1. dasgelbeblatt-de
  2. Sport
  3. 1860 München

207 Bundesliga- und zehn Länderspiele im Gepäck - Christian Träsch startet jetzt in die Kreisliga

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Moritz Bletzinger

Kommentare

Christian Träsch spielte in Deutschland zuletzt für den FC Ingolstadt: Jetzt startet der Ex-Profi mit dem FC Gerolfing in die Kreisliga-Rückrunde.
Christian Träsch spielte in Deutschland zuletzt für den FC Ingolstadt: Jetzt startet der Ex-Profi mit dem FC Gerolfing in die Kreisliga-Rückrunde. © Imago/Kruczynski/FC Gerolfing

Christian Träsch musste sich länger gedulden, als er wollte. Jetzt steht sein Kreisliga-Debüt an. Wir sprechen mit dem Ex-Profi und seinem Verein über den Start in Gerolfing.

Gerolfing - Es kann losgehen - endlich: Christian Träsch (34) steht vor seinem Debüt in der Kreisliga. 207 Bundesliga- und zehn Länderspiele im Gepäck. Jetzt brennt Träsch auf die Rückrunde mit dem FC Gerolfing. „Ich wollte eigentlich im Sommer schon hier spielen“, erklärt er uns am Telefon. Der Verband hatte das Spielrecht aber nicht rechtzeitig erteilt. „Ich freue mich, dass ich hier anfangen kann“, betont der Ex-Profi jetzt.

Eigentlich ist Christian Träsch aber trotzdem schon mittendrin beim FC Gerolfing. Trainiert hat er schon oft mit der Kreisligamannschaft und nun im Frühjahr die Vorbereitung voll mitgemacht. Und auch auf die anstehenden Testspiele freut er sich. Das erste steigt am 17. Februar gegen die DJK Langenmosen.

„Ein super Typ! So bodenständig, das ist Wahnsinn“, sagt Geroflings Schriftführer Gerhard Retzer über Christian Träsch. Ein Eindruck, der sich bestätigt.

Ex-Profi Träsch brennt auf Zeit beim FC Gerolfing: „Also, ich hätte hier auch in der Kreisklasse angefangen“

Träsch hat sich mit seiner Familie im Örtchen nahe Ingolstadt niedergelassen. Dass er dort jetzt auch Fußball spielen wird, wirkt, als sei es für ihn fast selbstverständlich: „Mein bester Kumpel von Kindheitstagen spielt beim FC Gerolfing. Mir war es letztendlich egal, in welcher Liga die Mannschaft spielt. Also, ich hätte hier auch in der Kreisklasse angefangen. Das sind super Jungs. Ich kann mit dem Fahrrad zum Training fahren. Es ist ideal hier.“

Ein „Sabbat-Jahr“ hatte sich Träsch nach seiner Zeit bei Al-Wasl in den Vereinigten Arabischen Emiraten gegönnt. Aber: „Ich habe einfach gemerkt, mir fehlt der Fußball.“ Fußball ist für den langjährigen Profi jetzt wieder Hobby.

Jetzt eine ruhige Kugel in der Kreisliga schieben? Nein, nicht ganz. Ex-Profi Träsch geht die Punktspiele mit der Ernsthaftigkeit an, wie es wohl auch jeder (andere) Amateurspieler tut.

Christian Träsch mittendrin in Gerolfing: Ex-Profi peilt Kreisliga-Aufstieg an und schwärmt von Teamkollegen

„Alles außer dem Aufstieg wäre hier kein Ziel“, stellt er klar. Die Rückrunde in der Kreisliga Donau/Isar 1 hat er schon voll auf dem Schirm. Der FC Gerolfing ist zwar aktuell Dritter mit acht Punkten Rückstand auf Platz eins, erklärt Träsch, aber in den verbleibenden zehn Spielen geht es noch gegen beide Spitzenreiter. Für Träsch ganz klar: Noch alles drin. Den FC Gerolfing kann er sich langfristig sowieso sehr gut in einer höheren Liga vorstellen.

„Hier steckt auch was dahinter“, sagt er über den FC Gerolfing, „wir können auf jeden Fall aufsteigen und ich will meinen Beitrag dazu leisten. Wir haben einige junge, talentierte Spieler an Bord, die gut und gerne auch höher spielen könnten. Vielleicht kann ich ja helfen, aus dem einen oder anderen noch ein bisschen was rauszukitzeln.“

FC Gerolfing: Verantwortliche schwärmen von Christian Träsch - „Sofort Teil des Teams, nie von oben herab“

Mit dem Fahrrad ins Training. Loblieder auf die Teamkameraden und die Kreisliga-Rückrunde offenbar schon im Kopf durchgespielt. Der DFB-Pokal-Sieger von 2015 scheint im Amateurbereich voll angekommen zu sein. Und so hat ihn auch Gerolfings Schriftführer schon in den ersten Trainingseinheiten erlebt: „Er war sofort Teil des Teams, nie von oben herab. Er war halt einer von ihnen - Fußballer eben.“ (moe) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare