Provokation des Gegners oder Belustigung der Mitspieler?

Erdmanns Fingerzeig: Tor und eine spezielle Geste...

Umstrittene Geste: Erdmanns Ringfingerjubel.
+
Umstrittene Geste: Erdmanns Ringfingerjubel.

Der Ex-Rostocker über seinen Ringfingerjubel: „Das ist nur so’n kleiner Spaß gewesen.“ Mit dem Treffer zwei Minuten nach seiner Einwechslung zeigt der 1860-Routinier, dass er zurück in die Stammelf will.

Er kam, traf und jubelte – mit einer Geste, die für Diskussionen sorgte. Es war nicht der Mittelfinger, den Dennis Erdmann zeigte, nachdem er 1860 in Führung geköpft hatte, aber es war ein benachbarter Finger – und Erdmann hatte ihn zuvor aus der Hose gezogen. Eine Provokation in Richtung der Hansa-Fans, die den früheren Rostocker mit Pfiffen empfangen hatten? Nein, sagte der Abwehrrecke auf exklusive Nachfrage unserer Zeitung und erklärte: „Das ist nur so’n kleiner Spaß gewesen – was ich mit den Jungs ab und an in der Kabine mache. Dann komme ich in die Dusche rein und zeig’ meinen Ringfinger. Ich glaube, es hat auch jeder darüber gelacht. Das gehört zum Fußball dazu. Gerade in der jetzigen Zeit muss man auch mal Lockerheit an den Tag legen und nicht immer alles so ernst und verbissen sehen.“ Ob das die Rostocker auch so sehen, ist nicht bekannt.

Für Erdmann war am Ende zweitrangig, wie der Punktgewinn im Kampfspiel an der Ostsee zustande gekommen ist. Sein Ex-Verein hätte durchaus gewinnen können, wenn Schiedsrichter Konrad Oldhafer bei einem Handspiel des am Boden liegenden Stephan Salger auf Strafstoß entschieden hätte (74. Minute) - oder aber die Rettungsaktion von Dennis Dressel anders bewertet hätte (nämlich: Ball hinter der Torlinie). „Scheißegal“, kommentierte Erdmann bei Magenta-TV: „Das kannst du ohnehin nicht mehr zurückholen.“

Für Erdmann, den Pendler zwischen Platz und Ersatzbank, überwog die Freude über sein Führungstor - nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung. „Ich habe ein paar Spiele nicht gespielt. Das ist ungewohnt für mich. Es ist so, dass ich immer spielen will, mich auch unter den ersten Elf sehe.“ Diese Energie legte er in den Kopfball, der nach Neudeckers Eckball im Hansa-Tor landete. Erdmann happy: „Solche Geschichte schreibt der Fußball.“ Der sportliche Fingerzeig war für den „Earthman“ am Ende eines emotionalen Nachmittags der wertvollere.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ex-Löwe Thomas Häßler: Neuer Trainerjob für „Icke“?
Ex-Löwe Thomas Häßler: Neuer Trainerjob für „Icke“?
Daniel Bierofka bei Wacker Innsbruck: Abstiegs- statt Aufstiegskampf?
Daniel Bierofka bei Wacker Innsbruck: Abstiegs- statt Aufstiegskampf?

Kommentare