Alkohol und Drogen am Steuer

Penzberger Polizeibeamte ziehen Fahrer unter Alkohol- und Drogeneinfluss aus dem Verkehr

+
Die Polizei zog zwei Fahrer aus dem Verkehr, die auf der Straße nichts mehr zu suchen hatten.

Penzberg/Sindelsdorf – Es war dunkel, mitten in der Nacht. Der Sonntag war wenige Minuten alt, als Beamte der Polizeiinspektion Penzberg eine Verkehrskontrolle in Sindelsdorf durchführten. Und prompt gingen ihnen zwei Fahrer ins Netz, die sich nicht mehr hinter das Steuer setzen hätten dürfen.

Am gestrigen Sonntag gegen 0.20 Uhr hielten die Penzberger Polizisten einen 29-jährigen Mann aus dem Landkreis Weilheim-Schongau auf und unterzogen diesen einer Verkehrskontrolle. Der Fahrer roch nach Alkohol, weshalb die Beamten einen Alkoholtest durchführten, der „auf eine erhebliche Alkoholisierung im Bereich der absoluten Fahruntüchtigkeit schließen“ ließ, so Katharina Werner von der Penzberger Polizeiinspektion. Der 29-Jährige musste seinen Führerschein abgeben. Außerdem wurde eine Blutentnahme angeordnet. „Der Mann muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten“, sagt Werner.

Rund eine Stunde später, gegen 1.30 Uhr, ging den Beamten dann in Penzberg der nächste Fisch ins Netz. Sie hielten eine 21-jährige Frau aus Penzberg auf und stellten erneut einen verdächtigen Geruch fest, nicht der Atem der Frau roch nach Alkohol, sondern das Fahrzeuginnere nach Marihuana. Die Penzbergerin räumte ein, vor einigen Stunden sowohl Marihuana als auch Speed konsumiert zu haben. Ein Drogentest bestätigte promt ihre Angaben, sodass eine Blutentnahme zur Beweissicherung durchgeführt wurde. 

Beim Blick in die Handtasche der jungen Frau entdeckten die Beamten dann eine geringe Menge Marihuana. Nach der Tasche wurde ihre Wohnung durchsucht, in der schließlich noch „weitere verschiedene Stoffe aufgefunden, welche dem Spektrum der Betäubungsmittel zugeordnet werden konnten“, so Werner. Die junge Frau erwartet nun eine Anzeige wegen Fahrens unter Drogeneinwirkung. Außerdem muss sich die Penzbergerin wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln verantworten. ra

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Keine Angst vor Vipern: Die zehnjährige Maria Weis aus Habach wandert barfuß in den Alpen
Keine Angst vor Vipern: Die zehnjährige Maria Weis aus Habach wandert barfuß in den Alpen
Experte mit "Zauberhändchen" - das macht das Penzberger Reparaturcafé so besonders
Experte mit "Zauberhändchen" - das macht das Penzberger Reparaturcafé so besonders

Kommentare