Gewürzpflanze verändern

Schmeckt milder: Tipps zum Bleichen des Stangensellerie

+
Stangensellerie lässt sich zum Sommerende hin bleichen, wodurch er deutlich milder schmeckt. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Vielen Gerichten gibt der Stangensellerie die richtige Würze. Daher verdient er eine festen Platz im Gemüsegarten. Wem sein Geschmack jedoch zu markant ist, der kann den Doldenblütler mit einem Gärtnertrick lieblicher zaubern.

Berlin (dpa/tmn) - Eine vornehme Blässe steht ihm besonders gut: Stangensellerie (Apium graveolens) lässt sich zum Sommerende hin bleichen. Dadurch schmecke das gesunde Gemüse deutlich milder und angenehmer, erklärt der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in Berlin.

Mit dem Bleichen startet man am besten, wenn die Stängel eine Breite von etwa zwei Zentimetern erreicht haben. Die äußeren Blätter werden mit Stielen entfernt, nur die Herzblätter bleiben stehen. Dann die Stiele etwa 30 Zentimeter hoch mit Wellpappe oder schwarzer Folie umwickeln und oben, unten und mittig zusammenbinden. Der BDG empfiehlt, darauf zu achten, dass die Herzblätter noch herausschauen, da sie sonst leicht faulen.

So von der Sonne abgeschirmt, bleibt der Sellerie für zwei weitere Wochen im Beet - dann ist er bereit zur Ernte. Wer sich die Arbeit nicht machen möchte, kann auf selbstbleichende Sorten wie 'Goldgelber Selbstbleichender' oder 'Spartan' zurückgreifen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Warum Sie Ihre Handtücher schon immer falsch gewaschen haben
Warum Sie Ihre Handtücher schon immer falsch gewaschen haben
Strahlend weiße Fugen - mit diesem genialen Trick
Strahlend weiße Fugen - mit diesem genialen Trick
Familien müssen Planschbecken abbauen - damit Einbrecher nicht darin ertrinken
Familien müssen Planschbecken abbauen - damit Einbrecher nicht darin ertrinken
Bewohner müssen in eigenes Zuhause einbrechen - wegen Katze
Bewohner müssen in eigenes Zuhause einbrechen - wegen Katze

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.