Chemiecocktail statt Vitaminbombe

Das dürfen Sie vor dem Essen von Banane und Co. auf keinen Fall vergessen

+
Pestizide, Bakterien, Krankheitserreger - Obst und Gemüse stecken nicht nur voller Vitamine.

Obst und Gemüse sind gesund, keine Frage. Allerdings beherbergen Apfel, Paprika und Co. nicht nur viele Vitamine. Das sollten Sie vor dem Verzehr unbedingt tun.

An apple a day keeps the doctor away? Laut dem Bundesministerium für Gesundheit sollen wir täglich 400 g Gemüse und 250 g Obst essen. Doch Stopp! Bevor Sie jetzt zum Apfel greifen, sollten Sie wissen: Neben den gesunden Vitaminen beherbergen die Früchte auch unzählige Keime. Helpling, das Online-Vermittlungsportal für Reinigungskräfte zeigt, worauf es beim Hygiene-Check im heimischen Obstkorb ankommt und warum selbst Avocados und Mangos ein ausgiebiges Waschprogramm bitter nötig haben:

Warum das Waschen von Obst und Gemüse so wichtig ist

Laut Greenpeace werden allein in Deutschland über 30.000 Tonnen Pestizid-Wirkstoffe pro Jahr verspritzt. Vor allem betroffen: Trauben, Mangos, Feldsalat und Paprika. Die Haltbarkeit der Lebensmittel wird dadurch zwar verbessert, unser Körper verträgt diese Stoffe jedoch nicht: Es kann zu Magenkrämpfen oder Lebensmittelvergiftungen kommen. Schon gewusst? Bio-Obst und -Gemüse ist zu 87 Prozent pestizidfrei. Kaufen Sie zudem regionale und saisonale Produkte, diese werden mit weniger Pflanzenschutzmittel behandelt.

Doch nicht nur Pestizide haften an den Vitaminbomben – auch Krankheitserreger bahnen sich ihren Weg: Die größte Anzahl an Keimen übertragen wir selbst auf das Obst. Beobachten Sie einmal die Obstabteilung im Supermarkt: Wie viele halten ihre Nase an die Mangos oder überprüfen mal eben die Festigkeit der Avocado? Erwischt! So vermehren sich Bakterien rasend schnell. Allein an unseren Händen haften über 10 Millionen Keime, die Erkältungen, Grippe oder Magen-Darm-Infekte auslösen können.

Aufgepasst: Sie haben Reis wahrscheinlich schon immer falsch gekocht

Obst waschen: Warmes oder kaltes Wasser?

Gemüse und Obst mit glatter Schale sollten Sie mit warmem Wasser abwaschen. Nur hohe Temperaturen bekämpfen hartnäckige Pestizide und Keime zuverlässig. Doch Achtung! Salate mögen es sanfter: Um das enthaltene Vitamin-C nicht zu zerstören, legen Sie die Salatblätter lediglich in kaltes Wasser. Danach in einer Salatschleuder trocknen. Säurehaltige Dressings können desinfizierend wirken! Das Essig-Öl-Gemisch senkt in Kombination mit vorherigem Waschen der Blätter die Keimzahl auf bis zu 1 Prozent.

Muss ich Obst und Gemüse mit Schale trotzdem waschen?

Grundsätzlich gilt: Waschen Sie alle Obst- und Gemüsesorten vor dem Verzehr mit warmem Wasser – auch wenn sie eine Schale haben. Diese ist meist übersät mit Keimen und verschiedensten Chemikalien. Schneiden Sie beispielsweise eine Avocado auf, gelangen diese Stoffe mit der Klinge direkt in das Fruchtfleisch. Nicht gerade appetitlich. 15 Sekunden abwaschen reichen aus, um bereits 98 Prozent aller Keime auf den Früchten abzutöten.

Weiterlesen: Mit diesen Tricks lassen Sie Bananen in Rekordzeit reifen

So einfach werden Sie den Schmutz los

Kernobst: Äpfel und Birnen gehören zweifellos zum Lieblingsobst der Deutschen! Doch wussten Sie, dass das Obst mit einer Wachsschicht überzogen wird, um es zum Glänzen zu bringen? Daher: Reiben Sie Ihren Apfel vorher lieber mit einem Küchentuch ab und waschen ihn danach nochmals gründlich.

Südfrüchte: Gerade Bananen und Zitrusfrüchte sind besonders anfällig für Schimmel. Aus diesem Grund werden die Früchte nach der Ernte mit einem Gift besprüht, dass die Schimmelbildung verhindert. Schälen Sie die Orange, befördern Sie die Stoffe unbewusst auf das Fruchtfleisch. Waschen Sie also nicht nur die Früchte ab, sondern nach dem Schälen auch nochmals Ihre Hände.

