Neuzugang aus der Bezirksliga dreht wieder auf

Zander knipst in der Bayernliga einfach munter weiter

Maximilian Zander (r.) erzielte seine ersten beiden Bayernliga-Treffer. F: Michalek

Das sah am Ende schon ziemlich souverän aus, wie der SV Pullach den TSV 1865 Dachau mit einer auch in der Höhe verdienten 3:0 (1:0)-Packung nach Hause schickte. Und es war ja nicht irgendein Gegner, sondern einer der Mitfavoriten um den Titel in der Bayernliga Süd, den die Raben in der Schlussphase förmlich auseinanderpflückten.

„Da hätten wir sogar noch das eine oder andere Tor mehr machen können“, fand SVP-Coach Frank Schmöller, dem vor allem die läuferische Überlegenheit seines Teams imponierte: „Wir hatten ja am Mittwoch ein schweres Spiel, Dachau nicht.“

Aufgrund der nur dreitägigen Pause nach dem 1:1 in Ismaning ließen es die Pullacher zunächst etwas ruhiger angehen. „Wir wollten das Spiel unter Kontrolle halten“, so Schmöller. Das gelang ganz ordentlich und obendrauf gab es sogar die 1:0-Pausenführung durch Max Zander, der nach einer von ihm selbst schön vorbereiteten Großchance für Andreas Roth energisch nachsetzte und aus 15 Metern traf (28.). „Das hat uns natürlich geholfen“, sah Schmöller nun viel Platz zum Kontern, vor allem im zweiten Durchgang. „Da hätte früher die Entscheidung fallen können, aber wir haben die Räume zu wenig genutzt.“ Dazu parierte Gäste-Keeper Maximilian Mayer nach einem Super-Solo von Christoph Dinkelbach (58.) und bei einem Schuss von Lukas Dotzler (66.), Zander vertändelte eine weitere Chance (72.).

Doch dann kamen die Pullacher auf Hochtouren: Zander schickte den durchgestarteten Alexander Benede mit einem Pass in die Tiefe, der bediente Dotzler und dieser schob eiskalt ein (76.). Dieses 2:0 war ein Tor zum Zunge schnalzen und das Signal zu weiteren herrlichen Kombinationen mit anschließenden Großchancen: Dotzler, der schon den Torwart ausgespielt hatte, kam ins Straucheln und schoss drüber (79.), Dinkelbach scheiterte an Mayer (82.). Den 3:0-Schlusspunkt gegen vor allem im zweiten Durchgang arg enttäuschende Dachauer, die keine hochkarätige Möglichkeit herausspielten, setzte der erneut äußerst spielfreudige Zander per Kopf nach Maßflanke von Martin Bauer (83.).

„Nach dem 2:0 haben wir das sehr gut gemacht“, lobte Schmöller, den der körperliche Zustand seiner Spieler für die kommenden Aufgaben sehr zuversichtlich stimmte: „Wir hatten richtig viel Körner. Das zeigt, dass wir gut unterwegs sind.“ Umberto Savignano

SV PULLACH – TSV 1965 DACHAU 3:0

SV Pullach: Krasnic - Penic, Leugner, Benede, Marseiler, Bauer, Dinkelbach, Hutterer, Roth (89. Riepen), Zander (84. Reischl), Dotzler (88. Gaigl)Tore: 1:0 Zander (28.), 2:0 Dotzler (76.), 3:0 Zander (83.)

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare