Knackig statt schlapp

So bleibt Salat garantiert länger frisch

+
Salat schmeckt lecker - solange er noch knackig und frisch ist. Dabei kommt es auf die richtige Lagerung an.

Salat schmeckt lecker, solange er knackig und frisch ist. Damit dieser deutlich länger als bisher hält, haben wir ein paar Tipps für Sie zusammengestellt.

Die Deutschen lieben Salat: Fast 60 Prozent der Bundesbürger essen drei- bis fünfmal pro Woche das zarte Blattgemüse, wie das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft herausgefunden hat. Doch das beliebte Grünzeug lässt leider schnell die Blätter hängen. 

Falsche Lagerung bewirkt, dass Salat schnell schlapp macht

Welk und braun landet der gute Salat dann ganz schnell im Müll. Oft ist falsche Lagerung der Grund dafür, dass er schnell verdirbt. Doch wir verraten Ihnen, wie Sie das beliebte Gemüse länger zart und knackig halten:

1. Umgebung im Supermarkt beachten

Damit Salate nicht vorzeitig verderben, sollten sie im Supermarkt nicht neben Gemüse- und Obsorten lagern, die Reifegase produzieren. Dazu zählen zum Beispiel Äpfel, Bananen, Birnen, Aprikosen und Mango, aber auch Avocados und Tomaten. Achten Sie deshalb schon beim Einkaufen darauf, wie der Salat dort gelagert wird. 

2. Ungewaschen kühlen

Zuhause angekommen, sollten Sie Salate sofort ins Gemüsefach des Kühlschranks legen - und zwar ungewaschen! Entfernen Sie welke Blätter, dann hält sich der restliche Salat gleich viel länger.

3. In feuchtes Tuch einwickeln

Um Blattsalate vor dem Austrocknen zu schützen, empfiehlt die Initiative "Zu gut für die Tonne!" des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft, den Salat in ein feuchtes Tuch zu wickeln, das mit Essig und Zitronensaft beträufelt ist. 

Auch Plastikboxen oder Plastikbeutel erfüllen diesen Zweck. So gelagert halten sich auch Salatreste, leicht befeuchtet, mehrere Tage im Kühlschrank.

