SCF präsentiert sich äußerst schwach

Westermair: "Das war nichts"

Hier markiert Maxi Kellner nach 13 Minuten das 2:0. F: Metzler
+
Hier markiert Maxi Kellner nach 13 Minuten das 2:0. F: Metzler

SC Fürstenfeldbruck - Nach der 1:2-Auftaktniederlage vor einer Woche verlor der SC Fürstenfeldbruck am Sonntag auch sein zweites Heimspiel. Gegen den FC Hertha München musste sich die Elf von Trainer Michael Westermair nach 90 Minuten mit einem 0:2 abfinden. 

Nach der zweiten Pleite droht den Kreisstädtern ein ähnliches Schicksal wie in der vergangenen Saison, als man erst am elften Spieltag den ersten Sieg einfuhr. Nach drei Spieltagen – das zweite Spiel in Penzing müssen die Brucker noch nachholen – bilden die SCF-Kicker das Schlusslicht in der noch jungen Bezirksliga-Saison.

„Heute kam alles zusammen“, sagte Westermair. „Dummheit, Unvermögen, das war heute überhaupt nichts. Der gegnerische Torwart bekam einen einzigen Ball zu halten. Wenn wir uns weiterhin so präsentieren, blüht uns wirklich die gleiche Situation wie in der vergangenen Saison.“

Die Begegnung war nach 13 Minuten entschieden. Da führten die Gäste mit 2:0. Bruck war in den restlichen 77 Minuten nicht in der Lage, das Spiel zu drehen. Ein dummer Strafstoß, verursacht von Sebastian Ranftl, bescherte Hertha bereits nach fünf Minuten die Führung. Acht Minuten später hätte SCF-Keeper Maxi Knobling bei einem gegnerischen Pass sein Gehäuse besser verlassen sollen. Doch der Brucker Schlussmann zögerte, und Hertha erzielte das 2:0.

Gegen die körperlich sehr robust auftretenden Gäste fand die Westermair-Elf kein probates Rezept. Die Blaugelben aus der Kreisstadt verzettelten sich in Einzelaktionen und ließen jegliche mannschaftliche Geschlossenheit vermissen. „Die laufen alle brav neben ihrem Gegenspieler her“, sagte SCF-Abteilungsleiter Alfred Thurner zur Pause.

In der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Glück hatten die Hausherren, als ein Kopfball eines Hertha-Spielers nach einer Ecke auf der Querstange landete. Symptomatisch war die Ampelkarte für Nickoy Ricter zwölf Minuten vor Abpfiff.

SC Fürstenfeldbruck – FC Hertha München 1922 0:2 SC Fürstenfeldbruck: Knobling, Ranftl, Seemüller (62. Rexhepi), Demmer (74. Jevtic), Ostarhild, Madar, Streun, Ricter, Sivonjic, Paluca, Berger (40. Konrad) - Trainer: WestermairFC Hertha München 1922: Fukerider, Schmitt, Malkowski, Öztürk (67. Pichler), Maier, Szimhardt, Scheurer, Dietrich, Karasavvidis (85. Gundel), Eichner, Kellner - Trainer: KovacevicSchiedsrichter: Zuschauer: 79Tore: 0:1 Dietrich (5. Foulelfmeter), 0:2 Kellner (13.)Gelb-Rot: Ricter (78./SC Fürstenfeldbruck/)

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Gellner feiert Hattrick: SVEB in Torlaune gegen Uffing
Amateure
Gellner feiert Hattrick: SVEB in Torlaune gegen Uffing
Gellner feiert Hattrick: SVEB in Torlaune gegen Uffing

Kommentare