. und 17. Mai) folgen Eucharistiefeiern, zunächst ohne Kommunionausteilung. 

Was der Pfarrer mit „ungewöhnlichen Umständen“ meint, wird sofort klar, wenn er aufzählt, unter welchen Bedingungen ein Kirchengänger das Gotteshaus zur Messe betreten darf. So müssen sich Gottesdienstbesucher vorab im Pfarrbüro unter Tel: 08856/92140 anmelden. Sie sollten gesund sein, keinen Kontakt zu mit dem Coronavirus infizierten Personen gehabt haben und keiner Risikogruppe angehören. Ehe Gottesdienstbesucher die Kirchenbänke aufsuchen, müssen sie vor der Kirche warten bis sie eine Aufforderung zum Eintreten erhalten. In der Kirche begleiten sie dann Helfer zu entsprechend markierten Plätzen. Während des Gottesdienstes ist eine Mundnasenschutz zu tragen. Und in als auch vor der Kirche ist stets ein Abstand von mindestens zwei Metern zu wahren

Das wird erst einmal das übliche Prozedere sein. „Sobald wir erste Erfahrungen gemacht und diese ausgewertet haben, werden weitere Schritte folgen“, erläutert Holz das weitere langsame Vorgehen in Richtung Normalität. ra

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Landkreis Weilheim-Schongau: Sechs neue Corona-Fälle - ganze Schulklasse in Quarantäne geschickt
Landkreis Weilheim-Schongau: Sechs neue Corona-Fälle - ganze Schulklasse in Quarantäne geschickt
Landkreis: Kostenlose Corona-Tests an Station in Weilheim
Landkreis: Kostenlose Corona-Tests an Station in Weilheim
Penzberg: Vermisster wohlauf gefunden
Penzberg: Vermisster wohlauf gefunden

Kommentare