1. dasgelbeblatt-de
  2. Lokales
  3. Penzberg

Penzberger Stadtwerke graben weiter: Tiefbau in Reindl und Untermaxkron

Erstellt:

Von: Andreas Baar

Kommentare

penzberg-stadtwerke-tiefbau-reindl-untermaxkron
In drei Etappen wird gegraben: von Ende August bis Ende 2022 (roter Bereich), von Frühjahr 2023 bis Frühjahr 2024 (Blau) und von Frühjahr 2024 bis Ende 2024 (Grün). © Stadtwerke Penzberg

Penzberg - Nächste Großbaustelle in Penzberg: Die Stadtwerke rücken in Reindl und Untermaxkron an. Es gibt neue Kanal- und Wasserleitungen sowie Breitband.

Die Penzberger Stadtwerke starten ihre nächsten Bauvorhaben: Ab Ende August modernisiert das Kommunalunternehmen (KU) das Abwasser- und Trinkwassernetz in Reindl und Untermaxkron auf einer Länge von 1,3 Kilometern. Gleichzeitig werden Versorgungslücken in der Breitbandinfrastruktur geschlossen und Wohnbereiche an das Glasfasernetz angebunden.
Der Start der Bauarbeiten ist im Bereich des Abwasserpumpwerks Untermaxkron vorgesehen. Von hier aus wandert die Baustelle entlang der Staatsstraße in Richtung Reindl und von dort in die Nebenstraßen Auf der Etz, Buchenstraße sowie der Unterfeldstraße. Die gesamten Bauarbeiten sollen bis Ende 2024 fertiggestellt sein, heißt es vom KU.

penzberg-stadtwerke-tiefbau-untermaxkron
Entlang der Staatsstraße, auch im Bereich der Einfahrt nach Untermaxkron, rollen die Bagger an. © Stadtwerke Penzberg

4,5 Millionen Euro werden verbaut

Auf einer Länge von circa 400 Metern erneuern die Stadtwerke den Mischwasserhauptkanal entlang der Staatsstraße. Zudem wird zwischen der Ortseinfahrt Untermaxkron und dem Abwasserpumpwerk ein neuer circa 200 Meter langer Stauraumkanal errichtet. In den Straßen Auf der Etz, Buchenstraße sowie der Unterfeldstraße werden zudem schadhafte Schmutzwasser- und Regenwasserkanäle erneuert. Und die im öffentlichen Bereich verlegten Trinkwasser-Hauptversorgungsleitungen werden auf einer Länge von rund einem Kilometer saniert. Das KU investiert nach eigenen Angaben insgesamt circa 4,5 Millionen Euro. Zeitgleich geht die Stadt in Teilbereichen der Nebenstraßen Auf der Etz und Unterfeldstraße Straßenbauarbeiten an und investiert weitere rund 500.000 Euro.

Ampel kommt wohl zum Einsatz

Während der Bauzeit sind Verkehrseinschränkungen nicht zu verhindern, teilt das KU mit. Im Bereich zwischen dem Pumpwerk und Reindl komme es zu einer zeitweisen halbseitigen Sperrung der Staatsstraße 2370. Der Verkehr wird voraussichtlich per Ampel geregelt. Anders sieht es im Bereich zwischen der östlichen Bebauung von Reindl und der Einmündung Auf der Etz aus: Dort werden die Arbeiten aus Gründen der Verkehrssicherheit in der Nacht und unter Vollsperrung ausgeführt. Tagsüber kann der Verkehr dann halbseitig durch die ruhende Baustelle geführt werden. Einschränkungen für den ÖPNV ergeben sich nicht, heißt es.

Vollsperrung wandert

In den Nebenstraßen Auf der Etz, Unterfeldstraße sowie der Buchenstraße wird aufgrund der engen Straßenverhältnisse voraussichtlich eine „wandernde Vollsperrung“ erforderlich sein werden, teilt das KU mit. Die Zufahrt zu den betroffenen Anwesen sei jedoch zeitweise nicht oder nur eingeschränkt möglich. Die Grundstücke seien aber stets zugänglich. Die Stadtwerke empfehlen, Fahrzeuge außerhalb des gesperrten Baubereichs zu parken. Betroffen sind allerdings auch die Parkplätze: Ein Teil der Baustelleneinrichtung kommt in die schräg gegenüber des Abwasserpumpwerks gelegenen Parkbucht. Die Stellplätze stünden nicht oder nur teilweise zur Verfügung.

Auch interessant

Kommentare