1. dasgelbeblatt-de
  2. Politik

Entlastungspaket 2022: Neuer Kinderbonus soll Energiekosten abfedern

Erstellt:

Von: Jens Kiffmeier, Felix Busjaeger

Kommentare

Eine Familie spaziert durch die Herrenhäuser Allee in Hannover
Mehr Unterstützung für Familien: Die Regierung plant einen Sofortzuschlag und die Einführung einer Kindergrundsicherung. © Moritz Frankenberg/dpa

Schnelle Hilfe in der Krise: Die Ampel-Koalition gönnt Familien einen Kinderbonus. Die Einmalzahlung von 100 Euro soll die hohen Energiekosten abfedern.

Update vom 24. März 2022 um 12:21 Uhr: Wegen der gestiegenen Energiepreise hat die Bundesregierungen den Familien jetzt erneut ihre Unterstützung zugesagt. Zur Abfederung besonderer Härten soll schnellstmöglich für jedes Kind ergänzend zum Kindergeld ein Einmalbonus ausgezahlt werden. Das kündigten die Spitzen der Ampel-Koalition in Berlin an. „Wir müssen handeln“, stellte Grünen-Chefin Ricarda Lang klar. Demnach soll der Kinderbonus in Höhe von 100 Euro über die Familienkassen ausgezahlt werden. Der Bonus wird den Angaben dann auf den Kinderfreibetrag angerechnet. Der Zuschuss ist Teil eines 13 Milliarden schweren Entlastungspakets, deren Einzelmaßnahmen in einer genauen Übersicht von kreiszeitung.de zu finden sind. Für Familien ist es bereits die zweite Unterstützungsleistung innerhalb weniger Wochen.

Hartz 4 und Kindergrundsicherung: Wer bekommt den Kinderbonus aus dem Entlastungspaket?

Erstmeldung vom 19. Januar 2022: Berlin – Es ist eines der großen Projekte der neuen Ampel-Regierung um Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD)*: mehr soziale Gerechtigkeit und Chancen in Deutschland. Hierfür plant das Bundesfamilienministerium von Anne Spiegel (Grüne) die Einführung einer Kindergrundsicherung*. Bis es allerdings so weit ist, wollen SPD, Grüne und FDP Hunderttausende Kinder aus sozial schwachen Familien finanziell unterstützen. Wie der „Business Insider“ berichtet, sollen bis zu 25 Euro Sofortzuschlag für Kinder gezahlt werden, deren Familie Hartz IV, Sozialhilfe oder einen Kinderzuschlag bekommt. Verhandelt wird der Zuschuss derzeit zwischen den Ministerien von Spiegel, Hubertus Heil (SPD) und Christian Lindner (FDP).

Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend:Anne Spiegel
Geboren:15. Dezember 1980 (Alter 41 Jahre), Leimen
Vorheriges Amt:Mitglied des Landtages Rheinland-Pfalz (2011–2016)
Partei:Bündnis 90/Die Grünen

Armut in Deutschland auf Rekordniveau – Empfänger von Hartz IV erhalten Zuschlag für Energiekosten

Während der Corona-Pandemie hat die Armut in Deutschland ein neues Rekordniveau erreicht. Mitte Dezember bilanzierte der Paritätische Wohlfahrtsverband, dass im Jahr 2020 etwa 13,4 Millionen Menschen in Deutschland unter der Armutsgrenze lebten – das entspricht einer Quote von 16,1 Prozent.

Zwar blieb laut Hauptgeschäftsführer Ulrich Schneider ein großes Beben in der Armutsstatistik aus, aber durch die derzeitigen Kostenexplosionen bei den Strompreisen und Gaspreisen geraten immer mehr Verbraucher in Existenznöte*. Besonders betroffen sind einkommensschwache Familien, die etwa Hartz IV beziehen –für sie und Empfänger von Hartz IV wurde nun ebenfalls ein Zuschlag für Energiekosten* angekündigt.

Kindergrundsicherung 2022: Sofortzuschlag soll betroffenen Familien mit Hartz IV helfen

Bereits zu Beginn ihrer Amtszeit hatte Spiegel angekündigt, dass sie der Kinderarmut in Deutschland den Kampf ansagen werde. Mit der Kindergrundsicherung 2022* planen SPD, Grüne und FDP bisherige finanzielle Unterstützungsleistungen wie das Kindergeld und Leistungen für Kinder in Hartz-IV-Haushalten zu bündeln. Bis die Kindergrundsicherung eingeführt ist, soll nun ein Sofortzuschlag für Familien von Hartz-IV-Empfängern helfen. Im Dezember hatte Spiegel angekündigt, dass der Sofortzuschlag etwa 2,7 Millionen Kindern und Jugendlichen aus Familien mit geringem Einkommen zugutekommen solle.

Wie der „Business Insider“ nun berichtet laufen derzeit die Verhandlungen über den Sofortzuschlag für Haushalte, die von Hartz IV leben. Unklar sei etwa, wie hoch die Unterstützung für Familien mit Hartz IV oder Grundsicherung ausfallen werde. Das Bundesarbeitsministerium von Hubertus Heil hätte den Informationen nach eine deutlich niedrigere Zahlung vorgeschlagen.

Im Gespräch seien zehn Euro weniger. Für die Bekämpfung der Armut in Deutschland hat die Ampel-Koalition auch andere Bereiche im Blick, etwa eine weitere Erhöhung des Mindestlohns* und eine Anpassung der Verdienstgrenze für Minijobs 2022*. Einige Änderungen wurden bereits zum Jahresanfang 2022 eingeführt.

Bürgergeld statt Hartz IV: Regierung will soziale Gerechtigkeit und Teilhabe ermöglichen

Ein weiteres großes Projekt der neuen Regierung von Olaf Scholz (SPD) ist das Ende von Hartz IV. Statt Hartz IV soll ein Bürgergeld eingeführt* werden, das ebenfalls für mehr soziale Gerechtigkeit und Teilhabe sorgen soll.

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) sieht darin auch die Chance, Betroffene stärker aus der Langzeitarbeitslosigkeit* zu holen. „Wo immer es geht, werden wir Menschen mit dem neuen Bürgergeld aus der Bedürftigkeit in Arbeit führen“, sagte der Politiker vergangene gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Die geplante Großreform von Hartz IV soll zeitnah in eine ausführliche Vorbereitung gehen. *kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare