Schutz im Haus

Haarschöpfchen: So ziehen Sie die Pflanze im Vorfrühling vor

Zu sehen sind mehrere, violette und pinke Blüten des Haarschöpfchens.
+
Das Haarschöpfchen blüht fünf Monate lang (Symbolbild).

Im Sommer erfreuen sich Gartenfreunde an den spektakulären und farbintensiven Blüten des Haarschöpfchens. Wer sie im Frühjahr ins Freie setzen möchte, zieht sie am besten im Vorfrühling vor.

München –Das Haarschöpfchen ist einen ausgefallene, aber wunderschöne Kübelpflanze. Die einjährige Blume blüht besonders gut auf dem Balkon oder der Terrasse. Wer sich Samentütchen gekauft hat und das Haarschöpfchen selbst ziehen möchte, muss dabei bereits im Vorfrühling beginnen*, wie auch 24garten.de* berichtet.

Ab März können Pflanzenfans die Samen, von denen es auch häufiger neue Sorten gibt, in eine Anzuchtschale in die richtige Anzuchterde wenige Zentimeter tief hineinstecken. Dann müssen sie darauf achten, dass die Erde durchgehend feucht bleibt. Nur so keimen die Samen. Nach rund zwei Wochen sollten die ersten Pflänzchen zu sehen sein. An einem hellen Ort, zum Beispiel der Fensterbank, gedeiht die Vorzucht am besten. Ins Freie können die vorgezogenen Pflanzen dann Ende Mai. Bis dahin ist es draußen warm genug und es gibt keine frostigen Nächte mehr. *24garten.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Kommentare