Französische Produktion

„Lupin“ auf Netflix: Die wichtigsten Infos zur Serie im Überblick

Als sympathischer Dieb Assane Diop macht Omar Sy ganz Paris unsicher: Wir verraten, was Sie alles zur Netflix-Serie „Lupin“ wissen sollten.

Omar Sy konnte sich als Driss im Drama „Ziemlich beste Freunde“ bereits einen Namen machen. Auch in den Hollywood-Produktionen „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“ und „Jurassic World“ wirkte er mit. Zuletzt führte ihn sein Karriereweg aber zu Netflix, denn seit dem 8. Januar 2021 ist Sy in „Lupin“ zu sehen.

Die französische Produktion erhielt weltweite Aufmerksamkeit. Laut dem Streamingdienst sollen sogar 70 Millionen Nutzer den 1. Teil kurz nach seiner Veröffentlichung gestreamt haben. Damit wäre „Lupin“ auf dem dritten Platz der meistgesehenen Netflix-Serien* hinter „The Witcher“ und „Bridgerton“. Sie würden gerne mehr zu Omar Sys neustem Projekt erfahren? Im Folgenden haben wir die wichtigsten Infos zu „Lupin“ zusammengefasst.

„Lupin“: Die Handlung der Netflix-Serie

In den 90er-Jahren lebt Assane Diop mit seinem Vater in Paris. Um seinen Sohn im Teenageralter ernähren zu können, arbeitet Letzterer als Chauffeur für den wohlhabenden Unternehmer Hubert Pellegrini. Bald schon wird der Vater aber in die kontroversen Machenschaften seines Arbeitgebers verstrickt. Pellegrini beschuldigt ihn, ein wertvolles Collier gestohlen zu haben. Assanes Vater wandert dafür ins Gefängnis und nimmt sich dort das Leben. Über 20 Jahre später beschließt Assane Diop, an Pellegrini Rache zu nehmen. Dafür hat er sich die Tricks der Romanfigur Arsène Lupin zu eigen gemacht, um selbst ein Meisterdieb zu werden. Assane geht davon aus, dass sein Vater zu unrecht beschuldigt wurde. Die Suche nach der Wahrheit wird für ihn und seine Verbündeten aber schnell zum Überlebenskampf.

Netflix hat am 8. Januar 2021 fünf Folgen der Serie zur Verfügung gestellt. Dabei handelt es sich um den 1. Teil der 1. Staffel. Dieser kam – trotz mehrere Logik-Fehler – so gut an, dass sich „Lupin“ einige Tage lang auf dem ersten Platz der Netflix-Top-10 befand.

„Lupin“: Romaninspiration der Netflix-Serie

Die Netflix-Serie „Lupin“ ist keine Adaption eines Buchs. Allerdings haben sich die Macher von den Abenteuern der Romanfigur Arsène Lupin, erschaffen von Autor Maurice Leblanc, inspirieren lassen. Assane Diop erwähnt in der Serie mehrmals, die Geschichten über Lupin gelesen zu haben. Bücher von Maurice Leblanc (werblicher Link) sind übrigens auch in englischer Sprache auf Amazon erhältlich.

Womöglich entdecken die Zuschauer in den kommenden Folgen weitere Roman-Anspielungen. In einem Interview verriet Serien-Schöpfer George Kay, dass man darüber nachdenkt, den Detektiv Herlock Sholmes in abgewandelter Form in der Serie unterzubringen. Aus dem Namen des Charakters geht deutlich hervor, wer eigentlich gemeint ist: In den Geschichten von Arsène Lupin trifft der Meisterdieb auf die englische Kultfigur Sherlock Holmes.

„Lupin“: Die Besetzung der Netflix-Serie

Neben Omar Sy spielen folgende Darsteller die Hauptrollen in „Lupin“:

RolleDarstellerinnen und Darsteller
Assane DiopOmar Sy
Hubert PellegriniHervé Pierre
ClaireLudivine Sagnier
RaoulEtan Simon
BabakarFargass Assandé
Benjamin FerelAntoine Gouy
Anne PellegriniNicole Garcia
Juliette PellegriniClotilde Hesme
Gabriel DumontVincent Garanger
Romain LaugierVincent Londez
Sofia BelkacemShirine Boutella
Youssef GuediraSoufiane Guerrab

Lesen Sie auch: Beste Serien auf Netflix: Diese Produktionen haben die höchsten Bewertungen.

„Lupin“: Kritiken und Bewertungen zur Netflix-Serie

Auf der Website IMDb haben bereits über 50.000 Menschen die Serie „Lupin“ bewertet. Derzeit kommt sie auf eine durchschnittliche Wertung von 7,6 Sterne. 10 Sterne stellt den höchstmöglichen Score dar. Ähnlich positiv sehen die Zahlen bei Rotten Tomatoes aus. Die Zuschauerwertung beträgt 78 Prozent von 100 Prozent. Die professionellen Film-Kritiker vergaben sogar noch höhere Zahlen, wodurch „Lupin“ auf 98 Prozent kommt. (Stand: 10. März 2021)

„Lupin“: Wann erscheint der 2. Teil der Netflix-Serie?