Beerenfrüchte: Hier ist besondere Vorsicht geboten: Legen Sie die weichen Früchte in ein Wasserbad, da sonst die empfindlichen Beeren unter einem harten Wasserstrahl kaputt gehen können. Anschließend auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Kartoffeln, Möhrchen, Radieschen: Bürsten Sie bei Gemüsesorten mit rauer Oberfläche den Dreck einfach weg - z. B. mit einer Gemüsebürste oder einem Pinsel. Danach abwaschen, schälen und nochmals abwaschen - schon können Sie beherzt reinbeißen!

Brokkoli & Blumenkohl: Durch die vielen kleinen Röschen bietet dieses Gemüse die ideale Umgebung für Dreck und Keime. Weichen Sie die Röschen in einer Schüssel mit kaltem Wasser für ca. zwei Minuten ein. Anschließend noch einmal unter laufendem Wasser abspülen - fertig!

Lesen Sie auch: Diese Früchte sollten Sie auf keinen Fall im Naturjoghurt essen

Vor dem Essen waschen? Bei diesen Lebensmitteln auf keinen Fall!

Auf rohem Hähnchenfleisch findet sich häufig das Bakterium Campylobacter, das im schlimmsten Fall zu Durchfall, Fieber und Übelkeit führen kann.
Auf rohem Hähnchenfleisch findet sich häufig das Bakterium Campylobacter, das im schlimmsten Fall zu Durchfall, Fieber und Übelkeit führen kann. © Andreas Geber / picture alliance / dpa
Auch auf rohem Fisch findet es sich. Wird das Fleisch gewaschen kann sich das Bakterium durch das Spritzwasser in der ganzen Küche verteilen.
Auch auf rohem Fisch findet es sich. Wird das Fleisch gewaschen kann sich das Bakterium durch das Spritzwasser in der ganzen Küche verteilen. © Holger Hollemann / picture alliance /dpa
Auch rotes Fleisch ist betroffen. Keime werden beim Braten ausreichend abgetötet. Sie können sich das Waschen also beruhigt sparen.
Auch rotes Fleisch ist betroffen. Keime werden beim Braten ausreichend abgetötet. Sie können sich das Waschen also beruhigt sparen. © Oliver Berg / picture alliance / dpa
Aus Angst vor Salmonellen oder auch nur, um Schmutz zu entfernen, waschen manche rohe Eier nach dem Einkauf ab. Das kann die natürliche Schutzschicht beschädigt, Keime dringen leichter in das Innere des Eis ein.
Aus Angst vor Salmonellen oder auch nur, um Schmutz zu entfernen, waschen manche rohe Eier nach dem Einkauf ab. Das kann die natürliche Schutzschicht beschädigt, Keime dringen leichter in das Innere des Eis ein. © Victoria Bonn-Meuser / picture alliance  /dpa
Wenn auf abgepacktem Salat, Gemüse oder Obst vermerkt ist, dass es gewaschen ist, dann können Sie sich das erneute Abwaschen mit kostbarem Wasser sparen.
Wenn auf abgepacktem Salat, Gemüse oder Obst vermerkt ist, dass es gewaschen ist, dann können Sie sich das erneute Abwaschen mit kostbarem Wasser sparen. Für lose Ware gilt das natürlich nicht. © Christian Charisius / picture alliance / dpa
Reis soll vor dem Garen gespült werden, aber bei Pasta kommt niemand auf die Idee. Dafür schrecken viele die Nudeln nach dem Kochen ab. Das verwässert jedoch den Geschmack und spült die wertvolle Stärke ab.
Reis soll vor dem Garen gespült werden, aber bei Pasta kommt niemand auf die Idee. Dafür schrecken viele die Nudeln nach dem Kochen ab. Das verwässert jedoch den Geschmack und spült die wertvolle Stärke ab. © Matthias Hiekel / picture alliance / düa
Das Pilze beim Waschen Wasser ziehen ist ein Küchenmärchen, aber dennoch ist es nicht nötig, Pilze abzuwaschen, wenn Sie sie garen wollen. Dann reicht es, sie abzubürsten. Sollen Sie roh in den Salat geschnitten werden, ist ein Bad aber nicht verkehrt.
Das Pilze beim Waschen Wasser ziehen ist ein Küchenmärchen, aber dennoch ist es nicht nötig, Pilze abzuwaschen, wenn Sie sie garen wollen. Dann reicht es, sie abzubürsten. Sollen Sie roh in den Salat geschnitten werden, ist ein Bad aber nicht verkehrt. © Inga Kjer / picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Gelingt immer: So kochen Sie eine super Hühnerbrühe
Gelingt immer: So kochen Sie eine super Hühnerbrühe
Plätzchen bleiben besonders lange frisch, wenn Sie diesen Fehler vermeiden
Plätzchen bleiben besonders lange frisch, wenn Sie diesen Fehler vermeiden
Frisches Brot selber backen: Mit diesem Topf-Trick geht es ganz schnell und einfach
Frisches Brot selber backen: Mit diesem Topf-Trick geht es ganz schnell und einfach
Dieses würzige One-Pot-Gericht aus den USA müssen Sie sofort nachkochen
Dieses würzige One-Pot-Gericht aus den USA müssen Sie sofort nachkochen

Kommentare