Der Andi soll sich informieren

UWS nominiert Kandidaten für den Gemeinderat / Buchner kritisiert Obermaier

+
Die Unabhängige Wählergruppe Sindelsdorf startet ohne Bürgermeisterkandidaten in den Wahlkampf, die Liste für den Gemeinderat steht nun aber fest.

Sindelsdorf – Die Unabhängige Wählergruppe Sindelsdorf (UWS) wird keinen Bürgermeisterkandidaten bei der Kommunalwahl ins Rennen schicken: Rathauschef Josef Buchner steht für keine weitere Amtszeit zur Verfügung und und bei der Aufstellungsversammlung ließ sich kein Kandidat für das Amt finden. 

Nach 30 Jahren im Amt werde er nicht mehr zur Verfügung stehen, sagte Buchner im Gasthof zur Post, wo die UWS ihre Liste aufstellte. Auch strebe er keinen Sitz im Gemeinderat an, dem er seit 1984 angehört. Und weil sich auch bei der Nominierungsversammlung der UWS keiner fand, der Buchner als Gemeindeoberhaupt beerben will, bleibt Andreas Obermaier, der für die CSU/Offene Bürgerliste antritt, der einzige Bewerber um dieses Amt. 

Buchner nutzte die Versammlung aber, um Obermaier zumindest noch für dessen Äußerung bezüglich des im geplanten Gewerbegebiet West vorgesehenen Supermarktes zu kritisieren. Die Lage dort ist für Obermaier demnach so abgelegen, dass man gleich zum Aldi fahren könne, zitierte Buchner Zeitungsartikel über die CSU-Nominierung. „Nur komisch, dass Herr Obermaier und seine Kollegen von der CSU bislang immer voll hinter dem Projekt gestanden sind“, zeigte sich Buchner verwundert. Die Zustimmung der Christsozialen reiche von der Einleitung des Verfahrens zur Änderung des Flächennutzungsplans bis hin zum Aufstellungsbeschluss für den erforderlichen Bebauungsplan. Und auch den Grundsatzbeschluss, als es um die Schaffung ortsnaher Arbeitsplätze und die Ansiedlung von Gewerbebetrieben gegangen sei, habe Obermaier mitgetragen. Der Supermarkt, so Buchner weiter, sei zudem nicht nur für die Sindelsdorfer gedacht, sondern auch für die Region um den Ort herum. So könnten etwa die Benutzer des Pendlerparkplatzes dort gleich ihre Einkäufe erledigen, sagte er. Darüber hinaus sei im Mehrgenerationenhaus auch eine Einkaufsmöglichkeit in der Ortsmitte angedacht. Auch dem habe Obermaier zugestimmt. „Woher also dieser plötzliche Sinneswandel kommt, entzieht sich meiner Kenntnis“, ärgerte sich Buchner. Auch Obermaiers weitere Kritik, wonach die Gemeinde fast keine Grundstücke als Tauschflächen vorhalte, stieß dem Bürgermeister auf. Denn Sindelsdorf habe seit 1990 insgesamt 19 Grundstücke im Ortsbereich, am Ortsrand sowie im Außenbereich mit einer Fläche von über 20 Hektar erworben. Allein in der Zeit, seit Obermaier dem Gemeinderat angehört, also seit 2008, seien das zehn Grundstücke mit über 15 Hektar Fläche gewesen. An den CSU-Bewerber gerichtet sagte Buchner deshalb: „Lieber Andi, trotz Wahlkampf bitte erst informieren, dann Meinung bilden und dann kritisieren.“ Bei aller Kritik an Obermaier, begrüßte es Buchner allerdings, dass der Vorschlag der UWS, an der B472 einen Schallschutz zu errichten, auch bei der CSU auf Zustimmung stoße. 

Bei der Nominierung der Gemeinderatskandidaten ergab sich schließlich folgende Reihung: 1.-2. Johann Schweiger (61, Landwirt), 3-4. Manfred Dangl (54, Steinmetz), 5. Klaus Lantenhammer (51, Unternehmer), 6. Georgine Stiller (64, Betriebsrätin), 7. Peter Gastager (57, Schreinermeister), 8. Claudia Wörle (29, Verwaltungsfachwirtin), 9. Michael Schwertl (45, Agraringenieur), 10. Sylvia Neuschl (49, Verwaltungsangestellte), 11. Florian Rilk (40, Landschaftsgärtner), 12. Alexandra Brenner-Weichselmann (44, Kinderkrankenschwester), 13. Thomas Müller (61, Gerontofachkraft), 14. Sylvia Buchner (27, Steuerjuristin), 15. Andreas Zaller (31, Schreinermeister), 16. Christian Berchtold (35, Kfz-Meister/Nebenerwerbslandwirt), 17. Stefan Singer (34, Zimmermann), 18. Christian Riedl (41, Maschinenbautechniker), 19. Sven Halfen (47, Elektromeister), 20. Andreas Schröferl (44, Service-Techniker), 21. Martin Mair jun. (38, Landmaschinenmechaniker/Landwirt), 22. Wolfgang Geist (66, System-Administrator), 23. Werner Toups (77, Rentner), 24. Michael Schweiger (30, Landwirtschaftsmeister). arr

Auch interessant

Meistgelesen

Hündin stirbt nach Gassigang in Iffeldorf qualvoll
Hündin stirbt nach Gassigang in Iffeldorf qualvoll
Penzbergs dritter Bürgermeister Ludwig Schmuck feiert seinen 70. Geburtstag
Penzbergs dritter Bürgermeister Ludwig Schmuck feiert seinen 70. Geburtstag
Wolfgang Heubisch appelliert beim Dreikönigstreffen an die Herzen der FDP-Politiker
Wolfgang Heubisch appelliert beim Dreikönigstreffen an die Herzen der FDP-Politiker
In Schaufenstern der Innenstadt glänzt Faschingsnostaglie aus fünf Jahrzehnten
In Schaufenstern der Innenstadt glänzt Faschingsnostaglie aus fünf Jahrzehnten

Kommentare