So viel steht bereits fest: Netflix wird die 2. Hälfte der 1. Staffel auf jeden Fall veröffentlichen. In einem Trailer hat der Streamingdienst angekündigt, die restlichen Folgen im Sommer 2021 zur Verfügung zu stellen. Und wie geht es anschließend weiter? Ob es eine 2. Staffel geben wird oder nicht, ist derzeit noch unklar. Da „Lupin“ bei den Netflix-Nutzern gut ankommt, ist aber davon auszugehen, dass der Streamingdienst noch etwas länger an an dem Action-Thriller festhält. (soa) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant: „Ginny & Georgia“ auf Netflix: Fans sind genervt von „extrem unsympathischer“ Hauptfigur.

Diese Netflix-Serien werden im Jahr 2021 fortgesetzt

Netflix hat das größte Geheimnis zu "Stranger Things" gelüftet.
Mehrere Behind-the-Scenes-Bilder von den Dreharbeiten der neuen „Stranger Things“-Season sind im Internet aufgetaucht. Die Produktion ist im vollen Gange – ein gutes Zeichen, dass Staffel 4 noch in diesem Jahr erscheint. © Netflix
Henry Cavill in der Netflix-Serie „The Witcher“.
Vermutlich wollte Netflix die 2. Staffel von „The Witcher“ schon 2020 veröffentlichen. Die Corona-Pandemie hat diese Pläne allerdings durchkreuzt. Wenn alles gut läuft, steht einem Start im Jahr 2021 nichts im Wege. © Katalin Vermes / Netflix
Eine Szene der Netflix-Serie „The Umbrella Academy“.
Zwischen der Veröffentlichung der 1. und 2. Staffel von „The Umbrella Academy“ ist nur ein Jahr vergangen. Sofern Corona nicht dazwischenfunkt, könnten die Macher erneut sehr schnell sein und die 3. Season schon 2021 zur Verfügung stellen. © Christos Kalohoridis/Netflix
Netflix startet mit "Locke & Key" im Februar eine neue Mystery-Serie.
Noch vor dem Start der 2. Staffel von „Locke & Key“ hat Netflix die Veröffentlichung einer 3. Season bestätigt. Deutet das darauf hin, dass Staffel 2 bald erscheint? Es sieht ganz danach aus. © Christos Kalohoridis/Netflix
Die 5. Staffel von "Riverdale" wird sich wohl verschieben.
Eigentlich sollte die 5. Staffel von „Riverdale“ schon im Herbst 2020 erscheinen. Aufgrund der Pandemie kam es jedoch zu Verzögerungen. Stattdessen startet die neue Season ab dem 21. Januar 2021. © Katie Yu/Netflix
Eine Szene der Netflix-Serie „Snowpiercer“.
Die turbulente Zugfahrt im „Snowpiercer“ geht weiter. Bereits ab dem 26. Januar 2021 zeigt Netflix neue Folgen. Doch Vorsicht: Die einzelnen Episoden werden im wöchentlichen Rhythmus veröffentlicht. © Netflix/TNT/YouTube
Eine Szene der Serie „How to Sell Drugs Online (Fast)“.
„How to Sell Drugs Online (Fast)“ bekommt eine 3. Staffel und auch diese könnte schon im Jahr 2021 starten. Allerdings besteht erneut die Gefahr, dass es aufgrund der Pandemie zu Verzögerungen kommt. © Netflix
"Love, Death & Robots" zählt zu den besten Serien-Neuheiten von 2019.
Netflix hat eine 2. Staffel von "Love, Death & Robots" angekündigt. Da Season 1 im Jahr 2019 gestartet ist, lässt sich der Streamingdienst vermutlich nicht mehr so lange Zeit. Eine Veröffentlichung in den nächsten Monaten ist also sehr wahrscheinlich. © Netflix
Szene aus der 2. Staffel der Netflix-Serie „Virgin River“.
Die Produktion der 3. Staffel von „Virgin River“ soll bereits begonnen haben. Da die Dreharbeiten im Vergleich zu Fantasy- oder SciFi-Serien weniger aufwendig sein dürften, ist ein Start im Jahr 2021 durchaus denkbar. © Netflix
Eine Szene der Serie „Biohackers“.
Es kam wohl schon zu den ersten Produktionsvorbereitungen. Wenn alles gut geht und Corona den Machern von „Biohackers“ keinen Strich durch die Rechnung macht, erscheint die 2. Staffel der deutschen Serie vermutlich noch in diesem Jahr. © Marco Nagel

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Rubriklistenbild: © Emmanuel Guimier/Netflix

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple TV+: Diese Filme und Serien sind neu im Programm
Serien
Apple TV+: Diese Filme und Serien sind neu im Programm
Apple TV+: Diese Filme und Serien sind neu im Programm

Kommentare