Zweispänner kommt zum Einsatz

TSV-Iffeldorf: Nikolaus per Kutsche - das planen die Fußballer

Auf dem Foto sind drei Personen, die ein Plakat halten, und zwei Pferde zu sehen.
+
Wollen verkleidet mit der Kutsche durch Iffeldorf fahren: (v.l.) André Anderl (Sponsorenbeauftragter der Fußballsparte), Anton Walser (Kutschfahrer) und Thomas Link (Fußball-Vorstand) sowie die zwei Süddeutschen Kaltblutstuten Solea und Sissi.

Iffeldorf – In Iffeldorf fährt heuer trotz Corona der Nikolaus durch das Dorf. Möglich machten es die TSV-Fußballer. Der Clou: Eine Kutsche ist im Spiel.

Die Initiative geht von den zwei Vorstandsmitgliedern, André Anderl und Thomas Link sowie vom heimischen Kutschfahrer und Pferdefreund Anton Walser aus. Da der Nikolaus dieses Jahr aus Corona-bedingten Gründen nicht zu den Kindern nach Hause kommen darf, soll es eine Alternative im Freien geben. Die Lösung: Der Nikolaus und sein Team werden die Haushalte per Kutsche besuchen.

„Voll die Lösung“

„Wie erklärt man seinen Kindern, dass der Nikolaus dieses Jahr nicht kommt?“, fragt sich neben André Anderl, Sponsorenbeauftragter der TSV-Fußballsparte, auch der Rest des Vorstands. „Man kann ihnen ja nicht erklären, dass der Nikolaus Corona hat, dass würden sie nicht verstehen“. Als darüber gegrübelt wurde, wie man dieses Dilemma lösen könnte, kam Sabine Link, die Frau von Abteilungsleiter Thomas Link auf einen Gedanken: „Wieso fährt man nicht mit der Kutsche durchs Dorf?“, zitiert der Ehemann seine Gattin. Thomas Link fand den Vorschlag sofort gut. „Das ist voll die Lösung für das Problem“, sagt er. Link erinnert sich vage daran, dass es sowas schon mal in Iffeldorf gegeben habe. So wie der Vorstand das kommende Projekt plant, „wäre es für Iffeldorf jedoch offiziell das erste Mal“, erklärt der Spartenchef. Weil es eine Kutsche und einen Fahrer braucht, holten sich Anderl und Link den Iffeldorfer Anton Walser mit ins Boot. „Da es um die Kinder geht, fährt der Toni umsonst“, freut sich Spartenchef Link. Walser findet das mit Blick auf die vielen Absagen von Veranstaltungen selbstverständlich. Der Zweispänner soll von Walsers Stuten Sissi und Solea, beides Süddeutsche Kaltblüter, gezogen werden.

Vorweihnachtliche Stimmung

„Der TSV will auch was für die Allgemeinheit tun“, begründet Anderl die Aktion. Man wolle, da alle Christkindlmärkte ausfallen, den Kindern trotzdem ein bisschen vorweihnachtliche Stimmung vermitteln. Geplant sei, dass Anderl selbst als Nikolaus verkleidet auf der Kutsche Platz nimmt. Dazu kommt ein Mitglied des Vorstands als Krampus verkleidet hinten auf dem Gefährt. Auch zwei Weihnachtswichtel gehen neben der Kutsche her. Wichtig: Die Nikolaus-Kutsche kann nicht gebucht werden, sondern fährt eine noch unbekannte Strecke durch das Dorf. Somit bleibt es spannend für die Iffeldorfer. Starten soll die Fahrt am Samstag, 5. Dezember, um 16 Uhr. Fußballchef Link: „Wenn die Kinder dann die Glöckchen hören, können sie rauskommen.“ Dann würden von den Wichteln Überraschungen an die Kinder verteilt.

Mit Ordnungsamt abgeklärt

Link weist darauf hin, dass das Projekt mit dem zuständigen Ordnungsamt abgeklärt ist: Die Veranstaltung „ist zulässig, weil es im Außenbereich ist“. Jeder Zuschauer und vor allem die Kinder könnten so die Abstands- und Hygieneregeln gut einhalten. Falls es jedoch nach den vier Novemberwochen Corona-Einschränkungen doch einen kompletten Lockdown geben sollte, müsse man die Aktion absagen, so Link.

Viktoria Gray

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neues Institut in Penzberg: Bund gibt 40 Millionen Euro für Pandemie-Forschung
Neues Institut in Penzberg: Bund gibt 40 Millionen Euro für Pandemie-Forschung
Benediktbeuern: 78-Jährige wurde Opfer einer aufdringlichen Bettlerin
Benediktbeuern: 78-Jährige wurde Opfer einer aufdringlichen Bettlerin
Landkreis Weilheim-Schongau: 24 neue Corona-Fälle
Landkreis Weilheim-Schongau: 24 neue Corona-Fälle
Landkreis: Kostenlose Corona-Tests an Station in Weilheim
Landkreis: Kostenlose Corona-Tests an Station in Weilheim

Kommentare