Säuerlicher Geruch und Geschmack

Stiftung Warentest testet Produkte von Aldi und Co.- Finger weg von diesen Fleischpflanzerln

+
Beim Frikadellen-Test der Stiftung Warentest kamen nur wenige Produkte gut weg.

Keine Zeit zu kochen, aber Lust auf Frikadellen? Stiftung Warentest kann nur wenige Fertigprodukte empfehlen, der Rest sollte lieber nicht auf dem Teller landen.

Die gute Nachricht gleich zu Beginn: In Fertigfrikadellen ist tatsächlich das Fleisch verarbeitet, das auf der Verpackung angegeben ist. Das ist zumindest ein Lichtblick, den die Stiftung Warentest nach der Prüfung von 22 Fertigfrikadellen vermelden kann.

Stiftung Warentest mit Frikadellen: Die meisten Fertigprodukte können nicht überzeugen

Damit ist es aber auch schon fast vorbei mit den positiven Ergebnissen. Nur sechs der getesteten Produkte wurden mit dem Qualitätsurteil "gut" bewertet. Neun Frikadellen erzielten immerhin noch ein "befriedigend", während sechs mit "ausreichend" und eines sogar nur mit "mangelhaft" abgestraft wurde.

Schnäppchenjäger wird enttäuschen, dass im Fall von Fertigfrikadellen die teureren Produke besser abschneiden. Das berichtet die Stiftung in ihrer Zeitschrift "test" (Ausgabe 1/2019). Zwei konnten dabei sogar mit selbst gemachten Frikadellen mithalten, so das überraschende Urteil.

Stiftung Warentest mit Frikadellen: Diese zwei schmecken fast so gut wie selbst gemacht

Der Anspruch an die 22 getesteten Fertigfrikadellen war hoch. Die Tester von Stiftung Warentest verglichen die Produkte mit hausgemachten Frikadellen. Sie sollten locker und saftig sein, Biss haben und eine knusprige Kruste. Dem Ideal kam der Testsieger am nächsten: die tiefgekühlten Mini-Frikadellen von Eismann aus Rind- und Schweinefleisch (Preis: 1,24 Euro pro 100 Gramm).

Geschmacklich gut und fast wie selbst gemacht seien auch die tiefgekühlten Köttbullar aus Bio-Rindfleisch von Svenssons (1,31 Euro/100 Gramm). Gute Frikadellen aus Geflügel biete die Rügenwalder Mühle (1,21 Euro/100 Gramm), heißt es in der "test"-Zeitschrift.

Stiftung Warentest mit Frikadellen: So viel kosten gute Fertigprodukte

Bei Fertigfrikadellen lohnt es sich, etwas mehr zu zahlen, raten die Tester und nennen als Richtwert mindestens ein Euro pro 100 Gramm. Fleischklopse für 40 Cent bestünden in der Regel zu 100 Prozent aus Schweinefleisch, das billiger ist als Rindfleisch. Bei jeder zweiten reinen Schweinefleisch-Frikadelle lautete das Qualitätsurteil aber nur "ausreichend", obwohl die Produkte mit Begriffen wie "Delikatess" oder "Spitzenqualität" angepriesen werden. Billige Buletten schmeckten oft nach Brötchen und erinnerten aufgeschnitten nicht an Gehacktes, sondern an Brühwurst, so die Tester.

Beim Testverlierer fiel den Experten ein säuerlicher Geruch und Geschmack auf, außerdem viele Milchsäurebakterien und Hefe, was auf Verderbniskeime schließen lasse. Außerdem war dieses Produkt als einziges mit Mineralölbestandteilen belastet. Nach Angaben der Stiftung Warentest wird es inzwischen nicht mehr hergestellt.

