Auf Instagram und Facebook

"10 Year Challenge": Lockt Facebook die Nutzer in Wahrheit in die Falle?

+
Steckt in Wahrheit etwas ganz anderes hinter der "10 Year Challenge" auf Facebook und Instagram?

Bei der "10 Year Challenge" posten Nutzer auf Facebook und Instagram Bilder von sich selbst aus den Jahren 2009 und 2019. Doch hat der Spaß ernsthafte Konsequenzen?

Es scheint ein harmloser Trend zu sein: Bei der "10 Year Challenge" zeigen Facebook- und Instagram-Nutzer, wie sehr sie sich innerhalb von zehn Jahren verändert haben. Dazu wird ein Bild aus dem Jahr 2009 einem aktuellen Foto gegenübergestellt. Sogar zahlreiche Promis haben schon unter dem Hashtag #10YearChallenge ihre Schnappschüsse gepostet. Nun wirft eine Technologieberaterin jedoch eine beunruhigende Frage auf. Steckt hinter dem harmlosen Trend eine heimtückische Falle?

"10 Year Challenge": Könnte aus dem Facebook-Spaß bitterer Ernst werden?

Kate O'Neill teilte diesen erschreckenden Gedanken vor wenigen Tagen auf Twitter mit: Was, wenn Facebook den Trend selbst ins Leben gerufen hat? "Vor zehn Jahren hätte ich bei dem Altersvergleich auf Facebook vermutlich mitgemacht. Heute frage ich mich, wie all diese Daten gesammelt werden könnten, um Algorithmen zur Gesichtserkennung zu verbessern."

Ihre These hat nun eine große Diskussion im Netz (YouTube: Typ bekommt für diesen irren Video-Kommentar 130.000 Likes) und auch in den Medien losgetreten. Das beliebteste Gegenargument: Die meisten Bilder seien sowieso schon einmal auf Facebook hochgeladen worden. Somit könne sich das Unternehmen die Fotos auch selbst zusammensuchen.

Auch interessant: Bye-bye, Facebook! Das sind die neuen Platzhirsche bei Jugendlichen.

In einem langen Beitrag auf dem Online-Portal Wired geht die Technologieexpertin darauf ein: Das sei tatsächlich möglich, aber schwieriger umzusetzen. Schließlich würden Nutzer ihre Fotos nicht unbedingt chronologisch posten. Es sei also komplizierter für Facebook, die Bilder zeitlich anzuordnen. Außerdem würden Nutzer dem Konzern die Datensammlung erleichtern, indem sie diese selbst mit Zeit- und womöglich noch Ortsangabe versehen.

Doch O'Neill ist nicht die Einzige, die kritische Worte fallen lässt. Amy Webb, Marketing-Professorin an der New York University, äußert nun gegenüber CBS News ebenfalls die Meinung, dass die Challenge Facebook "die perfekte Gelegenheit für Machine Learning" bieten würde.

Andere Experten wiederum halten dies jedoch für unwahrscheinlich: "Ich sehe nicht, wie man damit etwas Sinnvolles trainieren will", erklärt Florian Gallwitz, Professor an der Technischen Hochschule Nürnberg, dem Online-Portal Stern.

Lesen Sie auch: Hilfe! Wie verstecke ich peinliche Facebook-Fotos vor meinem Arbeitgeber?

So reagiert Facebook auf die Kritik an der "10 Year Challenge" 

Facebook selbst weist diese Vorwürfe von sich. Auf Twitter heißt es: "Die 10 Year Challenge ist von den Nutzern ins Leben gerufen worden, wir waren nicht involviert. Es ist ein Beweis, für den Spaß, den Nutzer auf Facebook haben, weiter nichts."

So oder so scheint es nicht Kate O'Neills Anliegen zu sein, Panik unter Facebook-Nutzern zu schüren. Sie wolle die Nutzer lediglich dazu anregen, auch mal kritisch über all die Daten nachzudenken, die sie generieren und Unternehmen liefern. "Wir sollten fordern, dass Unternehmen unsere Daten mit Respekt behandeln. Aber wir müssen unsere Daten auch mit Respekt behandeln."

Schon gesehen? Neue Funktion verrät wie lange wir auf Facebook sind.

Lustig: Diese Details bei Emojis fallen fast niemandem auf

Lustig: Diese Details bei Emojis fallen fast niemandem auf
Vorbildlich frisierte Nudeln.  © Emojipedia
Lustig: Diese Details bei Emojis fallen fast niemandem auf
Aus dem Salat ist auf einmal das Ei verschwunden. Der Grund: Veganer sollen sich damit ja auch wohl fühlen...  © Emojipedia
Lustig: Diese Details bei Emojis fallen fast niemandem auf
In der Kategorie "Essen & Trinken" findet sich in manchen Smartphone-Modellen ein Fliegenpilz – ganz logisch, oder?  © Emojipedia
Lustig: Diese Details bei Emojis fallen fast niemandem auf
Ob man unter dieser Nummer wohl jemanden erreicht?  © Emojipedia
Lustig: Diese Details bei Emojis fallen fast niemandem auf
Dieses Konzert beginnt exakt um 21.41 Uhr – klar, wann auch sonst. Übliche Zeit für so ein Konzert.  © Emojipedia
Lustig: Diese Details bei Emojis fallen fast niemandem auf
Der kleine Kackhaufen hat fast die gleiche Form wie das Soft-Eis. Ob uns das etwas sagen soll?  © Emojipedia
Lustig: Diese Details bei Emojis fallen fast niemandem auf
Und zu guter Letzt: der 20-Euro-Schein im schicken 500-Euro-Schein-Design.  © Emojipedia

Auch interessant

Meistgelesen

Das steckt drin in Assassin's Creed III Remastered - Switch-Version kommt
Das steckt drin in Assassin's Creed III Remastered - Switch-Version kommt
Wann kommt die zweite Staffel der Serie "Dark"? Diese Nachricht wird Fans verärgern
Wann kommt die zweite Staffel der Serie "Dark"? Diese Nachricht wird Fans verärgern
WhatsApp-Hammer: Dieses neue Emoji  bringt die User zum Ausrasten
WhatsApp-Hammer: Dieses neue Emoji  bringt die User zum Ausrasten
Die G7-Smartphones im Test
Die G7-Smartphones im Test

Kommentare