1. dasgelbeblatt-de
  2. Leben
  3. Verbraucher

Nun auch noch Katzenfutter betroffen: Lieferengpässe bei Discountern sorgen für leere Regale

Erstellt:

Von: Marc Dimitriu

Kommentare

Symbolbild: Leeres Regal in einem Supermarkt.
Symbolbild: Leeres Regal in einem Supermarkt. © Martin Wagner via www.imago-images.de

Seit Corona kennen wir es: immer wieder leere Regale in Supermärkten. Durch den Ukraine-Krieg und die daraus folgenden Sanktionen trifft es jetzt ganz neue Produkte.

München – Erst Klopapier, dann Mehl und Sonnenblumenöl. Wir sind es mittlerweile gewohnt, dass bestimmte Produkte beim Einkaufen Mangelware sind. Das kann unterschiedliche Gründe haben. Beim Klopapier waren es rücksichtslose Hamsterkäufer während der ersten Corona-Lockdowns. Bei Produkten wie Sonnenblumenöl waren die internationalen Sanktionen als Folge des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine mit Schuld. Die Pandemie und der Krieg haben die Lieferketten weltweit aus den Wogen gebracht.

Lieferengpässe bei Aldi: Kunden beschweren sich

Viele Produkte sind von diesen Lieferschwierigkeiten betroffen. Laut der Berliner Morgenpost erklärte ein Unternehmenssprecher von Aldi auf Nachfrage einer Kundin auf Facebook: „Fakt bleibt, dass aktuell wettbewerbs- und branchenübergreifend Lieferschwierigkeiten bestehen. Auch in dieser herausfordernden Zeit ist es unser Anspruch, ein breites Sortiment mit ausreichender Verfügbarkeit anzubieten. Ich kann natürlich verstehen, dass es ärgerlich ist, wenn du einen Artikel bei deinem Einkauf wiederholt nicht erhalten hast.“

Deshalb würden sie auch zusätzliche Artikel einführen, bei denen eventuelle Mängel vorkommen. Zudem würden die Filialen täglich beliefert werden.

Aldi Süd: Lieferengpässe jetzt auch bei Katzenfutter

Jetzt scheint es ein weiteres Produkt getroffen zu haben, wie die Berliner Morgenpost berichtet: Katzenfutter. Es trifft also erstmals unsere Haustiere und nicht uns selbst. Offenbar gibt es auch hier Lieferprobleme und erste Kunden beschweren sich bereits. Ein Kunde schrieb laut dem Blatt auf der Facebook-Seite von Aldi Süd: „Ab wann gibt es denn wieder Katzenfutter bei euch? Die 100-Gramm-Schälchen von Cachet sind seit Wochen in den Märkten der Umgebung nicht mehr zu bekommen.“

Der Discounter antwortete wenig erfreulich für den Kunden: „Derzeit gibt es beim Katzenfutter Lieferengpässe. Wann diese behoben sind, können wir leider noch nicht sagen.“ Der Berliner Morgenpost zufolge soll Katzenfutter auch bei Lidl oder in der Zoohandels-Kette Fressnapf Mangelware sein. (md)

Auch interessant

Kommentare