Wieder Banner zerschnitten

Penzberg: Initiative wirbt für Corona-Impfung und beklagt Vandalismus

penzberg-corona-impfung-banner
+
Aggression gegen Impf-Werbung: Das Banner der Penzberger Initiative in Vordermeier wurde zum zweiten Mal beschädigt.
  • Andreas Baar
    VonAndreas Baar
    schließen

Penzberg - Die Initiative „Penzberg gegen Corona - Impfen ist solidarisch“ plant wieder einen Infostand. Sie wurde zum zweiten Mal Opfer einer Sachbeschädigung.

Den letzten Infostand am 22. Januar hatte die private Bürger-Initiative „Penzberg gegen Corona - Impfen ist solidarisch“ angesichts der steigenden Corona-Fallzahlen in der Region nur in abgespeckter Form auf dem Stadtplatz veranstaltet. Der plötzliche Anstieg der Infektionszahlen in Penzberg und Umland „hat die Mitglieder sehr besorgt, und nach längerer Diskussion zu einer Absage geführt“, hieß es von den Veranstaltern. Stattdessen wurde lediglich eine Plakatwand mit aktualisierter Namenspenderliste aufgestellt bei gleichzeitig reduzierter Präsenz der Ansprechpartner der Initiative vor Ort. Für Samstag, 29. Januar, ist von 10 bis 12 Uhr wieder ein Infostand auf dem Stadtplatz geplant.

Trotz des kalten Schneewetters warb die Initiative am Samstag (22. Januar) mit einer Plakatwand auf dem Penzberger Stadtplatz für Corona-Impfungen.

Infos zur Initiative

Die private Bürger-Initiative „Penzberg gegen Corona - Impfen ist solidarisch“ ist auch im Internet zu finden: www.impfen-ist-solidarisch.de.

Über 700 Unterstützer bislang

Mit dem Appell „Spende für unsere Impfkampagne Deinen Namen!“ will die Initiative um Unterstützer werben. Auf einem großflächigen „Banner der Solidarität“ werden die Namen aller bisherigen 763 Unterstützer (Stand 26. Januar, 16 Uhr) gezeigt. „Mit Mut und Engagement haben sie der schweigenden Mehrheit der verantwortungsbewussten Impfbefürworter ein Gesicht gegeben“, heißt es von der Initiative. Stellvertretend würden ihre Namen auch für die vielen Millionen Bürger stehen, „die mit ihren Impfungen nicht nur sich, sondern auch andere Menschen vor schwerer Erkrankung, Tod oder noch nicht absehbaren Long-Covid-Folgen schützen“, schreiben die Veranstalter in einer Pressemitteilung. Die Initiative möchte nach eigener Aussage bis Ende Februar an den Samstagen am Stadtplatz präsent sein und für Corona-Impfungen werben.

Wieder Sachbeschädigung

Zugleich beklagt die Initiative eine erneute Sachbeschädigung. In der Nacht von Montag (24. Januar) auf Dienstag (25. Januar) wurden zum zweiten Mal das Banner am Stadteingang bei Vordermeier aus Richtung Iffeldorf zerschnitten. Es wurde Anzeige erstattet, die Polizei ermittelt. Die Impf-Befürworter haben mehrere Banner und Plakate mit Erlaubnis der Stadt in Penzberg aufgestellt.

Meistgelesene Artikel

Badeunfall im Raistinger Baggersee: 77-Jährger verstirbt an Folgen
Penzberg
Badeunfall im Raistinger Baggersee: 77-Jährger verstirbt an Folgen
Badeunfall im Raistinger Baggersee: 77-Jährger verstirbt an Folgen
Corona: Zwei Fälle in Weilheim-Schongau auf Intensivstation behandelt
Penzberg
Corona: Zwei Fälle in Weilheim-Schongau auf Intensivstation behandelt
Corona: Zwei Fälle in Weilheim-Schongau auf Intensivstation behandelt
Kampf gegen Plastikmüll: Forscher gehen beim Walchensee globales Problem an
Penzberg
Kampf gegen Plastikmüll: Forscher gehen beim Walchensee globales Problem an
Kampf gegen Plastikmüll: Forscher gehen beim Walchensee globales Problem an
Ein Vater sprengt den Rahmen
Penzberg
Ein Vater sprengt den Rahmen
Ein Vater sprengt den Rahmen

Kommentare