Lesen Sie auch: Ekel-Alarm in der Feinkost-Abteilung: Widerliche Zutat im Salat

Von Andrea Stettner

Diese Lebensmittel sollten nicht im Kühlschrank lagern

Äpfel bleiben knackiger und geschmackvoller, wenn Sie sie dunkel und kühl aufbewahren. Der Kühlschank ist zu kalt. Außerdem entströmt Äpfeln Methylen. Dieses Gas lässt viele Obst- und Gemüsesorten in der Umgebung schneller verderben.
Äpfel bleiben knackiger und geschmackvoller, wenn Sie sie dunkel und kühl aufbewahren. Der Kühlschank ist zu kalt. Außerdem entströmt Äpfeln Methylen. Dieses Gas lässt viele Obst- und Gemüsesorten in der Umgebung schneller verderben. © Pixabay
Knoblauch verliert im Kühlschrank seinen Geschmack und gibt ihn unglücklicherweise an alles ab, was sich in seiner Nähe befindet.
Knoblauch verliert im Kühlschrank seinen Geschmack und gibt ihn unglücklicherweise an alles ab, was sich in seiner Nähe befindet. © Pixa bay
Basilikum liebt die Wärme und wird im Kühlschrank geschmacklos. Kaufen Sie ihn im Topf, oder stellen Sie ihn in ein Glas mit frischem Wasser.
Basilikum liebt die Wärme und wird im Kühlschrank geschmacklos. Kaufen Sie ihn stattdessen im Topf, oder stellen Sie ihn in ein Glas mit frischem Wasser. © Pixabay
Sie denken vielleicht, dass Brot im Kühlschrank länger frisch bleibt, aber das Gegenteil ist der Fall: Es trocknet schneller aus. Bewahren Sie es stattdessen in einem Brotkasten auf.
Sie denken vielleicht, dass Brot im Kühlschrank länger frisch bleibt, aber das Gegenteil ist der Fall: Es trocknet schneller aus. Bewahren Sie es stattdessen in einem Brotkasten auf. © Pixabay
Kaffeepulver sollten Sie in einem luftdichten Behälter außerhalb des Kühlschranks aufbewahren. Es nimmt schnell fremde Gerüche und Feuchtigkeit auf. Kaffeebohnen können Sie dagegen in kleinen Mengen einfrieren.
Kaffeepulver sollten Sie in einem luftdichten Behälter außerhalb des Kühlschranks aufbewahren. Es nimmt schnell fremde Gerüche und Feuchtigkeit auf. Kaffeebohnen können Sie dagegen in kleinen Mengen einfrieren. © Pixabay
Honig hält sich ewig ohne Kühlung. Im Kühlschrank kristallisiert er nur und lässt sich unmöglich aufs Brot schmieren.
Honig hält sich ewig ohne Kühlung. Im Kühlschrank kristallisiert er nur und lässt sich unmöglich aufs Brot schmieren. © Pixabay
Steinobst wie Pfirsiche, Pflaumen und Co. können Sie bei Zimmertemperatur aufbewahren. Besonders Kirschen leiden im Kühlschrank.
Steinobst wie Pfirsiche, Pflaumen und Co. können Sie bei Zimmertemperatur aufbewahren. Besonders Kirschen leiden im Kühlschrank. © Pixabay
Öl verfestigt sich und wird trüb im Kühlschrank. Nur Nussöle sollten kalt aufbewahrt werden.
Öl verfestigt sich und wird trüb im Kühlschrank. Nur Nussöle sollten kalt aufbewahrt werden. © Pixabay
Auch Zwiebeln verlieren im Kühlschrank einen Großteil ihres Geschmacks.
Auch Zwiebeln verlieren im Kühlschrank einen Großteil ihres Geschmacks. © Pixabay
Die Kälte im Kühlschrank verwandelt die Stärke in Zucker. Das Ergebnis: Die Kartoffeln schmecken seltsam. Dieser Zucker wird beim Braten und Frittieren dann auch noch in das krebserregende Acrylamid umgewandelt. Also ein doppeltes Nein.
Die Kälte im Kühlschrank verwandelt die Stärke in Zucker. Das Ergebnis: Die Kartoffeln schmecken seltsam. Dieser Zucker wird beim Braten und Frittieren dann auch noch in das krebserregende Acrylamid umgewandelt. Also ein doppeltes Nein. © Pixabay
Auch Gewürze verlieren im Kühlschrank ihr Aroma und damit eigentlich auch ihren ganzen Sinn.
Auch Gewürze verlieren im Kühlschrank ihr Aroma und damit eigentlich auch ihren ganzen Sinn. © Pix abay
Sojasoße ist so salzig, dass sie sich auch ohne Kühlung ewig hält. Bewahren Sie sie also einfach im Küchenschrank auf.
Sojasoße ist so salzig, dass sie sich auch ohne Kühlung ewig hält. Bewahren Sie sie also einfach im Küchenschrank auf. © Pixabay
Tomaten werden im Kühlschrank weich und büßen ihr herrliches Aroma ein.
Tomaten werden im Kühlschrank weich und büßen ihr herrliches Aroma ein. © Pixabay
Bananen und andere nachreifende Obstsorten haben im Kühlschrank nichts verloren. Die Schale verfärbt sich schneller braun und die Frucht wird ungenießbar.
Bananen und andere nachreifende Obstsorten haben im Kühlschrank nichts verloren. Die Schale verfärbt sich schneller braun und die Frucht wird ungenießbar. © Pixabay
Das mag Sie überraschen, aber Eier müssen erst etwa 18 Tage nach dem Legedatum in die Kühlung. Vorher werden sie von der Citicula geschützt. Kaufen Sie die Eier dagegen gekühlt, müssen Sie sie weiter kühlen.
Das mag Sie überraschen, aber Eier müssen erst etwa 18 Tage nach dem Legedatum in die Kühlung. Vorher werden sie von der Citicula geschützt. Kaufen Sie die Eier dagegen gekühlt, müssen Sie sie weiter kühlen. © Pixabay

Auch interessant

Meistgelesen

Mit diesem einfachen Trick werden Pfifferlinge ganz schnell sandfrei
Mit diesem einfachen Trick werden Pfifferlinge ganz schnell sandfrei
Diese Zutat sollte nie ins Rührei - und doch machen es viele
Diese Zutat sollte nie ins Rührei - und doch machen es viele
Völlig übertrieben? Schule schickt dieses Schulbrot als "ungesund" zurück
Völlig übertrieben? Schule schickt dieses Schulbrot als "ungesund" zurück
Sternekoch verrät den Ort, an dem Sie niemals essen sollten
Sternekoch verrät den Ort, an dem Sie niemals essen sollten

Kommentare