Erste Tests durchgesickert

WhatsApp-Update: Was steckt hinter dem „Dark Mode“? Nutzer gespannt

+
WhatsApp könnte schon bald anders aussehen als gewohnt

Es zeichnet sich eine kleine technische Revolution an: WhatsApp soll benutzerfreundlicher werden - und dabei auch noch Strom sparen. Erste Fotos kursieren bereits.

München - Immer wieder werden Beta-Versionen der Messenger-App WhatsApp veröffentlicht, in denen User erste Einblicke erhalten, was sie bei den nächsten Updates erwartet. Nun soll es Hinweise auf ein Feature geben, das User offenbar schon lange erwarten.

Wie die Website WABetaInfo nun in einem Posting berichtet, soll es in einer künftigen Version des Messengers einen Dark Modus geben. Die Meldung ist durch Screenshots untermauert und bereits von Medien aufgenommen worden. Sie kann somit als glaubhaft eingeschätzt werden.

Theoretisch kann sich jeder Beta-Versionen von Apps herunterladen und auf seinem Smartphone installieren. Dies sollten allerdings nur diejenigen machen, die sich mit dem Thema auskennen. Bei Android heißen diese Installationspakete APK-Dateien (Android Package). Währenddessen packt ein Insider über WhatsApp aus und übt scharfe Kritik am Nachrichtendienst.

WhatsApp: Das ändert sich durch den Dark Mode

Der Dark Mode soll die Augen schonen. Er stellt die Oberfläche des beliebten Messenger in einer dunklen Farbe dar. Der Hintergrund des Nachrichtenfensters ist dann schwarz, die Nachrichten selbst sowie die Tastatur werden grau dargestellt. Gerade in einer dunklen Umgebung kann es angenehmer sein, wenn das Display des Handys nicht zu hell leuchtet. Bei modernen Smartphones mit einem OLED-Display kann diese Technologie sogar Strom sparen. Der Modus kann bei Bedarf aktiviert werden. Wer lieber das gewohnte Aussehen nutzt, kann das also weiterhin tun. 

Lesen Sie auch: Huffpost stellt Betrieb ein - Redaktion schreibt Lesern und Kritikern einen Abschiedsbrief

WhatsApp-Revolution: Für viele User ist das extrem wichtig

Angesichts des aktuellen Entwicklungsstands geht der Autor von WABetaInfo davon aus, dass es noch einige Zeit dauern wird, bis der Dark Mode in die reguläre Version von WhatsApp übernommen wird. Die Funktion benötige noch einige Verbesserungen, so seine Einschätzung. 

Apple-Nutzer profitieren wohl früher von WhatsApp-Update

Anzunehmen ist indes, dass User von iPhones früher in den Genuss dieser Technik kommen könnten. Sie haben in der Vergangenheit häufiger davon profitiert, dass Updates für das Apple-Betriebssystem iOS schneller veröffentlicht worden sind. Außerdem ist die Funktion in einer früheren Beta-Version für iOS bereits integriert gewesen.

WhatsApp ist der Smartphone-Messenger mit der größten Verbreitung. Er gehört seit 2014 zum Facebook-Konzern. Das hat die App zum Teil massiv verändert. Zuletzt gaben die Entwickler bekannt, dass sie künftig auch Werbung in der App erlauben werden. Darüber waren die Nutzer natürlich nicht erfreut.

Der beliebte Messenger-Dienst WhatsApp testet derzeit in der Beta-Version eine neue Funktion. Sie könnte Millionen von Nutzern Erleichterung verschaffen.

mol

Lesen Sie auch: Mann findet AirPod nicht mehr - Dann hört er Musik aus seinem Körper

Aktuell melden zahlreiche Nutzer Störungen auf den Internet-Portalen Facebook, Instagram und Whatsapp. Die Nutzer klagen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

WhatsApp sperrt beliebte Funktion - und davon sind alle Nutzer betroffen
WhatsApp sperrt beliebte Funktion - und davon sind alle Nutzer betroffen
WhatsApp mit Mega-Update - aber es gibt einen Haken
WhatsApp mit Mega-Update - aber es gibt einen Haken
WhatsApp: So können gelöschte Nachrichten angezeigt werden
WhatsApp: So können gelöschte Nachrichten angezeigt werden
Hochgefährliche neue Art von Listerien entdeckt
Hochgefährliche neue Art von Listerien entdeckt

Kommentare