Stadt fehlen elf Millionen Gewerbesteuer

Kein einziger Euro

+

Penzberg - Die Stadt Penzberg muss den Haushalt neu aufstellen. Roche fordert die Rückzahlung von elf Millionen Euro an Gewerbesteuern.

Die Befürchtungen, wonach die Stadt Penzberg ein gewaltiges Finanzloch aufgrund fehlender Gewerbesteuern von Roche zu verkraften hat, sind eingetreten. Wie Roche-Werkleiter Claus Haberda am Donnerstag bei einer Pressekonferenz erklärte, muss das Pharma-Unternehmen aufgrund fehlender Gewinne Gewerbesteuern in Höhe von elf Millionen Euro zurücknehmen und fordert diese von der Stadt zurück. Jedes Jahr bekommt die Stadt Penzberg Steuervorauszahlungen von Roche. Heuer beliefen sich diese auf elf Millionen Euro. Jedoch kommen auf den Pharma-Riesen und dessen sieben Standorte in Deutschland Zahlungen von mehreren hundert Millionen Euro zu. Grund für dieses Desaster: Auf dem Gelände des Roche-Standortes Grenzach (Baden-Württemberg) muss eine mit Altlasten behaftete Deponie generalsaniert und renaturiert werden. „Der Gewinn ist bei null, wir müssen mehrere hundert Millionen Euro an Rückstellungen zahlen“, sagte Haberda. Die finanzielle Verantwortung übernehmen die in einem so genannten Organkreis zusammengefassten Roche Standorte in Deutschland - auch Penzberg muss also zahlen. Weil es somit keinen Gewinn gebe, entfalle der Grund für die Vorauszahlung. „Für die Stadt bleibt also in 2014 keine Gewerbesteuer übrig“, bedauerte Haberda. Für Hans Mummert bedeutet der Wegfall der Gewerbesteuern, dass die Stadt den Haushalt neu beraten muss. Der Bürgermeister zeigt durchaus Verständnis für das Vorgehen der Werkleitung: „Wir sind in den letzten Jahren immer zufrieden gewesen mit der Gewerbesteuereinnahme von Roche.“ Diese habe sich stets im achtstelligen Bereich bewegt. Zwar stehe die Stadt nicht schlecht da und habe nur 1,9 Millionen Euro Schulden. Doch das Fehlen der elf Millionen an Gewerbesteuer wirke sich heuer „prekär“ aus, schließlich müsse die Stadt 33 Millionen Euro Kreisumlage zahlen. Die Stadt muss nun einen neuen Finanzplan erstellen. Der Rotstift werde jedoch nicht beim Museum und bei der Stadthalle angesetzt, so Mummert. Er äußerte sich zuversichtlich, dass Roche in 2015 wieder Gewerbesteuer zahle. Haberda stimmte zu: „Wir entwickeln den Standort Penzberg weiter.“ Derzeit würden in Penzberg 600 Millionen Euro investiert. akr 

Auch interessant

Meistgelesen

Grüne wählen ihren Landratskandidaten für den Landkreis Weilheim-Schongau
Grüne wählen ihren Landratskandidaten für den Landkreis Weilheim-Schongau
„Penzberg Miteinander“: Stadtrat Markus Bocksberger gründet eigene Liste
„Penzberg Miteinander“: Stadtrat Markus Bocksberger gründet eigene Liste
Aktionsbündnis will in Penzberg den Klimanotstand ausrufen lassen
Aktionsbündnis will in Penzberg den Klimanotstand ausrufen lassen
Penzberger durchbricht beim Einparken Zaun 
Penzberger durchbricht beim Einparken Zaun 

Kommentare