Aus der Gemeinderatssitzung

Seeshaupt: Sorgen um Seegrundstück

Auf dem Bild sind Mitglieder der Gemeinderatssitzung, an Tischen verteilt, zu sehen.
+
In der Sitzung ging es auch um Bauangelegenheiten

Seeshaupt - In der Seeshaupter Gemeinderatssitzung dominierten Bauangelegenheiten. Einige Punkte wurden ohne Diskussion durchgewunken.

Mit zwei Anbauten an einem Einfamilienhaus an der St.-Heinricher-Straße und dem Antrag auf Erweiterung eines Wohnhauses an der Schechener Straße wurde sich nicht länger aufgehalten. Doch es gab auch kritische Angelegenheiten. Nach etwa einem Jahr stand erneut der Antrag für ein Bauvorhaben auf dem Seegrundstück „Westlich Lido Teil II“ an der St.-Heinricher-Straße auf der Tagesordnung. 2019 hatten sich die Gemeinderäte sogar in ein Boot gesetzt, um das Grundstück von der Seeseite zu begutachten.

Antrag abgelehnt

Letztlich wurde das Vorhaben abgelehnt, da nach der Bayerischen Verfassung der Seezugang so weit wie möglich frei zu halten sei. Auch 2020, unter der Federführung des neuen Bürgermeisters Fritz Egold (CSU), wurde der Antrag abgelehnt. Der Gemeinderat hatte sich mit dem Landratsamt beraten. Gemeinsam ist man zu dem Schluss gekommen, dass man im Falle einer Bewilligung sonst auch Nachbarn ein Baurecht zugestehen müsse. Das wiederum führe möglicherweise „zu einer Neueinteilung der städtebaulichen Ordnung,“ so Rathauschef Egold. Ebenfalls abgelehnt wurde der Antrag auf Erteilung einer Ausnahme zur Errichtung eines Parkdecks an gleicher Adresse. 

Franca Winkler

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fusionsenergie aus Penzberg: Nicht alle Fraktionen sind restlos begeistert
Fusionsenergie aus Penzberg: Nicht alle Fraktionen sind restlos begeistert
BRK-Kreisverband wirbt um neue Fördermitglieder
BRK-Kreisverband wirbt um neue Fördermitglieder
Messerstecherei bei Wohnungsstreit
Messerstecherei bei Wohnungsstreit

Kommentare