Gicht-Risiko

Purinhaltige Lebensmittel: Übersicht und Tipps

Purinhaltige Lebensmittel können Gicht und Rheuma begünstigen. Wer auf schmerzende Gelenke verzichten möchte, sollte auf den Puringehalt seiner Lebensmittel achten.

Purine sind in allen Körperzellen und in Lebensmitteln enthalten. Alles, was davon nicht gebraucht wird, baut der Körper ab. Dabei entsteht Harnsäure, die normalerweise komplett ausgeschieden wird. Ist der Purin-Stoffwechsel gestört, haben Patienten zu viel Harnsäure im Blut. Diese kristallisiert und lagert sich in den Gelenken ab. Das führt zu starken Schmerzen und Schwellungen. Orangensaft und Limo erhöhen das Gicht-Risiko

Rubriklistenbild: © SnackTV

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab
Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab
Down-Syndrom: Trisomie 21 führt meist zur Abtreibung
Down-Syndrom: Trisomie 21 führt meist zur Abtreibung
Nach Rot, Weiß und Rosé: Orange ist die vierte Weinfarbe
Nach Rot, Weiß und Rosé: Orange ist die vierte Weinfarbe
Globuli: Was hinter homöopathischen Arzneien steckt
Globuli: Was hinter homöopathischen Arzneien steckt

Kommentare