Viele Kinder, viel Erfahrung

PfB in Seeshaupt stellen Gemeinderatsliste auf: CSU-Überläufer Amon auf Platz fünf

+
Wollen für die PfB in den Seeshaupter Gemeinderat: Max Amon, Horst Dehnicke, Georgette Plikat, Silke Berendsen, Bernd Habich, Barbara Kopf, Christian Leicht, Stefan Müller und Christian Höck (vorne von links) sowie Susanne Albrecht, Georg Leininger, Martin Demmel und Maja Jung (hinten von links). Nicht auf dem Bild zu sehen sind Meik Boedecker, Josef Zalud und Klaus Musselmann.

Seeshaupt – Neben vielen bekannten Persönlichkeiten warten die Parteifreien Bürger (PfB) in Seeshaupt bei der Kommunalwahl am 15. März auch mit einigen neuen Anwärtern auf einen Sitz im Gemeinderat auf.

Nachdem Bürgermeister Michael Bernwieser und sein Stellvertreter Fritz Stuffer bereits Ende Januar erklärt hatten, nicht mehr zu kandidieren, und Bernd Habich zum Bürgermeisterkandidaten gekürt worden war, wurde Habich nun auch einstimmig zum PfB-Spitzenkandidaten auf der Gemeinderatsliste gewählt. „Dieser Personenkreis repräsentiert einen Querschnitt durch die Einwohner Seeshaupts“, freute sich Habich mit Blick auf die Kandidaten. Die haben insgesamt 40 Kinder, zum Teil auch schon Enkel, was Habich deshalb einen Hinweis wert war, um die Lebenserfahrung der Bewerber um ein Gemeinderatsmandat zu verdeutlichen. Aber auch beruflich wird ein breites Spektrum abgedeckt: vom Handwerker über den Privatdozenten an der Universität bis zum Rentner. Mit Spannung war erwartet worden, wo die PfB ihren prominentesten Neuzugang platzieren würden: Max Amon, dritter Bürgermeister, der aus der CSU ausgetreten ist, weil man ihm dort einen Platz auf der Liste versagt hat, obwohl er bei der Kommunalwahl 2014 noch der Stimmenkönig der Christsozialen gewesen war. Nun, die PfB haben darauf mit einigem diplomatischem Geschick reagiert, Amon nicht ganz vorne eingereiht, um die eigenen Reihen nicht zu vergraulen, ihm aber mit Listenplatz 5 eine durchaus erfolgversprechende Position eingeräumt. 

Bei der Vorstellung der Kandidaten gab es dann viel Übereinstimmendes zu vernehmen. Alle bekundeten, sich hauptsächlich dafür einsetzen zu wollen, dass Seeshaupt so lebenswert bleibt, wie es heute ist, und sich positiv weiterentwickelt. Darüber hinaus präsentierte der Bürgermeisterkandidat einige Schwerpunkte, die von der Dorf­entwicklung, über Ausbau und Verbesserung der vorhandenen Infrastruktur bis zur Verbesserung der Verkehrssituation reichen. Und dafür will er sich erstmal die nächsten sechs, „gerne aber auch 18 Jahre“ einsetzen, was aber zweierlei impliziert: Erstens müsste Habich am 15. März (oder in einer Stichwahl zwei Wochen später) überhaupt zu Seeshaupts Bürgermeister gewählt werden, und dann müsste er noch zweimal in diesem Amt bestätigt werden. fw 

Mit folgenden Kandidaten treten die PfB bei der Kommunalwahl an: 1. Bernd Habich, 2. Barbara Kopf, 3. Stefan Mülller, 4. Georg Leininger, 5. Max Amon, 6. Silke Berendsen, 7. Maja Jung, 8. Christian Höck, 9. Martin Demmel, 10. Horst Dehnicke, 11. Susanne Albrecht, 12. Meik Boedecker, 13. Georgette Plikat, 14. Christian Leicht, 15. Josef Zalud, 16. Klaus Musselmann.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Walchensee: Herzogstandbahn stellt Betrieb früher ein - Sonntag ist letzter Fahrtag
Walchensee: Herzogstandbahn stellt Betrieb früher ein - Sonntag ist letzter Fahrtag
Ein Donnerstag im April: Die Schließung des HAP-Werks
Ein Donnerstag im April: Die Schließung des HAP-Werks
Jubiläumsfeier 40 Jahre Tennispark Penzberg
Jubiläumsfeier 40 Jahre Tennispark Penzberg

Kommentare