Eine Fahrspur lang gesperrt

Unfall auf der A95 bei Iffeldorf: Ein Schwerverletzter und hoher Schaden

Türe eines Polizeiwagens
+
Seite eines Polizeiwagens

Iffeldorf - Auf der A95 ereigneten sich am Donnerstag (21. Januar) gleich zwei Unfälle: Dabei wurden eine Person schwerverletzt und ein Lkw-Fahrer beging Unfallflucht.

Eine 25-jährige Frau aus München verursachte am Donnerstag (21. Januar) auf der A95 im Gemeindebereich Iffeldorf eine schwere Kollision, teilt die Verkehrspolizeiinspektion Weilheim mit. Gegen 18 Uhr leitete die Münchnerin mit ihrem Wagen an der Anschlussstelle Penzberg in Fahrtrichtung München ein Überholmanöver ein. Die Fahrerin zog direkt vom Beschleunigungsstreifen auf die linke Fahrspur, da sie ein vorausfahrendes Fahrzeug überholen wollte. Dabei übersah die Frau jedoch den Seat Leon eines 35-jährigen Mannes aus Nordrhein-Westfalen, der sich auf der linken Spur befand und mit höherer Geschwindigkeit herannahte. Beim Spurwechsel prallten beide Autos seitlich zusammen. Der Aufprall war laut Polizeiangaben so heftig, dass der Seat ausgehoben wurde und mit der linken Fahrzeugseite auf die Oberkannte der Mittelschutzplanke prallte. Beide Fahrzeuge wurden bei der Kollision erheblich beschädigt, eines blieb auf der rechten Fahrspur liegen, das andere kam auf dem Seitenstreifen zum Liegen. Der Seat-Fahrer trug beim Unfall mittelschwere Verletzungen davon und musste zur stationären Behandlung in die Unfallklinik Murnau eingeliefert werden. Die Unfallverursacherin kam mit einem Schrecken davon. An der Anschlussstelle war die rechte Fahrspur der A95 für fast eineinhalb Stunden gesperrt - der Verkehr wurde auf der linken Spur an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Zur Unterstützung wurden die Feuerwehren Iffeldorf und Penzberg mit 38 Aktiven eingesetzt. Der Sachschaden beträgt laut Polizei insgesamt 30.000 Euro.

Fahrerflucht bei Sindelsdorf

Bereits am Donnerstagmorgen ereignete sich gegen 8 Uhr auf der A95 im Bereich der Anschlussstelle Sindelsdorf ein Verkehrsunfall mit Unfallflucht. Laut Verkehrspolizeiinspektion fuhr ein 32-jähriger Mann aus dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen mit seinem Opel in nördliche Richtung auf die A95 auf. Er schloss auf der rechten Fahrspur zu einem Lastkraftwagen auf. Von dem Dach des Sattelaufliegers fielen mehrere Eisplatten herunter und trafen die Wagenfront des Garmischers. Der Opel wurde dabei im Bereich der Motorhaube und der Windschutzscheibe erheblich beschädigt. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen der Polizei ungefähr 6000 Euro. Der LKW setzte seine Fahrt laut Polizeiangaben einfach fort, ohne sich um den entstandenen Fremdschaden gekümmert zu haben. Es soll sich um einen Sattelzug, bestehend aus Zugmaschine und Sattelauflieger (Farbe grau) mit polnischer Zulassung gehandelt haben. Nähere Einzelheiten sind der Polizei nicht bekannt. Die Verkehrspolizei Weilheim sucht zur Aufklärung Zeugen des Vorfalles und nimmt sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 0881/640-302 entgegen. mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Marvel Fusion: Frist bis 22. März für verbindliches Kaufinteresse
Marvel Fusion: Frist bis 22. März für verbindliches Kaufinteresse
Corona in der Region: 66 Erstimpfungen in 24 Stunden
Corona in der Region: 66 Erstimpfungen in 24 Stunden
Neuer Backofenverleih und Catering-Service in Benediktbeuern versorgt das Oberland mit original neapolitanischer Pizza
Neuer Backofenverleih und Catering-Service in Benediktbeuern versorgt das Oberland mit original neapolitanischer Pizza
Berufsfachschule für Altenpflege entlässt 28 dringend benötigte Absolventen
Berufsfachschule für Altenpflege entlässt 28 dringend benötigte Absolventen

Kommentare