Grün und nussig

Pistaziendrink können Sie selbst machen

Pistazien schmecken auch im Drink
+
Aus Pistazienkernen lässt sich leicht eine cremige Milchalternative herstellen.

Hafer, Mandel, Soja: Aus allen möglichen Zutaten lassen sich Pflanzendrinks machen. Neu im Rennen ist die Pistazie. Sie schmeckt schön nussig und ist cremig genug, um auch im Kaffee zu überzeugen.

Bonn (dpa/tmn) - Wer auf Kuhmilch verzichten muss oder möchte, kann auf pflanzliche Alternativen zurückgreifen. Eine Möglichkeit ist dabei ein Drink aus Pistazien. Er schmeckt cremig-nussig bis leicht süßlich und ist im Vergleich zu anderen Pflanzendrinks weniger süß und wässrig. Aufgrund des hohen Fettgehalts lässt er sich gut schäumen - ideal für Kaffee, erläutert das Bundeszentrum für Ernährung.

Der pastellgrüne Pflanzendrink lässt sich leicht selbst zubereiten. Geschälte und ungesalzene Pistazienkerne für einige Stunden oder über Nacht in kaltem Wasser einweichen lassen. Das Wasser abgießen und die Pistazien gründlich abspülen. Frisches Wasser hinzugeben (etwa 1 Liter pro 100-200 g) und im Mixer pürieren, bis keine Stücke mehr zu sehen sind.

Wer es süßer mag, gibt ein paar Datteln, Ahornsirup oder Agavendicksaft hinzu. Mit etwas Salz und Gewürzen wie Zimt, Vanille und Kardamom abschmecken. Anschließend durch ein feines Sieb, ein sauberes Baumwolltuch oder einen speziellen Nussmilchbeutel gießen, um die Reste der Frucht zu entfernen.

Der fertige Pistaziendrink wird in eine saubere Flasche mit Schraubverschluss gefüllt und ist im Kühlschrank einige Tage haltbar. 24vita.de* verrät, ob Pflanzendrinks wirklich immer die bessere Wahl sind und was Verbraucher wissen sollten. - *Merkur.de und 24vita.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

© dpa-infocom, dpa:210331-99-41770/2

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare