Einfache Erklärung

Deshalb sollten Sie Nudeln auf keinen Fall von flachen Tellern essen

+
Kind isst Nudeln mit Tomatensoße

Pasta schmeckt immer, das steht außer Frage. Aber Sie können schon bei der Geschirrwahl einen Fehler begehen, der den Nudelgenuss empfindlich schmälert.

Pasta wird im italienischen Restaurant meist in tiefen Tellern serviert, aber zu Hause darf es doch auch mal ein flacher sein, wenn gerade nichts anderes da ist, oder? Falsch.

Pasta nur aus tiefen Tellern

Der Grund, aus dem die meisten Pasta-Experten auf tiefe Teller bestehen, ist leicht nachzuvollziehen: Auf einem tiefen Teller kann die Nudelsoße nicht zum Rand abfließen und abkühlen. Auch die Nudeln bilden keine flachen Ausläufer wie auf einem flachen Teller und bleiben so schön lange warm und köstlich.

Ein weiterer guter Grund: Viele Pastasorten lassen sich nicht gut mit der Gabel, sondern viel besser mit dem Löffel essen. Auf einem flachen Teller würde das zu entnervendem Rumgeschiebe führen. Aus einem tiefen Teller lassen sich Penne, Anelletti, Lumache, Orecchiette und Co. viel besser löffeln und genießen.

Auch interessant: Genialer Trick? So kochen Sie Nudeln in nur einer Minute

Keine Suppenschüsseln

Zum Aufwickeln von Spaghetti oder Tagliatelle wird traditionell nur die Gabel und kein Löffel benutzt. Damit Sie nicht den gesamten Inhalt des tiefen Tellers zu einem großen Nudelklumpen aufwickeln, sollte der perfekte Pastateller einen Rand haben – je breiter, desto besser. Auf diesem Rand lassen sich die Nudeln ganz leicht mit der Gabel aufwickeln.

Auswahl verschiedener Nudelsorten

Wer bei der Pasta gerne variiert, für den haben wir eine Liste verschiedener Nudelsorten zusammengestellt - damit die Nudeln niemals langweilig werden:

Nudelsorte

Aussehen

Abachini

-

Anellini

kleine Ringe

Barbine

Nudelnester

Bavettine

schmale, kleine Bandnudeln

Bucatini

dünne Hohlnudeln

Canalini

dünne Nudeln in Kanalform

Cannelloni

gefüllte Nudelröhren

Canneroni

dicke, kurze Hohlnudeln

Capellini

lange, dünne Spaghetti

Cavalline

-

Chitarrine

-

Chitarrine Caserecce

aufgerollte Bandnudeln

Conchiglioni

große Muschelnudeln

Corallini

kleine, hohle Suppennudeln

Ditalini

kleine, sehr kurze Hohlnudeln

Farfalline

kleine gefüllte Teigtäschchen

Farfalline

kleine Schmetterlinge

Farfalloni

große Schmetterlinge

Fettuccine

schmalere Bandnudeln

Filini

dünne, schmale Suppennudeln

Grattini

kleine Nudelklumpen

Grattoni

große Nudelklumpen

Limoncini

-

Linguine

schmale Bandnudeln

Lumachine

Suppennudeln

Maccheroncini

lange Hohlnudeln

Maccheroni

kurze Röhrennudeln

Mafaldine

gewellte Bandnudeln

Marubini

gefüllte Pasta

Midolline

kleine kornförmige Nudeln

Penne

kleine, hohle Nudeln

Pennettine

kleine Penne

Puntine

sehr kleine Suppennudeln

Ricciolini

kurze, breite, gedrehte Nudeln

Rigatoni

dicke Hohlnudeln, geriffelt

Risoni

reiskornförmige Nudeln

Rotini

spiralenförmig

Spaghetti

dünne, lange Nudeln

Spaghettoni

dicke Spaghetti

Tortellini

kleine, gefüllte Teigtaschen

Tortelloni

große, gefüllte Teigtaschen

Tortiglioni

gedrehte Hohlnudeln

Zitoni

große, schmale Röhrennudeln

Auch interessant

Lesen Sie auch: Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten.

