Una sala con historia

Schüleraustausch: Gruppe aus der Nähe von Valencia zu Gast in Penzberg

+
„Das ist ein Raum mit Geschichte“: Bürgermeisterin Elke Zehetner im Trauungssaal des Rathauses.

Penzberg – Das Lernen einer Sprache ist sehr eng mit Kenntnissen und dem Erleben der jeweiligen Kultur und Gesellschaft verknüpft. Die Fachschaft Spanisch des Penzberger Gymnasiums nahm diese Erkenntnis zum Anlass, einen Schüleraustausch zu organisieren.

Mitte März waren 18 Penzberger Schüler zu Besuch in Borriana in der Nähe von Valencia, nun erfolgte der Gegenbesuch. Im Rathaus hieß Bürgermeisterin Elke Zehetner die Schüler und ihre beiden Lehrer aus der Provinz Castellón willkommen. Nach der Begrüßung begleitete Zehetner die 15- bis 17-jährigen Jugendlichen ins Trauungszimmer. „Das ist ein Raum mit Geschichte“, posaunte die Rathauschefin, „una sala con historia“, wie Spanischlehrerin Ruth Liebl sogleich übersetzte. Zehetner hielt sodann eine kurze Geschichtsstunde, die nicht nur die deutschen Schüler fesselte. Entsetzt stöhnten die Spanier etwa auf, als die Rathauschefin von der Mordnacht am 28. April 1945 und dem Rathausbrand am 18. August 2009 berichtete. Sie staunten aber auch über den Sternenhimmel, der bei den standesamtlichen Trauungen den Saal beleuchtet. Im Bürgermeister-Zimmer zeigte Zehetner den Kurzfilm „100 Jahre Stadt Penzberg“ und empfahl den Gastschülern darüber hinaus, „unsere Stadt selbst zu erkunden“. Daneben standen noch Ausflüge nach Garmisch-Partenkirchen, München und zum Schloss Neu­schwanstein ebenso auf dem Programm wie die Teilnahme am Unterricht im Gymnasium. akr

Auch interessant

Meistgelesen

„Fit4future“: Penzberger Grundschüler sporteln mit Geist und Körper
„Fit4future“: Penzberger Grundschüler sporteln mit Geist und Körper
„Skulpturen und Zeichnungen“: Anthony Cragg im Franz Marc Museum
„Skulpturen und Zeichnungen“: Anthony Cragg im Franz Marc Museum
Weg übers Kirchenbergerl wird nicht nur saniert
Weg übers Kirchenbergerl wird nicht nur saniert
In Benediktbeuern wird über den gesellschaftlichen Rang des Naturschutzes diskutiert
In Benediktbeuern wird über den gesellschaftlichen Rang des Naturschutzes diskutiert

Kommentare