Botschaft von der Bühne

Penzbergerin Marina Hoeft macht bei Showprojekt „WeNeedLive“ mit

Akrobatin Weneedlive
+
Auch Akrobaten traten bei der Veranstaltung „WeNeedLive“ auf.
  • Andreas Baar
    vonAndreas Baar
    schließen

Penzberg – Beim Showprojekt „WeNeedLive“ wurde Künstlern aller Art eine Bühne gegeben. Die Penzbergerin Marina Hoeft wirkte bei dem Projekt mit, dass nun auf YouTube zu sehen ist.

Die Kunst- und Kulturbranche steht seit mehr als einem Jahr Corona-bedingt still. Mit einer eigens aufgezeichneten Veranstaltung „WeNeedLive“ im Münchner Showpalast wurde eine Plattform gegen das Vergessen geschaffen – bei der 60-minütigen Produktion machte mit Marina Hoeft auch eine Penzbergerin mit.

18 Stunden lang wurde im Showplast, wo normalerweise Pferdeveranstaltungen über die Bühne gehen, gedreht. 22 Mitwirkende waren dazu Corona-konform zusammengekommen. Vom Techniker bis zum Künstler. Initiiert wurde das Projekt von der Münchner Luftartistin Vanessa Sweekhorst, Tom Hohmann als technischem Leiter sowie Videoproduzent und Regisseur Enrico Saller mit seinem Team um Thomas Woszny, Peter-Paul Altmann und eben Marina Hoeft.

Penzbergerin Marina Hoeft kümmerte sich auch um den Schnitt.

1700 leere Plätze

Auf der Bühne vor 1700 leeren Sitzplätzen standen die Münchner Band „QJAM“, Handstand-Akrobatin Kim Gerlach, Solo-Sängerin Linda jo Rizzo, Tänzerin Sarah Sophia Kübler und Luftartistin Sweekhorst selbst. Durch den Abend führte Moderator und Sänger Arno Braun. Bis spät in die Nacht „explodierte ein Feuerwerk von Kunst, Können und Emotionen“, berichtet Regisseur Saller der Rundschau.

„WeNeedLive“ fand im leeren Münchner Showpalast statt.

Film auf YouTube

Alles lief natürlich „unter Einhaltung strikter Hygieneauflagen“ ab, ergänzt der Plattlinger. Alle Künstler, das komplette Videoteam und alle weiteren Akteure verzichteten auf ihre Gage, um das Vorhaben zu ermöglichen. „Das zollt höchsten Respekt und ist ein Zeichen voller Herzblut und Passion“, schwärmt Saller von dem Engagement. Das Ergebnis ist jetzt als knapp 60-minütiger Film auf YouTube zu sehen.

Am Konzept hatte die Penzbergin Hoeft mitgewirkt. Die 26-Jährige kümmerte sich um den Filmschnitt. „Wir geben Künstlern eine Bühne“, betont die selbstständige Cutterin. Künstler, die in der Corona-Krise ohne Unterstützung auskommen müssten.

Sponsoren gesucht

Kontakt für Rückfragen und Sponsoren: Enrico Saller (Telefon 0177/5281563, E-Mail info@enrico-saller.de).

Fortsetzung geplant

Doch „WeNeedLive“ soll aber nicht nur eine einmalige Veranstaltung sein. „Die Künstler können auch was verdienen“, hofft die Penzbergerin Hoeft auf einen nachhaltigen Effekt. Denn hinter dem Pilot-Projekt verbirgt sich Hoffnung auf eine Fortsetzung. Laut Regisseur Enrico Saller zielt das Format bei Erfolg darauf ab, „eines Tages in tatsächlichen Live-Events eine Fortsetzung zu finden“. Bis dahin bleibt es weiter online zu sehen. Doch für weitere Veranstaltungen seien die Akteure auf Unterstützung angewiesen. Sponsoren sind deshalb gern gesehen. „Damit wir eines Tages tatsächlich wieder live sein können“, blickt Saller in die Zukunft.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona in der Region: Vier Fälle in Weilheim-Schongau - einer in Penzberg
Corona in der Region: Vier Fälle in Weilheim-Schongau - einer in Penzberg
Futsaler des FC Penzberg fahren morgen zur Deutschen Meisterschaft
Futsaler des FC Penzberg fahren morgen zur Deutschen Meisterschaft
Reifen abgefahren: Biker haben nach Unfall bei Kochel jetzt Ärger
Reifen abgefahren: Biker haben nach Unfall bei Kochel jetzt Ärger

Kommentare