Penzberg stimmt sich mit einem Magazin auf das Jubiläumsjahr 2019 ein

Bunt, vielfältig, interessant

Präsentieren das Jubiläumsmagazin: Autor Stefan König, Graphiker Cyriakus Wimmer, Bürgermeisterin Elke Zehetner, Archivleiterin Bettina Wutz, Roche-Werkleiter Ulrich Opitz und Cheforganisator Tom Sendl (von links).

Penzberg – Sie hieß einmal Poennensperch und war keine Stadt, sondern ein Weiler mit Wiesen und Wäldern. Daneben: weitere Ansiedlungen wie St. Johannisrain, Nantesbuch oder Kirnberg. Das Magazin zum Stadtjubiläum gewährt Einblicke in die Vergangenheit der Stadt - und in die Gegenwart und Zukunft.

Mit Glockengeläut und einem Standkonzert der Stadt- und Bergknappenkapelle auf dem Stadtplatz schreitet Penzberg am 1. Januar in sein großes Jubiläumsjahr. Dass der Bergarbeiterort anno 1919 zur Stadt erhoben wurde, wird natürlich groß gefeiert, wobei zwei Höhepunkte vorgesehen sind: ein viertägiges Stadtfest im Juli und ein historischer Festumzug im September. 

Zur Einstimmung auf das Jubiläumsjahr erhalten alle Penzber­ger Haushalte am kommenden Mittwoch mit dem Gelben Blatt ein dickes Magazin zugestellt, in dem viele Aspekte des politischen, kulturellen und gesellschaftlichen Lebens beleuchtet werden. Unter der Federführung des Autors Stefan König und des Graphikers Cyriakus Wimmer ist ein reich bebildertes, kurzweilig geschriebenes und anspruchsvoll gestaltetes Kompendium entstanden, das dem Motto des Jubiläumsjahres „Bunt, vielfältig, interessant“ mehr als gerecht wird. „Man läuft in der Stadt tagtäglich an Dingen vorbei, die man nach der Lektüre des Magazins jetzt vielleicht mit anderen Augen sieht“, sagt Bettina Wutz, die als Leiterin des Stadtarchivs für die historische Korrektheit in dem Werk gesorgt hat. 

Wie Tom Sendl, der Cheforganisator des Jubiläumsjahres, betont, sind von Januar bis Dezember insgesamt 72 Veranstaltungen geplant, von denen alleine die Hälfte von der Stadt oder städtischen Einrichtungen durchgeführt werden. Dazu zählen Vorträge und Ausstellungen ebenso wie die ersten Penzber­ger Jazztage auf Gut Hub. Im Mittelpunkt steht aber natürlich das große Stadtfest von 11. bis 14. Juli, das mit der Enthüllung der Helix-Skulptur von Hauptsponsor Roche eröffnet wird und dann mit vielen Aktionen und Open-air-Konzerten fortgesetzt wird. Auch ein Platz der Städtepartnerschaft wird bei der Gelegenheit eingeweiht. Das zweite Großereignis findet dann am 8. September statt, wenn während des Volksfestes ein großer historischer Festzug an die Geschichte Penzbergs erinnern wird. Bisher haben sich bereits 45 Vereine und Organisationen für eine Teilnahme an dem Festzug angemeldet. „Es wäre schön, wenn wir am Ende 50 Teilnehmer hätten“, sagt Tom Sendl und meint: „Das schaffen wir auch.“ la

Auch interessant

Meistgelesen

Neunjährige leicht verletzt
Neunjährige leicht verletzt
Gleiche Arbeit, anderer Lohn
Gleiche Arbeit, anderer Lohn
Außenborder statt Paddel
Außenborder statt Paddel
Antdorf wird zu Artdorf
Antdorf wird zu Artdorf

Kommentare