Lächeln aus dem Lostopf

Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen spendet 5.000 Euro ans Zentrum für Umwelt und Kultur

+
Pater Karl Geißinger freute sich sichtlich über die Spende, die Renate Waßmer von der Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen fürs ZUK mitgebracht hatte.

Benediktbeuern – Die Corona-Krise stürzte das Zentrum für Umwelt und Kultur (ZUK) durch den Einnahmenwegfall von heute auf morgen in finanzielle Nöte. Um die Durststrecke ohne absehbaren Endtermin zu überstehen, bat ZUK-Rektor Pater Karl Geißinger verschiedene Institutionen um Unterstützung. Bei der Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen brauchte er nicht lange anzuklopfen. Mit einem Spendenscheck über 5.000 Euro im Gepäck kam die Vorstandsvorsitzende Renate Waßmer nach Benediktbeuern.

 „Wir haben in den vergangenen Jahren immer wieder Projekte des ZUK unterstützt, weil wir wissen, welche wertvolle Arbeit hier geleistet wird“, erklärt Renate Waßmer. Gerne helfe die Sparkasse auch „in dieser schweren Zeit“, damit die Angebote weiterhin stattfinden könnten, wenn auch in anderer Form. Zu den anderen Formen und neuen Konzepten des ZUK gehört zum Beispiel die „Draußen-Schule“ für Bildungseinrichtungen im Landkreis. „Wenn die Schulen nicht mehr zu uns kommen dürfen, gehen wir an die Schulen und unterstützen dort die Lehrkräfte in naturwissenschaftlichen Fächern“, erläutert Karl Geißinger. 

Auf dem Herzen hat der Salesianer-Pater aber ein anderes Thema. Die seit Jahren erfolgreich durchgeführten Projekte mit sozial benachteiligten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen liegen derzeit komplett auf Eis. „Die Arbeit ist nur über Spenden möglich, denn die betreffenden Familien sind finanziell schlecht aufgestellt“, erklärt er. Für Angebote wie „Draußen stark“ und „Hoffnungsstark“ habe man sehr qualifizierte Leute an Bord, etwa Psychologen, Sozialpädagogen und Erlebnispädagogen, die natürlich bezahlt werden müssten. In den zehn Wochen ohne persönliche Betreuung und Unterstützung seien die Vandalismusschäden sprunghaft angestiegen, berichtet Geißinger, der just am Morgen der Spendenübergabe massive Schäden am Moorweg begutachten musste. 

„Dank der Sparkassenkunden stehen uns pro Jahr rund 100.000 Euro zum Wohle der Allgemeinheit zur Verfügung“, teilt indes Waßmer mit. Auch die Spende ans ZUK stamme aus dem Sonder-Spendenkontingent der beliebten Sparform „PS-Sparen“. Dabei sparen Kunden einen Teilbetrag ihres Loses, nehmen zugleich an einer Verlosung teil und speisen mit dem Restbetrag den Topf für verschiedene gemeinnützige Projekte. Wer also als Kunde der Tölzer Sparkasse demnächst übers Klostergelände wandelt, dem wird der Gang durchs Kräuterlabyrinth mit Blick auf den Maierhof wohl ein Lächeln ins Gesicht zaubern. cw

Auch interessant

Meistgelesen

Mann verliert auf der A95 bei Tempo 180 die Kontrolle über sein Fahrzeug
Mann verliert auf der A95 bei Tempo 180 die Kontrolle über sein Fahrzeug
Josef Vilgertshofer verlässt Penzberg Ende September aus persönlichen Gründen
Josef Vilgertshofer verlässt Penzberg Ende September aus persönlichen Gründen
Penzberger Schüler dürfen weiterhin kostenlos mit dem Stadtbus fahren
Penzberger Schüler dürfen weiterhin kostenlos mit dem Stadtbus fahren
Grundschule in Iffeldorf bereitet Kindern mit Fantasie-Olympiade positive Gedanken
Grundschule in Iffeldorf bereitet Kindern mit Fantasie-Olympiade positive Gedanken

Kommentare