Löwen müssen außerdem Verletzung hinnehmen

Bierofka verrät vor Geisterspiel: Das erwarte ich gegen Nürnberg

Löwen-Coach Daniel Bierofka muss eine echte Hiobsbotschaft hinnehmen.
+
Löwen-Coach Daniel Bierofka muss eine echte Hiobsbotschaft hinnehmen.

Der TSV 1860 München empfängt am Dienstagnachmittag den 1. FC Nürnberg zum Geisterspiel. Vor der Partie hat sich Löwen-Coach Daniel Bierofka zur Personalsituation, dem Gegner und den Fans geäußert.

München - Nach den Ausschreitungen einiger Personen beim Relegationsrückspiel gegen Jahn Regensburg steht beim TSV 1860 München am Dienstag als Strafe ein Geisterspiel gegen den 1. FC Nürnberg II an. Die Fans konnten im Vorfeld der Partie zwar dennoch sogenannte „Fairplay-Tickets“ für 10,60 Euro das Stück erwerben - diese Tickets berechtigen allerdings nicht zur MVV-Nutzung und beinhalten selbstverständlich auch nicht den Zutritt zum Stadion. Sie sollen lediglich als Geste der Anhänger verstanden werden, sich mit ihrem Herzensverein solidarisch zu zeigen. Der Gewinn aus diesen Tickets soll vor allem dem Nachwuchsleistungszentrum zu Gute kommen. 

Doch wie sieht Daniel Bierofka nun die Rahmenbedingungen vor der Partie? Im Vorfeld hat sich der Löwen-Trainer auf der Pressekonferenz geäußert. Daniel Bierofka über...

...die Partie gegen Nürnberg:  „Wir gehen in die Partie wie in jede andere auch. Es ist natürlich nicht optimal dass keine Zuschauer da sind, das kann die letzte Kraft geben. Aber wir müssen uns vorbereiten wie auf jeden anderen Gegner auch.“ 

...die Erwartungen an den Gegner: „Wir wissen nicht, wie sie personell aufgestellt sein werden. Die haben so einen großen Kader, da kommen viele Spieler in Frage.“ 

...die Tabelle und Verbesserungspotential bei 1860: „Die Tabelle ist momentan gar nicht wichtig. Wir müssen schauen, dass wir an ein paar Dingen arbeiten. Wir müssen defensiv stabiler werden und offensiv lassen wir auch ab und zu etwas liegen, da müssen wir uns noch verbessern. Und der Transfermarkt ist auch noch einen Monat offen, da sind wir auch wach.“ 

...das Geisterspiel: „Einige Spieler sind es ja gewohnt, wir hatten letztes Jahr bei der U-21 nicht immer Geisterspiele, aber wenn die Profis gleichzeitig gespielt haben, kam es schon mal vor, dass dann weniger da waren. Für ein Spiel wird das kein Problem sein.“ 

...seine Einschätzung der Strafe durch den DFB: „Ich finde es immer noch hart. Das war die erste Verfehlung in der Härte, die die Fans gemacht haben. Das habe ich natürlich auch ganz klar verurteilt. Aber wie gesagt, in Braunschweig gab es sogar einen Platzsturm (Die Strafe war dort ein Teilausschluss der Fans, Anm. d. Red.), jetzt bin ich mal gespannt was da passiert. Aber wir müssen das akzeptieren für ein Spiel.“ 

...die Personalsituation: „Wir haben leider eine Hiobsbotschaft bekommen. Benjamin Kindsvater hat einen Innenbandanriss, wird also vier bis sechs Wochen fehlen. Das tut uns brutal weh. Das müssen wir jetzt einfach kompensieren. Ansonsten hat der ein oder andere Wehwehchen, wir müssen da schon einiges wegstecken momentan. Ansonsten müssten alle einsatzbereit sein. Wir haben natürlich einen guten Kader, aber manche Spieler können wir eben nicht eins zu eins ersetzen. Wann der Zeitpunkt zur Rotation kommt, muss ich nach meinem Bauchgefühl entscheiden.“ 

...zur Verletzung von Kindsvater: „Ich wollte ihn eigentlich schon gegen Buchbach schonen, weil er ein bisschen angeschlagen war, aber jetzt ist es eben gegen Rosenheim passiert. Wir haben mit Helmbrecht und Karger aber immer noch sehr gute Außenbahnspieler. Aber natürlich, wenn da etwas passieren sollte, dann wird es auf der Außenbahn schon eng.“

...die Planung der Fans für das Geisterspiel und eine mögliche Unterstützung von Außerhalb: „Ich weiß nicht ob da irgendwas geplant ist. Vielleicht könnte was passieren. Das sind ja ganz gewitzte Jungs. Das hat man ja auch beim ersten Spiel gesehen. Da haben sie das Feuerwerk von außerhalb des Stadions gezündet, damit wir keine Geldstrafe kriegen, also kann schon etwas passieren, denke ich.“

Das Geisterspiel der Löwen gegen den 1. FC Nürnberg II können Sie natürlich wie gewohnt in unserem Live-Ticker verfolgen.

WhatsApp-News zum TSV 1860 gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für Löwen-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Löwen direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

sdm

Auch interessant

Kommentare