Im Galopp ins Wohnmobil

Zusammenstoß mit Wohnmobil: Aufgescheutes Pferd stirbt auf B472

+
Gestern verstarb in Bad Heilbrunn ein Pferd, nach es in die Fahrerseite eines Wohnmobils galoppiert war.

Bad Heilbrunn – Es war ein ruhiger Ritt, bis die beiden Reiter für eine kurze Rast abstiegen. Fahrradfahrer die in unmittelbarer Nähe über einen Weiderost fuhren, scheuten die Pferde auf und die Tragödie nahm ihren Lauf.

Am gestrigen Sonntagnachmittag gegen 15.05 Uhr ritten ein Mann und eine Frau mit ihren beiden Pferden auf dem Schellenbacher Höhenbergweg. Als sie eine Pause einlegten und von ihren Pferden abstiegen, rissen die Tiere die Zügel aus den Händen ihrer Reiter. Radfahrer waren über einen Weiderost gefahren und hatten mit dem scheppernden Geräusch die Pferde aufgescheut. 

Die Tiere rannten in Richtung Bundesstraße, ein Pferd steuerte im Galopp auf Höhe der Kochler Straße 3 die Bundesstraße an. Mit voller Wucht prallte das Tier gegen die Fahrerseite eines aus Bad Tölz kommendes Wohnmobils, an dessen Steuer eine 36-jährige Frau aus Utting saß. Das zweite Pferd blieb am Straßenrand stehen.

Das Pferd starb bei der Kollision noch am Unfallort. Die Wohnmobilinsassen blieben unverletzt. Die Straße musste vorübergehend komplett mit Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr Bad Heilbrunn sowie der Straßenmeisterei komplett gesperrt werden. Der Schaden am Wohnmobil wird auf rund 50.000 Euro geschätzt. ra

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Krise: Absagen, Absagen, Absagen
Corona-Krise: Absagen, Absagen, Absagen
Pflegeausbildung am Klinikum Penzberg gestartet
Pflegeausbildung am Klinikum Penzberg gestartet
Corona-Teststation auf der Berghalde: Reduzierte Öffnungszeiten
Corona-Teststation auf der Berghalde: Reduzierte Öffnungszeiten
Walchensee: Herzogstandbahn stellt Betrieb früher ein - Sonntag ist letzter Fahrtag
Walchensee: Herzogstandbahn stellt Betrieb früher ein - Sonntag ist letzter Fahrtag

Kommentare