Auto fliegt durch die Luft

Böschung wird zur Sprungschanze: Penzbergerin setzt sich alkoholisiert hinters Steuer

+
Nach ihrer schadensreichen Alkoholfahrt suchte eine Penzbergerin die Polizeiinspektion Penzberg auf.

Penzberg – Umgemähte Weidezaunpfosten, Reifenspuren in einer Wiese und ein demoliertes Auto sind das Ergebnis einer Fahrt, auf welche sich eine Penzbergerin am vergangenen Donnerstagnachmittag begab. Die Frau hatte sich alkoholisiert hinters Steuer gesetzt.

Am vergangenen Donnerstag gegen 14.10 Uhr befuhr die 48 Jahre alte Frau aus Penzberg die Kreisstraße Weilheim 27 zwischen Antdorf und Penzberg. Vor der Abzweigung Flohbühl, als die Penzbergerin aus einer Linkskurve herausfuhr, geriet sie mit ihrem Auto nach rechts aufs Bankett. Dann geriet die 48-Jährige nach links auf die Gegenfahrbahn und fuhr knapp ein Dutzend Pfosten eines Weidezauns nieder. Anschließend lenkte die Penzbergerin ihren Wagen etwa 80 Meter durch die Wiese. „Dann entschloss sie sich, wieder auf die Straße zu steuern, und fuhr mit so hoher Geschwindigkeit die Böschung hinauf, dass das Fahrzeug etwa acht Meter durch die Luft flog und auf der Kreisstraße Weilheim 27 landete“, rekonstruiert Jan Pfeil, erster Polizeihauptkommissar der Polizeiinspektion Penzberg, die Fahrt. Obwohl der Wagen der Frau stark demoliert war, setzte sie ihre Fahrt fort.

Die Unfallverursacherin steuerte schließlich die Polizeiinspektion Penzberg an. Dort wurde eine Alkoholisierung von über einem Promille festgestellt. Eine Blutentnahme im Krankenhaus wurde veranlasst. Ihren Führerschein ist die 48-Jährige erst einmal los.

An dem Fahrzeug entstand ein Totalschaden in Höhe von etwa 6.000 Euro. Den Schaden an Wildzaun und Flur schätzt die Polizei auf knapp 1.000 Euro. ra

Auch interessant

Meistgelesen

Antdorfer Plattler-Nachwuchs hat seine Proben wieder aufgenommen
Antdorfer Plattler-Nachwuchs hat seine Proben wieder aufgenommen
Der Projektentwickler Küblböck erntet nichts als Lob für seine Edeka-Pläne
Der Projektentwickler Küblböck erntet nichts als Lob für seine Edeka-Pläne
Rennen am Kesselberg: Autofahrer mit „extremen Geschwindigkeiten“ unterwegs
Rennen am Kesselberg: Autofahrer mit „extremen Geschwindigkeiten“ unterwegs
Keine Aussicht auf Erfolg: Petition gegen Abriss des Verstärkeramtes zurückgezogen
Keine Aussicht auf Erfolg: Petition gegen Abriss des Verstärkeramtes zurückgezogen

Kommentare