Stiftung Warentest mit Frikadellen: Ein Auszug aus den Testergebnissen

Hersteller

Produkt

Preis

Qualitäts­urteil

Eismann

Mini-Frikadellen 28431

12,40 Euro

gut (2,2)

Lidl Chef select to go

Snack Frikadellen

1,89 Euro

gut (2,3)

Rügenwalder Mühle

Mühlen Frikadellen 100% Geflügel

2,00 Euro

gut (2,4)

Aldi Süd Abbelen

Mini-Frikadellen fettreduziert

1,99 Euro

befriedigend (2,7)

Ikea

Allemansrätten Meatballs

5,95 Euro

befriedigend (2,9)

Penny

Frikadellenbällchen

1,99 Euro

befriedigend (2,9)

Aldi Nord Sölde

Mini Frikadellen

1,99 Euro

ausreichend (4,5)

Gutfried

Mini Geflügel-Frikadellen

1,99 Euro

mangelhaft (4,8)

Die vollständigen Testergebnisse finden Sie hier.

Weitere Testergebnisse von Stiftung Warentest

Schokolade: Dieser Hersteller lässt Milka, Lindt und Co. hinter sich.

Rapsöl: Lohnt sich der Kauf bei Aldi, Lidl oder Edeka?

Butter: So schneidet "Ihre" Butter ab.

Mineralwasser: Dieses Discounter-Wasser hängt Adelholzener und Co. ab.

Kokosöl: Stiftung Warentest warnt vor diesem Discounter.

Vanilleeis: Diese große Marke fällt durch und legt ihre Kunden herein.

