Zubereitungstipp

Mit Natron im Kochwasser bleiben Bohnen grün

+
Wer grüne Bohnen kochen möchte, sollte vorher die zähen Fäden entfernen. Gibt man einen Teelöfel Natron oder Backpulver hinzu, behält die Hülsenfrucht ihre Farbe. Foto: Holger Hollemann/dpa

Grüne Bohnen schmecken gut. Allerdings nur, wenn man sie richtig zubereitet. Wer sie hingegen roh ist, geht ein Gesundheitsrisiko ein.

Stuttgart (dpa/tmn) - Wer grüne Bohnen zubereitet, sollte die zähen Fäden vor dem Kochen abziehen. Sie geben Bohnen sonst einen bitteren Geschmack.

Zarte kleine Bohnen lässt man am besten 10 bis 15 Minuten sprudelnd kochen, schmort oder dünstet sie bei mindestens 70 Grad. Mit einem Teelöffel Natron oder Backpulver im Kochwasser bleiben die Bohnen schön grün, erläutert das Verbraucherschutzministerium Baden-Württemberg.

Auf keinen Fall darf man grüne Bohnen roh essen, da sie den giftigen Stoff Phasin enthalten. Dieser kann Magen- und Darmbeschwerden auslösen, wird aber durch Hitze zerstört.

Auch interessant

Meistgelesen

Vorsicht: Paracetamol soll diese ungeahnte Gefahr in sich bergen 
Vorsicht: Paracetamol soll diese ungeahnte Gefahr in sich bergen 
Erkältung: Alles über Symptome, Hausmittel und Dauer
Erkältung: Alles über Symptome, Hausmittel und Dauer
Grippewelle 2018: "Falscher" Impfstoff - macht er uns krank?
Grippewelle 2018: "Falscher" Impfstoff - macht er uns krank?
Warum Sie Kaffee nie auf nüchternen Magen trinken sollten
Warum Sie Kaffee nie auf nüchternen Magen trinken sollten

Kommentare