Fahrbahn nicht breit genug

Staatsstraße am Edeka-Areal: Keine Schutzstreifen für Radfahrer

radfahrer verkehr autos
+
Radfahrer müssen auf einem Teil der Staatsstraße am Edeka-Areal auf eigene Schutzstreifen verzichten (Symbolbild).
  • Andreas Baar
    vonAndreas Baar
    schließen

Penzberg - Der Penzberger Bauausschuss hat entschieden: An der Staatsstraße 2370 entlang des Wohnquartiers auf dem Edeka-Areal gibt es keine Schutzstreifen für Radfahrer.

Der Bebauungsplan für das Edeka-Areal – mit Einkaufsmärkten und mittlerweile 385 Wohnungen – ist auf den Weg gebracht. Erschlossen werden sollen sowohl Geschäftszone als auch die Quartiers-Tiefgarage von der Staatsstraße aus über einen neuen fünfarmigen Kreisel westlich des Areals. Geplante Größe: rund 40 Meter Durchmesser, wie das Bauamt bekanntgab. Im Zuge der Verkehrsanbindung muss auch über die Gestaltung des Radwegenetzes entschieden werden. Bereits im vergangenen Jahr hatte die Stadt in Absprache mit dem Staatlichen Bauamt Weilheim vom Kreisverkehr bis zur Einmündung der Henlestraße beidseitig Fahrradschutzstreifen angelegt. Doch wie soll es entlang der Staatsstraße in Richtung Reindl weitergehen? Diese Frage wurde im Bauausschuss beantwortet.

Rodungen wären nötig

Von der Henlestraße bis zum nördlichen Rand des Baugebiets „Edeka-Areal“ gibt es keine Streifen. Das Bauamt hatte davon abgeraten und die örtlichen Gegebenheiten als Begründung angeführt. Für eine Fortführung der beidseitigen Schutzmarkierungen reichen die vorhandenen Fahrbahnbreiten der Staatsstraße nicht aus, hieß es. Zudem müsste auf jeden Fall „der prägnante Einzelbaum“ auf Höhe des Montessori-Kindergartens gefällt werden, verlautete weiter aus dem Rathaus. Zudem lehnte die Rathaus-Abteilung Klima- und Umweltschutz die notwendige Verbreiterung der Straße wegen der Flächenversiegelung und Rodungen ab. Das mit dem Edeka-Areal befasste Landschaftsplanungsbüro hatte ebenfalls angemahnt, dass für den Ausbau mindestens sechs große Bäume weichen müssten.

Henlestraße: Längsparkplätze bleiben

Argumente, die letztlich im Bauausschuss überzeugten. Die Schutzstreifen werden nicht weitergeführt. Gegenstimmen gab es keine. Allerdings beschloss das Gremium ebenso einmütig, dass die Stadt sich Grundstücksstreifen entlang der Straße für die Zukunft sichern soll. Ebenfalls einstimmig votierte der Ausschuss dafür, auf Fahrradschutzstreifen an der Henlestraße zu verzichten. Über diese Straße erfolgt die südliche Erschließung des Baugebiets. Beschlossen wurde, die Längsparkplätze auf der Südseite der Henlestraße zu erhalten. Im Norden plant der Bauträger aktuell 33 Senkrechtparkplätze samt einem Geh- und Radweg dahinter. Stellplätze und Weg sollen später der Stadt übereignet werden und somit der Allgemeinheit zur Verfügung stehen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Reifen abgefahren: Biker haben nach Unfall bei Kochel jetzt Ärger
Reifen abgefahren: Biker haben nach Unfall bei Kochel jetzt Ärger
Penzberg: Pächter dürfen wieder Schrebergärten im Breitfilz betreten
Penzberg: Pächter dürfen wieder Schrebergärten im Breitfilz betreten
Kochel: Motorradfahrer (17) bei Unfall auf Kesselbergstrecke verletzt
Kochel: Motorradfahrer (17) bei Unfall auf Kesselbergstrecke verletzt

Kommentare