Rezept

So einfach und so lecker: Dieser Wassermelone-Feta-Salat

+
Nicht nur optisch ein Genuss: Wassermelone-Feta-Salat

Wassermelone ist ein herrlich erfrischender Snack an heißen Tagen. Die süße und saftige Frucht können Sie aber nicht nur pur oder im Fruchtsalat genießen.

Wir befinden uns in der heißesten Zeit des Jahres – auf die Außentemperaturen bezogen. Wenn's ums Essen geht, werden die wenigsten von uns bei dieser Hitze eine heiße Linsensuppe oder ein dampfendes Chili con Carne mit viel Baguette als eine angenehme Speise empfinden. Zu schwer, zu belastend für den Kreislauf. Also muss was Leichtes her! Wie wäre es mit diesem Salat, den die "Frau am Grill" Anja Auer heute dabei hat: Wassermelone, Feta und schwarze Oliven...

Welche Wassermelone man am besten verwendet

Wassermelonen haben derzeit Hochkonjunktur. In allen Supermärkten und auf allen Marktplätzen werden sie in jeglichen Größen und Formen angeboten. Sie sind auch ein optimales Essen für die heiße Jahreszeit, sogar als Wassermelone vom Grill, da sie nebenbei auch noch ihren Anteil zu einem ausgewogenen Flüssigkeitshaushalt beiträgt. Für unseren Salat empfiehlt es sich natürlich auf Melonen ohne Kerne zurück zu greifen. Zwar kosten diese manchmal ein paar Cent mehr, es entfällt aber das lästige Rauspulen oder sogar Ausspucken der Kerne.

Die Kräuter im Salat

Es ist alles erlaubt was einem schmeckt. Sehr lecker: Zitronenmelisse, Minze oder Basilikum.

Die Oliven für den Salat

Im vorliegenden Rezept wurden schwarze Oliven aus genau einem Grund ausgewählt: die Farbe passt einfach wunderbar zum Rot der Melone und dem Weiß des Fetas. Und nicht zu vergessen: Das Grün steuern uns ja die Kräuter bereits bei. Aber hey: Wer will, der darf auch grüne Oliven verwenden.

Pfeffer aber kein Salz?

Richtig gelesen. Wir verwenden ganz dezent Pfeffer aber kein Salz. Denn Feta und Oliven sind oft bereits salzig und deren Salzanteil genügt für diesen Salat. Sonst würde sich das negativ auf das Geschmackserlebnis der Melonenstücke auswirken.

Und davon wird man satt?

Ja, auf alle Fälle. Und es belastet den Kreislauf nicht so sehr wie ein schwerer Braten oder die eingangs erwähnten Gerichte. Und wem die Kohlenhydrate fehlen: Ein kleines Stückchen Baguette oder Fladenbrot sind selbstverständlich nicht verboten.

Frisches Baguette mit nur vier Zutaten: So backen Sie den Klassiker einfach nach

So machen Sie den Wassermelone-Feta-Salat

Portionen: 2
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 10 Minuten

Zutaten für den Wassermelone-Feta-Salat

  • 350 g Wassermelone
  • 150 g Fetakäse
  • 2 EL Olivenöl
  • 20 Oliven (schwarz)
  • 10 Blätter Zitronenmelisse (alternativ Basilikum oder Minze)
  • Pfeffer (frisch gemahlen und zum Würzen nach eigenem Geschmack)

So bereiten Sie den Wassermelone-Feta-Salat zu

  1. Den Feta und die Melone in Würfel schneiden.
  2. Die Würfel und die schwarzen Oliven nun entweder auf eine Platte legen oder vermischt in eine Schüssel geben.
  3. Mit dem Olivenöl beträufeln und etwas Pfeffer würzen. Zum Schluss noch mit der Zitronenmelisse dekorativ garnieren.

Anja Auer ist Chefredakteurin des BBQ & Food-Magazins "Die Frau am Grill". Nebenbei betreibt sie den größten YouTube-Kanal zum Thema "Grillen" der im deutschsprachigen Raum von einer Frau produziert wird. Die meisten der Rezepte gelingen aber nicht nur auf dem Grill sondern auch auf dem Herd und im Ofen. Weitere Rezepte finden Sie auf www.die-frau-am-grill.de und dem YouTube-Kanal www.youtube.com/diefrauamgrill

Auch interessant

Meistgelesen

Gelingt immer: So kochen Sie eine super Hühnerbrühe
Gelingt immer: So kochen Sie eine super Hühnerbrühe
Plätzchen bleiben besonders lange frisch, wenn Sie diesen Fehler vermeiden
Plätzchen bleiben besonders lange frisch, wenn Sie diesen Fehler vermeiden
Frisches Brot selber backen: Mit diesem Topf-Trick geht es ganz schnell und einfach
Frisches Brot selber backen: Mit diesem Topf-Trick geht es ganz schnell und einfach
Dieses würzige One-Pot-Gericht aus den USA müssen Sie sofort nachkochen
Dieses würzige One-Pot-Gericht aus den USA müssen Sie sofort nachkochen

Kommentare