ante/showheroes

Diese Lebensmittel sollten Sie nicht aufwärmen

Haben Sie auch keine Zeit, täglich frisch zu kochen? Adliges Essen "von gestern" ist die Rettung. Beim Aufwärmen müssen Sie aber beachten, dass an manchen Zutaten ungünstige Bakterien oder Salmonellen entstehen. Folgende Lebensmittel sollten Sie deshalb immer frisch genießen:
Haben Sie auch keine Zeit, täglich frisch zu kochen? Adliges Essen "von gestern" ist die Rettung. Beim Aufwärmen müssen Sie aber beachten, dass an manchen Zutaten ungünstige Bakterien oder Salmonellen entstehen. Folgende Lebensmittel sollten Sie deshalb immer frisch genießen: © Pixabay/Hans
Wer Hähnchen in der Mikrowelle aufwärmt, riskiert eine ernsthafte Salmonellenvergiftung. Der Grund dafür liegt bei Eiweißstrukturen im Fleisch, die sich beim Aufwärmen verändern. Deshalb sollten Sie Geflügel immer richtig heiß und gleichmäßig erhitzen.
Wer Hähnchen in der Mikrowelle aufwärmt, riskiert eine ernsthafte Salmonellenvergiftung. Der Grund dafür liegt bei Eiweißstrukturen im Fleisch, die sich beim Aufwärmen verändern. Deshalb sollten Sie Geflügel immer richtig heiß und gleichmäßig erhitzen. © pixabay / Wow_pho
Auch bei Eiern droht eine Salmonellenerkrankung.
Auch bei Eiern droht eine Salmonellenerkrankung. © pixabay / Vladimir-Adrian
Reis dürfen Sie zwar wieder aufwärmen, aber wenn er frisch zubereitet ist, sollte er so schnell wie möglich im Kühlschrank landen. Bei Zimmertemperatur bilden sich Sporen und Bakterien, die Magen-Darm-Beschwerden verursachen können.
Reis dürfen Sie zwar wieder aufwärmen, aber wenn er frisch zubereitet ist, sollte er so schnell wie möglich im Kühlschrank landen. Bei Zimmertemperatur bilden sich Sporen und Bakterien, die Magen-Darm-Beschwerden verursachen können. © pixabay / Simone_ph
Wer Kartoffeln bei Zimmertemperatur aufbewahrt, darf sich auf unangenehme Bauchschmerzen freuen. Der Grund: Ein Bakterium, das sogar bei starker Hitze überleben kann.
Wer Kartoffeln bei Zimmertemperatur aufbewahrt, darf sich auf unangenehme Bauchschmerzen freuen. Der Grund: Ein Bakterium, das sogar bei starker Hitze überleben kann. © pixabay / mp1746
Wird Spinat nochmals aufgewärmt, verwandelt sich Nitrat in giftiges Nitrit. Deshalb sofort in den Kühlschrank oder das Gefrierfach. Ähnliches gilt auch für nitratreiches Gemüse wie...
Wird Spinat nochmals aufgewärmt, verwandelt sich Nitrat in giftiges Nitrit. Deshalb sofort in den Kühlschrank oder das Gefrierfach. Ähnliches gilt auch für nitratreiches Gemüse wie... © pixabay / RitaE
Mangold, ...
Mangold, ... © pixabay / pixel1
Sellerie und...
Sellerie und... © pixabay / stevep
Rote Beete.
Rote Beete. © pixabay /Desertrose7
Pilze haben einen hohen Gehalt an Wasser und Proteinen und sind daher ein idealer Nährboden für Mikroorganismen. Deshalb sollten Sie sie nie länger bei Zimmertemperatur lagern, um die Bildung von Giftstoffen zu vermeiden.
Pilze haben einen hohen Gehalt an Wasser und Proteinen und sind daher ein idealer Nährboden für Mikroorganismen. Deshalb sollten Sie sie nie länger bei Zimmertemperatur lagern, um die Bildung von Giftstoffen zu vermeiden. © pixabay / GuillermoVuljevas

Auch interessant

Meistgelesen

Diese cleveren Mikrowellentricks machen Ihnen den Alltag leichter
Diese cleveren Mikrowellentricks machen Ihnen den Alltag leichter
Diese Zutat sollte nie ins Rührei - und doch machen es viele
Diese Zutat sollte nie ins Rührei - und doch machen es viele
Völlig übertrieben? Schule schickt dieses Schulbrot als "ungesund" zurück
Völlig übertrieben? Schule schickt dieses Schulbrot als "ungesund" zurück
Nestlé will Ihre Gene: Geht der Konzern mit diesen Plänen zu weit?
Nestlé will Ihre Gene: Geht der Konzern mit diesen Plänen zu weit?

Kommentare