1. dasgelbeblatt-de
  2. Politik

Nancy Pelosi spricht über Attacke auf Ehemann - weitere Gewalt vor Midterms befürchtet

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Dillmann, Nail Akkoyun

Kommentare

Nach dem Angriff auf Nancy Pelosis Ehemann warnen die Behörden vor weiteren Gewaltakten vor und während der baldigen Midterms.

Update vom 30. Oktober 2022, 13.35 Uhr: Nancy Pelosi hat erstmals nach dem Angriff auf ihren Ehemann eine Erklärung abgegeben. Ihre ganze Familie sei „traumatisiert von der lebensgefährlichen Attacke“ auf Paul Pelosi, so die Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses. Sie bedankte sich außerdem bei allen, die der Familie zur Seite geständen hätten.

Paul Pelosi war am Freitag in seinem Haus in San Francisco attackiert worden. Die Attacke galt wohl seiner Frau Nancy Pelosi. Am selben Tag warnten mehrere Sicherheitsbehörden der USA vor einer „gestiegenen Gefahr“ von Gewaltakten rund um die Midterms in den USA. Das berichtete das US-Nachrichtenportal Huffpost. Vor allem Kandidatinnen und Kandidaten sowie Wahlhelferinnen und Wahlhelfer könnten in das Visier von politischen Extremisten geraten.

Angriff auf Nancy Pelosis Ehemann galt wohl der Spitzenpolitikerin

+++ 12.19 Uhr: Laut Informationen des US-Nachrichtenportals Newsweek wollte der Angreifer Nancy Pelosis Ehemann benutzen, um die Spitzenpolitikerin in die Falle zu locken. Er habe den 82 Jahre alten Paul Pelosi in Familienanwesen zu fesseln und zu warten, bis die Vorsitzende des Repräsentantenhauses nach Hause kommen würde. Das soll der Mann der Polizei erzählt haben, als diese am Haus eintraf. Die Beamten hatte der Angreifer offenbar für Nancy Pelosis Sicherheitspersonal gehalten und deshalb gerufen: „Wo ist Nancy?“

+++ 10.12 Uhr: Paul Pelosi erlitt beim Angriff in seinem Haus offenbar einen Schädelbruch sowie schwere Verletzungen an den Händen und am rechten Arm. Der Ehemann von Spitzenpolitikerin Nancy Pelosi befindet sich laut Angaben des Nachrichtenportals Daily Beast nach einer erfolgreichen Operation auf dem Weg der Besserung.

„Wo ist Nancy?“ Attentäter auf Pelosi identifiziert

Update vom Samstag, 29. Oktober, 07.00 Uhr: Mittlerweile sind weitere Details zum Angriff auf den Ehemann von Nancy Pelosi bekannt. Bei dem Attentäter handelt sich nach Angaben der Polizei in San Francisco um den 42 Jahre alten David DePape. Das Motiv des Mannes sei zwar noch nicht ermittelt, so die Polizei. Doch Hinweise gebe es bereits einige.

So soll DePape mehrfach „Wo ist Nancy?“ gebrüllt haben, als er in das Haus eingedrungen war. Auch seine Online-Aktivitäten weisen nach Recherchern des Nachrichtenportals Daily Beast auf ein politisches Motiv hin. DePape habe sich dort als Anhänger von Donald Trump und Vertreter radikaler Verschwörungstheorien positioniert. Auch ein deutlicher Frauenhass sei erkennbar. So soll DePape Frauen „als sehr problematisch“ bezeichnet haben. Man solle „den Müttern die Kinder wegnehmen und sie den Vätern geben“, so DePape in einem anderen Post.

Das Haus der Pelosis in San Francisco ist nach dem Angriff abgesperrt.
Das Haus der Pelosis in San Francisco ist nach dem Angriff abgesperrt. © IMAGO/TERRY SCHMITT

Angriff auf Ehemann von Nancy Pelosi mit einem Hammer

Update vom Freitag, 28. Oktober, 20.00 Uhr: Die Polizei von San Francisco äußerte sich nach dem Angriff auf Paul Pelosi zunächst nicht zu den Berichten und ließ bei einer kurzen Pressekonferenz auch keine Fragen zu. Die Polizei sei gegen 2.30 Uhr zum Wohnhaus der Pelosis gefahren, sagte Polizeichef William Scott. Als die Beamten eintrafen, seien Paul Pelosi und der Angreifer beide mit Hämmern bewaffnet gewesen. Der Mann habe dann vor den Augen der Polizisten mit dem Hammer auf Pelosi eingeschlagen. Der Angreifer befinde sich in Gewahrsam, das Motiv für den Angriff werde untersucht.

Die Demokratin Pelosi ist häufiges Ziel verbaler Attacken der politischen Rechten in Amerika. Ex-Präsident Donald Trump nennt sie immer wieder „Crazy Nancy“ („verrückte Nancy“). Als Sprecherin des Repräsentantenhauses steht Pelosi weit oben in der politischen Rangfolge der USA.

Angirff auf Ehemann von Nancy Pelosi in San Francisco

Erstmeldung vom Freitag, 28. Oktober: Washington, D. C. - Der Ehemann von Nancy Pelosi ist offenbar Opfer eines Überfalls geworden. Wie ein Sprecher der US-Politikerin bestätigte, war ein Angreifer in die Residenz der Pelosis in San Francisco eingebrochen. Dort habe er den 82 Jahre alten Paul Pelosi „gewaltsam angegriffen“, so Sprecher Drew Hammill am Freitag.

Die Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses selbst habe sich zu diesem Zeitpunkt nicht in der Stadt aufgehalten. Der Angreifer befindet sich in Gewahrsam der Polizei. Das Motiv für den Angriff werde aktuell untersucht. Der Geschäftsmann Pelosi werde nun in einem Krankenhaus medizinisch versorgt. Er habe vorwiegend leichte Verletzungen erlitten.

Nancy Pelosi: Attacke auf Ehemann kurz vor den Midterms

Nancy Pelosi vertritt seit 1987 einen Bezirk der Stadt San Francisco im US-Repräsentantenhaus. Seit 2019 ist sie Vorsitzende der Kammer. Dieses Amt hatte sie bereits von 2007 bis 2011 inne. Aktuell befindet sich Pelosi mit ihren Demokraten im Endspurt vor den Midterms in den USA. Dort gewählt wird auch das US-Repräsentantenhaus. Sollten die Demokraten, wie die Umfragen zu den Zwischenwahlen vermuten lassen, dort die Mehrheit verlieren, wäre Pelosi nicht länger Vorsitzende der einen Kammer des Kongresses.

Bis dahin bleibt Nancy Pelosi als Sprecherin des Repräsentantenhauses eine der mächtigsten Politikerinnen des Landes. Protokollarisch ist sie die Nummer drei im Staat nach Präsident Joe Biden und Vizepräsidentin Kamala Harris. Ob der Angriff auf ihren Ehemann einen politischen Hintergrund hat, steht bislang nicht fest. (dil/dpa)

Auch interessant

Kommentare