dpa/ante

Mit diesen Lebensmitteln schlemmen Sie schlechte Laune ganz einfach weg

Ein Mangel an Omega-3-Fettsäuren kann zu Stimmungsschwankungen führen. Kaltwasserfische (bevorzugen Wassertemperaturen unter 20 Grad) wie Lachs, Thunfisch oder Sardinen bringen Sie wieder ins Gleichgewicht, verbessern die Laune und stillen Ihren Hunger.
Ein Mangel an Omega-3-Fettsäuren kann zu Stimmungsschwankungen führen. Kaltwasserfische (bevorzugen Wassertemperaturen unter 20 Grad) wie Lachs, Thunfisch oder Sardinen bringen Sie wieder ins Gleichgewicht, verbessern die Laune und stillen Ihren Hunger. © Pixabay
Sie essen keinen Fisch? Auch Nüsse sind eine tolle Quelle für Omega-3-Fettsäuren. Mischen Sie Walnüsse, Pecan-Nüsse und Mandeln in Ihr morgendliches Müsli und schon steigt die Stimmung. Zwischendurch kann ein Nussriegel Wunder wirken.
Sie essen keinen Fisch? Auch Nüsse sind eine tolle Quelle für Omega-3-Fettsäuren. Mischen Sie Walnüsse, Pecan-Nüsse und Mandeln in Ihr morgendliches Müsli und schon steigt die Stimmung. Zwischendurch kann ein Nussriegel Wunder wirken. © Pixabay
Folsäure kann den Serotonin-Spiegel im Gehirn erhöhen und damit Ihre Stimmung ausgleichen. Wenn Sie sich niedergeschlagen fühlen kann ein Salat aus Spinat, großen Limabohnen und Wurzelgemüse Sie schnell wieder auf den Damm bringen.
Folsäure kann den Serotonin-Spiegel im Gehirn erhöhen und damit Ihre Stimmung ausgleichen. Wenn Sie sich niedergeschlagen fühlen, kann Sie ein Salat aus Spinat, großen Limabohnen und Wurzelgemüse schnell wieder auf den Damm bringen. © Pixabay
Bessern Sie Ihre Selenaufnahme auf, in dem Sie mehr Vollkornprodukte zu sich nehmen. Ein Mangel an Selen kann Sie nämlich ängstlich, reizbar, feindselig und deprimiert machen. Gönnen Sie sich also Vollkornbrot oder Müsli, um Ihren Tag auf dem richtigen Fuß zu beginnen.
Bessern Sie Ihre Selenaufnahme auf, in dem Sie mehr Vollkornprodukte zu sich nehmen. Ein Mangel an Selen kann Sie nämlich ängstlich, reizbar, feindselig und deprimiert machen. Gönnen Sie sich also Vollkornbrot oder Müsli, um Ihren Tag auf dem richtigen Fuß zu beginnen. © Pixabay
Haferflocken, Bananen, Datteln und fettarme Milchprodukte steigern die Stimmung. In diesen proteinreichen Lebensmitteln ist reichlich Tryptophan. Diese Aminosäure reguliert die Stimmung, wird aber von unserem Körper nicht selbst hergestellt. Ein Mangel kann zu Aggressionen führen.
Haferflocken, Bananen, Datteln und fettarme Milchprodukte steigern die Stimmung. In diesen proteinreichen Lebensmitteln ist reichlich Tryptophan. Diese Aminosäure reguliert die Stimmung, wird aber von unserem Körper nicht selbst hergestellt. Ein Mangel kann zu Aggressionen führen. © Pixabay
Starke Schwankungen des Blutzuckerspiegels verderben uns die Stimmung und machen uns gereizt und launisch. Setzen Sie auf frisches Obst und Gemüse statt auf zuckerhaltige Snacks.
Starke Schwankungen des Blutzuckerspiegels verderben uns die Stimmung und machen uns gereizt und launisch. Setzen Sie auf frisches Obst und Gemüse statt auf zuckerhaltige Snacks. © Pixabay
Ballaststoffreiche Lebensmittel verringern die Aufnahme von Zucker im Blut und gleichen damit Stimmungsschwankungen aus. Greifen Sie zu Gerste, Äpfeln, Orangen, Süßkartoffeln, Karotten und Bohnen.
Ballaststoffreiche Lebensmittel verringern die Aufnahme von Zucker im Blut und gleichen damit Stimmungsschwankungen aus. Greifen Sie zu Gerste, Äpfeln, Orangen, Süßkartoffeln, Karotten und Bohnen. © Pixabay
Kürbiskerne stecken voller Tryptophan und Zink und wirken sich deshalb beruhigend auf Ihre Stimmung auf. Sie sind also ein toller Snack, wenn Ihnen mal wieder alles zu viel wird.
Kürbiskerne stecken voller Tryptophan und Zink und wirken sich deshalb beruhigend auf Ihre Stimmung auf. Sie sind also ein toller Snack, wenn Ihnen mal wieder alles zu viel wird. © Pixabay
Es ist eine gute Idee, den Tag mit einem Omelett zu beginnen. Eier enthalten viele Aminosäuren, die der Körper zum Beispiel zur Produktion von Serotonin benötigt. Außerdem verhindern sie starke Schwankungen des Blutzuckerspiegels.
Es ist eine gute Idee, den Tag mit einem Omelett zu beginnen. Eier enthalten viele Aminosäuren, die der Körper zum Beispiel zur Produktion von Serotonin benötigt. Außerdem verhindern sie starke Schwankungen des Blutzuckerspiegels. © Pixabay
Ein Mangel an Vitamin C wird mit Nervosität und Ängstlichkeit in Verbindung gebracht. Essen Sie viele Orangen, Paprika, Kartoffeln, Brokkoli und Co, um vorzubeugen.
Ein Mangel an Vitamin C wird mit Nervosität und Ängstlichkeit in Verbindung gebracht. Essen Sie viele Orangen, Paprika, Kartoffeln, Brokkoli und Co, um vorzubeugen. © Pixabay

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bauchfett reduzieren: Wer diese Regel kennt, nimmt garantiert am Bauch ab
Bauchfett reduzieren: Wer diese Regel kennt, nimmt garantiert am Bauch ab
So bekommen Sie ganz sicher eine Krankschreibung
So bekommen Sie ganz sicher eine Krankschreibung
Dosenbier gegen Alkokoholvergiftung: Ärzte verordnen diese absurde Therapie
Dosenbier gegen Alkokoholvergiftung: Ärzte verordnen diese absurde Therapie
Banane schälen: Wer diese eine Sache beachtet, schützt sich vor krebserregenden Stoffen
Banane schälen: Wer diese eine Sache beachtet, schützt sich vor krebserregenden Stoffen

Kommentare