Ein Weilheimer für Berlin

Wahlkreis 226: Arnold Reuss will für Freie Wähler in Bundestag

Florian Streibl Arnold Reuss Susann Enders freie wähler bundestagswahl
+
Gruppenbild mit Kandidat: (v.l.) Florian Streibl, Arnold Reuss und Susann Enders auf der Bühne der Stadthalle.
  • Andreas Baar
    vonAndreas Baar
    schließen

Region – Die Freien Wähler im Stimmkreis 226 Weilheim haben ihren Kandidaten für die Bundestagswahl am 26. September 2021: Arnold Reuss (38) aus Weilheim wurde einstimmig nominiert.

Die Kreisvereinigungen Weilheim-Schongau und Garmisch-Partenkirchen waren zu Aufstellungsversammlung in der Weilheimer Stadthalle zusammengekommen. „Selbstverständlich unter Einhaltung der notwendigen Corona-Hygienerichtlinien“, wie die Partei mitteilt. Begrüßt wurden die Anwesenden von Susann Enders – die Weilheimerin ist nicht nur Kreisvorsitzende, sondern sitzt seit 2020 im Landtag und ist zudem Generalsekretärin der Partei in Bayern – und dem Garmischer Kreischef und Landtagsabgeordneten Florian Streibl aus Oberammergau.

„Erfolgsgeschichte“ soll weitergehen

Der 38-jährige Kandidat Reuss stellte sich kurz vor. Seine Partei sei „schon immer der Garant für pragmatische und bürgernahe Politik im kommunalen Bereich“ gewesen, wird er zitiert. Es gehe darum, „unsere Erfolgsgeschichte“ nun auch in anderen Landesparlamenten und im Bundestag fortzusetzen. Reuss versprach eine „basisorientierte Politik mit Sachverstand und Augenmaß“.

Mit einem Einzug in den Bundestag „besteht jetzt endlich die Möglichkeit auf eine bürgerliche Koalition nach bayerischem Vorbild, für ganz Deutschland“, zeigte sich Generalsekretärin Enders optimistisch.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona in der Region: Vier Fälle in Weilheim-Schongau - einer in Penzberg
Corona in der Region: Vier Fälle in Weilheim-Schongau - einer in Penzberg
Reifen abgefahren: Biker haben nach Unfall bei Kochel jetzt Ärger
Reifen abgefahren: Biker haben nach Unfall bei Kochel jetzt Ärger
Futsaler des FC Penzberg fahren morgen zur Deutschen Meisterschaft
Futsaler des FC Penzberg fahren morgen zur Deutschen Meisterschaft

Kommentare