Martina Wallerius bei "Die sechs Richtigen"

Icehouse statt Bowie

+

Penzberg - 5.000 Euro hat Martina Wallerius aus Penzberg bei „Die sechs Richtigen“, dem Musikquiz von Bayern 1, am Montag gewonnen. Die 41-Jährige wusste alle sechs Interpreten von sechs Musikschnipseln.

Durch einen lauten, zweistimmigen Jubel wurde der zehnjährige Niklas aus Penzberg am Montagmorgen gegen Viertel nach sechs geweckt. Seine Eltern schrien ihre Freude über die soeben gewonnenen 5.000 Euro in den Telefonhörer im Wohnzimmer hinein. Niklas‘ Mutter Martina Wallerius nahm bei „Die sechs Richtigen“, einem Musikquiz des Radiosenders Bayern 1, teil und gab die sechs richtigen Antworten. „Das war schon aufregend, so was macht man nicht jeden Tag“, freut sich die 41-jährige Penzber­gerin.

Bei „Die sechs Richtigen“ geht es darum, die Interpreten von sechs Musikstücken, die kurz hintereinander eingespielt werden, zu erkennen. Nach den Titeln, von denen jeweils nur eine kurze Sequenz zu hören ist, hat der Anrufer 20 Sekunden Zeit, die Band oder den Sänger zu nennen. Bei Martina Wallerius waren es Songs von Ottawan, Kiss, Madness, Take That, Icehouse und Bruno Mars. Die gebürtige Penzber­gerin, die es in den vergangenen Wochen schon öfter probiert hatte durchzukommen, hatte sich gründlich vorbereitet. „Ich habe immer mitgespielt und mitgeraten, habe geschaut, was im Radio gespielt wird“, berichtet Martina Wallerius. Sie machte sich sogar Listen, auf denen sie Interpreten von ihr nicht bekannten Titeln notierte.

Bei ihrem Auftritt in Bayern 1 wurde sie von ihrem Ehemann Claus unterstützt - und das wurde ihr beinahe zum Verhängnis. Denn als Interpret des fünften Titels „Hey little girl“ von Icehouse vermutete der Gatte David Bowie und sagte es seiner Frau fälschlicherweise ein. Diese nahm den Tipp auf und nannte David Bowie, verbesserte sich jedoch noch rechtzeitig. Und Moderator Marcus Fahn akzeptierte das.

Die 5.000 Euro werden nun investiert. Zum einen besucht Martina Wallerius wieder ein Konzert von Bon Jovi, den sie sehr verehrt und schon bei Auftritten in Tel Aviv und Stockholm erlebt hat. „Und wir machen eine Grillparty mit den Nachbarn“, verspricht sie. Außerdem ist mit der Familie noch ein Urlaub geplant. akr

Meistgelesene Artikel

Notfalls wird geklagt

Penzberg - Im Gegensatz zur Stadt Penzberg hält Wolfgang Kling, der Vorsitzende der SG Oberland, das Bürgerbegehren zum Wellenbad für zulässig.
Notfalls wird geklagt

Nicht zulässig

Penzberg - Die Stadt hält das von Wolfgang Kling initiierte Bürgerbegehren für unzulässig. Das gaben Ordnungsamtsleiter Peter Holzmann und …
Nicht zulässig

Die Drehscheibe

Penzberg - Johann Georg Schedler war in Wolfratshausen und Penzberg 25 Jahre lang Beratungslehrer. Seine Tätigkeit als Unterstützer von Familien mit …
Die Drehscheibe

Kommentare