Ratgeber

Übelkeit in der Schwangerschaft: Alles was angehende Mütter wissen müssen

In den ersten Wochen einer Schwangerschaft arbeitet der Körper einer Frau auf Hochtouren. Symptome wie Übelkeit können auftreten – und ein gutes Zeichen sein.

  • Während einer Schwangerschaft können verschiedene Symptome bei Frauen auftreten, die zum Teil ganz schön quälend sein können.
  • Das liegt an der Veränderung des Körpers und dessen Anpassung an die Schwangerschaft.
  • Ein typisches Symptom ist die Übelkeit – wieso tritt diese auf und was kann man dagegen tun?

Frankfurt - Die neun Monate einer Schwangerschaft sind für viele Frauen und ihre Partner ein reines Wechselbad der Gefühle. Jede werdende Mutter durchlebt diese außergewöhnliche Zeit anders und reagiert auf die Veränderung des Körpers sowie auf die Anpassung des Organismus unterschiedlich. Dabei können die ersten Wochen durch Übelkeit und Müdigkeit mühselig werden.

Beschwerden während der Schwangerschaft: Hormone steuern den Körper

Der weibliche Körper produziert das schwangerschaftserhaltende Hormon Humanes Chorion Gonadotropin (HCG), sobald sich eine befruchtete Eizelle in der Gebärmutterschleimhaut eingenistet hat. Schon sechs bis neun Tage nach einer Befruchtung kann eine Untersuchung dieses Hormons im Blut feststellen und sagen, ob eine Frau schwanger ist. Zirka 14 Tage nach der Befruchtung befindet sich das Hormon HCG auch im Urin, sodass eine Schwangerschaft mithilfe eines Tests selbst überprüft werden kann.

Frauen leiden bei einer Schwangerschaft oft unter Übelkeit und weiteren Symptomen

Während einer Schwangerschaft müssen sich unter anderem der Hormonhaushalt, der Stoffwechsel und das Immunsystem anpassen, denn erst dadurch kann der Embryo im Bauch wachsen. Der mütterliche Organismus macht in der Zeit der Schwangerschaft starke Veränderungen durch und sorgt dafür, dass sich die befruchtete Eizelle in der Gebärmutter einnisten und der Mutterkuchen (Plazenta) sich entwickeln kann. Die Plazenta übernimmt auch die Produktion des Hormons HCG, welches im ganzen Körper der Schwangeren auftritt. Dadurch lassen sich die verschiedenen Symptome während einer Schwangerschaft erklären.

Frauen leiden während einer Schwangerschaft häufig an Übelkeit, Müdigkeit, einem Völlegefühl oder Blähungen. Auch ein Spannungsgefühl in den Brüsten und die damit verbundene Empfindlichkeit kann bei werdenden Müttern entstehen. Zudem können auch hormonbedingte Veränderungen auftreten. Ein vermehrter Harndrang, Heißhunger oder Ekel vor verschiedenen Lebensmittel sind häufige Anzeichen. Bei manchen Frauen treten diese Beschwerden schon zu Beginn ihrer Schwangerschaft auf und verschwinden nach ein paar Wochen wieder. Andere leiden die gesamten neun Monate unter den Symptomen.

Typisches Schwangerschaftssymptom: Übelkeit kann in den ersten Wochen auftreten

Die Übelkeit ist ein allgemein bekanntes Symptom, das in den ersten Wochen einer Schwangerschaft auftreten kann. Dabei kann es für viele Frauen auch sehr belastend sein, da es auch zum Erbrechen führen kann. Üblicherweise tritt das Gefühl der Übelkeit morgens auf – es kann sich aber auch über den ganzen Tag verteilen. Durch besonders starke Gerüche, Kaffee oder Zigarettenrauch kann Übelkeit entstehen. Die hormonelle Veränderung des Körpers hat einen Einfluss auf das Geschmacks- und Geruchsempfinden der werdenden Mütter.

Viele Frauen leiden in den ersten Wochen ihrer Schwangerschaft an Übelkeit. (Symbolbild)

Dennoch ist das Auftreten der Übelkeit ein positives Zeichen für eine schwangere Frau, so der Berufsverband für Frauenärzte e.V. Man könne bei diesem Zeichen von einer normalen Schwangerschaftsentwicklung mit entsprechendem Anstieg des HCGs ausgehen. Dies bestätigt auch eine Studie der Nationalen Gesundheitsinstitute in Bethesda, MD. Die Forscher der Studie begleiteten die werdenden Mütter im Verlauf der ersten Phase ihrer Schwangerschaft. Zudem fanden die Forscher heraus, dass bei Frauen mit Übelkeit ein Risiko für einen ungewollten Abbruch der Schwangerschaft um 50 bis 75 Prozent reduziert sei.

Tipps gegen die Übelkeit während einer Schwangerschaft

Auf einige Lebensmittel sollte man während einer Schwangerschaft verzichten. Gegen das Erbrechen am Morgen sollen alte Hausmittel wie Zwieback oder Knäckebrot helfen. Auch Obst sowie Säfte und kohlensäurehaltige Getränke sollte man meiden. Mahlzeiten in kleinere Portionen aufzuteilen ist ein Weg die Übelkeit zu vermeiden, denn größere Mengen liegen schwer im Magen.

Auch medizinische Ingwerbonbons, das Auflegen einer frischen Scheibe Ingwer auf die Zunge sowie das 30-malige Kauen einer kleinen Hand voll Haselnüssen seien nach Angaben des Berufsverbandes für Frauenärzte Alternativen, um die Übelkeit zu lindern. Besonders wichtig sind bei jeder Schwangerschaft ausreichend Ruhe und regelmäßige Bewegung. (Von Sarah Winter)

Rubriklistenbild: © Monique Wüstenhagen/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verrückter Zusammenhang: Muskulöse Männer sind vermutlich schlechtere Politiker
Verrückter Zusammenhang: Muskulöse Männer sind vermutlich schlechtere Politiker

Kommentare