Wunsch nach guten Ideen

Teilweise Posten-Rochade im Vorstand des Vereins zur Förderung der Jugendarbeit: (v.l.) Markus Wenzl, Veronika Baur, Julia Baur, Rudi Mühlhans, Manuela Schalch und Margarete Steffens.

Seit Gründung des Vereins zur Förderung der Jugendarbeit in Benediktbeuern und Bichl vor acht Jahren steht die Renovierung des Don-Bosco-Clubs auf der Tagesordnung jeder Versammlung. „Jetzt aber ist es endlich so weit, es geht los!“, sagte Markus Wenzl, Vorsitzender des Fördervereins, bei der Mitgliederversammlung.

Wie Schatzmeister Rudi Mühlhans ausführte, seien zusammen mit den Rücklagen und Spendenzusagen für den Don-Bosco-Club bisher 42.000 Euro zusammengekommen. „Eine stolze Summe“, betonte Mühlhans. Weitere 15.000 Euro stehen noch bereit. Verschiedene Sachspenden wie das Gerüst der Firma Hundegger und die zugesicherte Toiletteneinrichtung erwähnte Mühlhans ebenfalls. Der Umbau soll im Herbst 2012 fertig sein. Der ausdrückliche Dank des Vorstands galt Pater Leo Weber, der mit seinem Engagement, Klosterführungen und persönlichen Kontakten viel zu den Fördermitteln beigetragen habe. Weber konnte bei der Versammlung sogar noch weiteres „im Sinn von Don Bosco erbetteltes Geld“ in Aussicht stellen. „Mir geht es darum, dass die nicht-kirchlich gebundene Jugend bei den Salesianern eine Heimstätte hat, wo sie ohne Vorbedingung willkommen ist“, betonte Weber. Bei den turnusmäßig anstehenden Neuwahlen wurde dann Markus Wenzl als Vorsitzender des Fördervereins in seinem Amt bestätigt. „Wir wollen die Renovierung des Clubs schließlich noch miterleben“, begründete er seine nochmalige Kandidatur. Auf den weiteren Vorstandsposten ergab sich aber eine gewisse Rochade. Zur Stellvertreterin von Wenzl wurde die bisherige Beisitzerin Julia Baur gewählt, Kassier Rudi Mühlhans trat sein Amt an Manuela Schalch ab und wurde Beisitzer zusammen mit Margarte Steffens. Die Schriftführung bleibt in Händen von Veronika Baur. Die Kasse prüfen künftig Sandra Rauchenberger und Stefan März. Die Bürgermeister Georg Rauchenberger (Benediktbeuern) und Benedikt Pössenbacher (Bichl) dankten für das ehrenamtliche Engagement für die Jugend und wünschten „gute Ideen und dass die Finanzen immer gut gefüllt sind.“ Daran scheint es nicht zu mangeln, denn der Verein sammelt nicht nur Geld für den Don-Bosco-Club, es gingen auch 2.000 Euro an den Trägerverein Kinder- und Jugendarbeit Loisachtal, außerdem wurde die Arbeit des Streetworkers mit 1.000 Euro bezuschusst und die Gemeinde- und Pfarrbücherei erhielt 750 Euro. Um diese Gelder in die Kasse zu bekommen, sind die Mitglieder des Vereins auch sehr aktiv: sie beteiligen sich an Altpapier- und Kleidersammlungen, organisieren Benefizkonzerte im Barocksaal und stellen Parkplatzeinweiser beim Textilmarkt. Anfang des nächsten Jahres ist ein zudem etwas anderes Schafkopfturnier geplant, dessen Erlös ebenfalls dem Verein zu Gute kommen soll.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pflegeausbildung am Klinikum Penzberg gestartet
Pflegeausbildung am Klinikum Penzberg gestartet
Stadtrat in Penzberg: Livestream auf Probe?
Stadtrat in Penzberg: Livestream auf Probe?
Stadtwerke Penzberg: Applaus für die Energiewende - was der scheidende Vorstand sagt
Stadtwerke Penzberg: Applaus für die Energiewende - was der scheidende Vorstand sagt
Doppelwechsel an der Schulspitze
Doppelwechsel an der Schulspitze

Kommentare