Wie Phönix aus der Asche

Umstrukturierung im Rathaus: Korpan schafft zwei neue Abteilungen

1 von 2
Dreht das Rad zurück und grinst: Bürgermeister Stefan Korpan macht Tom Sendl wieder zum obersten Öffentlichkeitsarbeiter im Rathaus.
2 von 2
Dreht das Rad zurück und grinst: Bürgermeister Stefan Korpan macht Tom Sendl wieder zum obersten Öffentlichkeitsarbeiter im Rathaus.

Penzberg – Im Rathaus wird es demnächst zwei neue Abteilungen geben: eine für Umwelt- und Klimaschutz sowie eine für alles, was im weitesten Sinne mit Öffentlichkeitsarbeit zu tun hat. Bürgermeister Stefan Korpan setzt damit eine Ankündigung aus dem Wahlkampf um, als er erklärt hatte, die Außendarstellung der Stadt verbessern und dem Umweltschutz ein größeres Gewicht beimessen zu wollen. Am Dienstag wird der Rathauschef dem Stadtrat sein neues Organigramm der Verwaltung vorstellen, eine Zustimmung dafür braucht er nicht. Absegnen lassen muss sich Korpan aber die von ihm geplante Schaffung einer Vollzeitstelle für einen Vereins- und Ehrenamtsförderer.

Tom Sendl wird, wie Phönix aus der Asche, die neue Abteilung, in der neben Presse- und Öffentlichkeitsarbeit auch die Wirtschaftsförderung mitsamt Stadtmarketing, der Tourismus sowie die Förderung von Vereinen und Ehrenamt vereint sind, abermals leiten. Korpan macht damit die Verwaltungsreform seiner Vorgängerin Elke Zehetner wieder rückgängig, die Sendl einst entmachtet, die Pressearbeit vorwiegend selbst erledigt und die Wirtschaftsförderung nur widerwillig installiert hatte. Der neue Bürgermeister hingegen legt großen Wert auf eine professionelle Außendarstellung der Stadt aus einem Guss, und er will, was im Wahlkampf von vielen gefordert wurde, auch etwas für die Vereine und ehrenamtlich Engagierten tun. Deshalb soll für deren Förderung eine neue Vollzeitstelle im Rathaus geschaffen werden. Im Finanzausschuss konnte sich Korpan dafür schon einmal die Zustimmung sichern, wenngleich einzelne Stimmen gefragt hatten, ob diese Aufgabe nicht auch mit einem geringeren Stundenkontingent erledigt werden könne. Korpan aber ist sicher: „Der neue Vereins- und Ehrenamtsförderer wird Arbeit genug haben.“ 

Zudem wird es auch eine eigene Abteilung für den Klima- und Umweltschutz geben, deren Leitung aber noch nicht feststeht. „Das hängt auch damit zusammen, wer neuer Klimaschutzmanager wird“, so Korpan. Im Finanzausschuss habe man sich schon auf einen möglichen Kandidaten geeinigt, mit dem nun weitere Gespräche geführt werden sollen. la

Auch interessant

Meistgelesen

Der Projektentwickler Küblböck erntet nichts als Lob für seine Edeka-Pläne
Der Projektentwickler Küblböck erntet nichts als Lob für seine Edeka-Pläne
Keine Aussicht auf Erfolg: Petition gegen Abriss des Verstärkeramtes zurückgezogen
Keine Aussicht auf Erfolg: Petition gegen Abriss des Verstärkeramtes zurückgezogen
Wangenknochen und Jochbein gebrochen: Unbekannter schlägt Penzberger ins Gesicht
Wangenknochen und Jochbein gebrochen: Unbekannter schlägt Penzberger ins Gesicht
Mann verliert auf der A95 bei Tempo 180 die Kontrolle über sein Fahrzeug
Mann verliert auf der A95 bei Tempo 180 die Kontrolle über sein Fahrzeug

Kommentare