Spektakel in Flake findet erst 2021 wieder statt

Wikingermarkt abgesagt

Keine Gefechte, kein Lagerleben: Wegen Corona findet in diesem Jahr kein Wikingermarkt am Walchensee statt

Eigentlich sollte sich am 29. und 30. August im Filmkulissendorf „Flake“ am Walchensee wieder alles um das spannende Zeitalter der Wikinger drehen: Die Vorplanungen für die schon 12. Auflage dieser Veranstaltung liefen bereits auf Hochtouren. Die Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie machen aber nun auch hier einen Strich durch die Rechnung, nachdem bis mindestens 31. August keine Großveranstaltungen zulässig sind.

„Auch wenn wir es sehr bedauern, müssen wir dennoch den Wikingermarkt 2020 absagen“, so Kochels Bürgermeister Thomas Holz. „Unabhängig davon, ob es sich hierbei um eine klassische Großveranstaltung handelt, spielen derartige große Ansammlungen von Menschen eine wesentliche Rolle bei der Infektionsdynamik.“ Aktuell sei noch überhaupt nicht abschätzbar, wie sich die Pandemie weiterentwickelt und welche Einschränkungen auch im Spätsommer noch gelten werden. Da Lagerleute, Händler und sonstige Teilnehmer aber eine Planungssicherheit benötigten, habe man sich bereits jetzt für eine Absage entschieden. „Wir hoffen sehr, dass wir dann nächstes Jahr die 12. Auflage unseres Wikingermarktes durchführen können“, sagt Daniel Weickel, Leiter der Abteilung Tourismus bei der Gemeinde Kochel. Dann soll der Dorfalltag der Wikinger durch buntes Markttreiben mit mittelalterlicher Musik, Lagerleben, Gauklern, Geschichtenerzählern und Aktionen für Kinder und Erwachsene wieder hautnah zu erleben sein. la

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bankerinnen bewahren Rentner vor Trickbetrug - so wurde in Penzberg aufgepasst
Bankerinnen bewahren Rentner vor Trickbetrug - so wurde in Penzberg aufgepasst
Einheimischenmodell: Gemeinderat Benediktbeuern hebt Beschluss vom April auf
Einheimischenmodell: Gemeinderat Benediktbeuern hebt Beschluss vom April auf
Museum Penzberg widmet dem Expressionisten Werner Berg eine Ausstellung
Museum Penzberg widmet dem Expressionisten Werner Berg eine Ausstellung
Carsten Stahl soll es richten
Carsten Stahl soll es richten

Kommentare