Notfallapotheke

Erstes-Hilfe-Paket für Tiere parat haben

+
Ein Notfallkoffer für Hunde sollte mindestens Verbandsmaterial, Schere und ein Mittel zur Wunddesinfektion enthalten. Foto: Wolfgang Kumm/dpa

Tierhalter sollten für den Notfall gerüstet sein und ein Erste-Hilfe-Set im Haus haben. Doch was gehört hinein? Tierärzte informieren.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Splitter in der Pfote oder plötzlicher Durchfall: Tierhalter sollten für den Notfall gerüstet sein. Sinnvoll ist deshalb ein Erste-Hilfe-Päckchen mit Verbandsmaterial, Schere, einem Mittel zur Wunddesinfektion, einer Zeckenzange und Aktivkohle.

Erste-Hilfe-Päckchen gibt es im Zoofachhandel und in der Apotheke, erläutert der Bundesverband Praktizierender Tierärzte. Auch beim Tierarzt können sich Besitzer Sachen zusammenstellen lassen. Das ist praktisch, weil er die individuellen Bedürfnisse berücksichtigen kann: Ein Vogel braucht weniger und anderes Verbandsmaterial als ein großer Hund.

Auch interessant

Meistgelesen

Geld
Zuckerberg: Das stellt der Facebook-Milliardär mit seinem Vermögen an
Zuckerberg: Das stellt der Facebook-Milliardär mit seinem Vermögen an
Vorsicht: Paracetamol soll diese ungeahnte Gefahr in sich bergen 
Vorsicht: Paracetamol soll diese ungeahnte Gefahr in sich bergen 
Gehalt: Wie viel verdienen Ingenieure in Deutschland?
Gehalt: Wie viel verdienen Ingenieure in Deutschland?
Grippewelle 2018: "Falscher" Impfstoff - macht er uns krank?
Grippewelle 2018: "Falscher" Impfstoff - macht er uns krank?

Kommentare