Gebissen und beleidigt

Hund beißt Radfahrer in Seeshaupt: Polizei sucht Zeugen

+
Ein Hund biss einem Ulmer unverhofft in die linke Wade, nun sucht die Penzberger Polizei Zeugen des Vorfalls.

Seeshaupt – Am vergangenen Sonntag radelte ein Ulmer an der Seepromenade in Seeshaupt entlang. Als ihm ein Mann mit angeleintem Hund entgegenkam, blieb der Radler der Enge wegen stehen. Der 29-Jährige konnte nicht ahnen, dass der Stillstand für ihn schmerzhaft enden wird.

Der 29 Jahre alte Mann aus Ulm radelte am Abend des Pfingstsonntags gegen 18.30 Uhr mit einer Begleiterin an der Seepromenade entlang, bis ihm ein Fußgänger entgegenkam, ein etwa 50 Jahre alter Mann, der gerade seinen Hund an der Leine Gassi führte und vom Ufer auf den Seeweg schlenderte. Weil der Weg recht schmal war, bremsten die beiden Fahrradfahrer ab bis sich kein Rad mehr drehte. Der Hund nutzte den Stillstand und biss dem 29-Jährigen wie aus dem Nichts in die linke Wade. „Der Führer des Hundes beschimpfte noch die Fahrradfahrer als Drecksäcke und entfernte sich“, berichtet Jan Pfeil, Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Penzberg. Der Ulmer suchte anschließend einen Arzt auf.

Ein Zeuge, der in den Vorfall nicht involviert war, bestätigte der Polizei den Unfallhergang. Weitere Personen, die Angaben zum Sachverhalt oder zum Hundebesitzer machen können, werden gebeten, sich in der Polizeiinspektion Penzberg unter Tel: 08856/92570 zu melden. Der gesuchte Mann ist circa 50 Jahre alt, schlank bis hager und etwa 175 Zentimeter groß. Sein Hund trägt schwarz-braunes Fell und hat eine Schulterhöhe zwischen 40 und 50 Zentimetern. ra

Auch interessant

Meistgelesen

Antdorfer Plattler-Nachwuchs hat seine Proben wieder aufgenommen
Antdorfer Plattler-Nachwuchs hat seine Proben wieder aufgenommen
Der Projektentwickler Küblböck erntet nichts als Lob für seine Edeka-Pläne
Der Projektentwickler Küblböck erntet nichts als Lob für seine Edeka-Pläne
Rennen am Kesselberg: Autofahrer mit „extremen Geschwindigkeiten“ unterwegs
Rennen am Kesselberg: Autofahrer mit „extremen Geschwindigkeiten“ unterwegs
Keine Aussicht auf Erfolg: Petition gegen Abriss des Verstärkeramtes zurückgezogen
Keine Aussicht auf Erfolg: Petition gegen Abriss des Verstärkeramtes zurückgezogen

Kommentare