Corona-Imfpung

Impfzertifikat läuft ab: Was die Warnung in der Corona-App bedeutet

Mit der CovPass-App kann eine vollständige Corona- oder Booster-Impfung nachgewiesen werden. Eine Warnung der App könnte aber zu Problemen führen.

Kassel – Derzeit muss der digitale Impfpass nur noch selten benutzt werden. Die 3G- und 2G-Regeln sind im Einzelhandel und der Gastronomie weitestgehend abgeschafft, obwohl Gesundheitsminister Karl Lauterbach schon jetzt einen Masterplan mit Corona-Regeln für den Herbst vorlegen soll. Dann könnten die CovPass- oder die Corona-Warnapp wieder häufiger zum Einsatz kommen. Wer aber jetzt auf seinen digitalen Impfpass schaut, könnte von der App gewarnt werden: Das Impfzertifikat läuft ab.

Keine Panik: Das bedeutet nicht, dass die Impfungen ihre Gültigkeit verlieren, sondern nur das digitale Zertifikat. Das Robert-Koch-Institut (RKI) gibt auf der Internetseite der CovPass-App an, dass die technische Gültigkeit des digitalen Corona-Impfzertifikats nach 365 Tagen – also einem Jahr – abläuft. Die App werde die Nutzer 28 Tage vorher darüber informieren.

Corona-Impfpass läuft ab: Robert Koch-Institut kündigt Update für CovPass-App an

Damit der Impfstatus weiterhin nachgewiesen werden kann, müssen die Zertifikate erneuert werden. Nutzer brauchen dafür erst einmal nichts zu tun: Das RKI kündigte bereits ein Update an, womit es möglich sein soll, den Nachweis über erhaltene Impfungen mit einem der Corona-Impfstoffe zu erneuern. Das soll noch vor Ablauf der ersten Zertifikate geschehen. Nicht ganz so einfach ist häufig das Hochladen des Impfzertifikats in die Corona-App.

Zweifach Geimpfte müssen bei der Gültigkeit des digitalen Corona-Impfzertifikats besonders achtsam sein. (Symbolbild)

Es gibt aber noch eine andere Warnung in der CovPass-App: Die Aufforderung, das Impfzertifikat zu erneuern. Laut RKI ist der Grund dafür, dass seit Februar EU-weit einige Zertifikate, die eine zweite Impfung nachweisen, nicht mehr wie bisher mit der Nummer 2/2, sondern mit der Nummer 2/1 ausgestellt werden. Dies betrifft folgende Fälle:

  • Menschen, die nach einer Erstimpfung mit Johnson & Johnson eine zweite Impfung erhalten haben.
  • Menschen, die nach einer Genesung und einer ersten Impfung eine Zweitimpfung (Auffrischungsimpfung) bekommen haben.

Corona-Impfzertifikat läuft ab – Unterschiedliche Dauer je nach Anzahl der Impfungen

Das hinterlegte Impfzertifikat entspricht in diesen Fällen nicht den aktuellen EU-Vorgaben zur Nummerierung der Zertifikate. Auch hierfür gibt es ein Update, womit der Impfnachweis angepasst werden kann. So kann die Auffrischungsimpfung bei einer Prüfung der CovPass-Check-App erkannt werden. Innerhalb eines Jahres kann das Zertifikat dreimal erneuert werden.

Personen, die nur grundimmunisiert sind – also zwei Corona-Impfungen bekommen haben – müssen noch etwas genauer auf ihr Corona-Impfzertifikat achten. Denn laut Angaben des RKI hat die EU eine einheitliche Anerkennungsdauer für das digitale EU-Zertifikat von mindestens 270 Tagen festgelegt. Das gilt seit Februar. Für Menschen, die bereits die Booster-Impfung erhalten haben, hat das keine Auswirkungen. Auch für unter 18-Jährige ist das Impfzertifikat der Grundimmunisierung unbefristet gültig. Wer seine Corona-Impfung mit dem Zertifikat nur in Deutschland verwendet, muss sich ebenfalls nicht sorgen: Sie sind unbefristet gültig.

Bei der Einreise nach Deutschland wird das digitale Impfzertifikat der EU für die Grundimmunisierung allerdings ab dem 271. Tag als ungültig angezeigt. Das heißt: Um einreisen zu können, muss ein gültiger Test- oder Genesenennachweis oder ein Zertifikat über eine Auffrischungsimpfung vorgelegt werden. Unter 18-Jährige sind von dieser Regelung ausgenommen. Bei einer Reise ins Ausland gelten verschiedene Regeln, das hängt von den Vorgaben des jeweiligen Landes ab. (Natascha Terjung)

Rubriklistenbild: © Armin Weigel/dpa

Meistgelesene Artikel

B11 am Walchensee: Radfahrer (64) hat Herzinfarkt - zwei Biker helfen sofort
Penzberg
B11 am Walchensee: Radfahrer (64) hat Herzinfarkt - zwei Biker helfen sofort
B11 am Walchensee: Radfahrer (64) hat Herzinfarkt - zwei Biker helfen sofort
Corona in der Region: 84 neue Fälle in Weilheim-Schongau, 8 in Penzberg
Penzberg
Corona in der Region: 84 neue Fälle in Weilheim-Schongau, 8 in Penzberg
Corona in der Region: 84 neue Fälle in Weilheim-Schongau, 8 in Penzberg
Das sollten Sie auf keinen Fall tun, wenn Ihr Privatparkplatz besetzt wurde
Auto
Das sollten Sie auf keinen Fall tun, wenn Ihr Privatparkplatz besetzt wurde
Das sollten Sie auf keinen Fall tun, wenn Ihr Privatparkplatz besetzt wurde
B472 bei Peißenberg: Motorradfahrer (18) stirbt bei Unfall
Penzberg
B472 bei Peißenberg: Motorradfahrer (18) stirbt bei Unfall
B472 bei Peißenberg: Motorradfahrer (18) stirbt bei Unfall

Kommentare