Unsicher und viele Fehler im Zusammenspiel

- Schongau - Trainer Ignaz Berndaner hätte sich zu seinem Amtsantritt als Coach der EA Schongau einen besseren Einstand gewünscht. Mit 3:6 (1:2, 0:0, 2:4) unterlagen die Lechstädter im Heimspiel gegen den ESC Dorfen, der spielerisch mehr zu bieten hatte und sich zumindest im ersten Durchgang öfter in der gegnerischen Hälfte aufhielt, als den Gastgebern lieb sein konnte.

<P>"Wir machen noch zu viele Fehler, im Zusammenspiel fehlt die Harmonie, und meine Spieler sind verunsichert", nannte Berndaner als Gründe für das Ergebnis des ersten Arbeitseinsatzes an der Bande.</P><P>Mit der neuerlichen Niederlage hat die EAS wohl alle Chancen auf die Aufstiegsrunde verspielt. Wenngleich Pressesprecher Gerhard Siegl rein rechnerisch noch ein Lichtlein erblickt. Im Schlussdrittel holten die Gastgeber beim Stand von 1:4 zwar noch zwei Tore auf, doch musste der Teamchef beim 3:4 volles Risiko gehen und seinen Keeper durch einen sechsten Feldspieler ersetzen. Mit einem "Sonntagsschuss" erhöhte Dorfen auf 5:3, und auch zum 6:3 waren die Gäste mit einem Empty- Net-Tor erfolgreich.</P><P>Schongau geriet zwar vom Anpfiff an in die Defensive, hatte zunächst aber das bessere Schussglück auf seiner Seite. In numerischer Unterzahl drang Jonathan Frenette in Dorfens Verteidigungsdrittel ein, übergab an Matthias Brod, der nicht nur einen Gegenspieler, sondern auch Dorfens Keeper zum 1:0 (5.) austanzte.</P><P>In der 16. Minute überstanden die Lechstädter einige Zeit mit zwei Mann weniger auf dem Eis. Als einer der Sünder wieder dabei war und die Gastgeber versuchten, auf Zeit zu spielen, anstatt die Scheibe aus dem Drittel zu befördern, wurde ihnen das zum Verhängnis. Hans Haider stellte auf 1:1, und in der allgemeinen Verunsicherung musste die EAS in der 17. Minute sogar noch den zweiten Gegentreffer (Markus Wohlgemuth) hinnehmen. Zu viele Fehler und die mangelnde Abstimmung machte Siegl für die erstmalige Führung der Gäste verantwortlich.</P><P>Nach dem torlosen Mitteldrittel nutzte Dorfens Haider ein Überzahlspiel zum 1:3 (42.), und Patrice Dlugos einen Konter zum 1:4 (48.). Das 2:4 durch Neuzugang Stefan Marschall noch in derselben Minute und das 3:4 (57.) durch Frenette waren allemal angetan, im Lager der EAS Hoffnungen auf eine Wende zu schüren. Der Einsatz eines sechsten Feldspielers für Torhüter Florian Dick sollte die EAS nochmals auf den Weg bringen. Doch die Gastgeber machten die Rechnung ohne Fortuna. Aus dem eigenen Drittel heraus brachten die Gäste den Puck im verwaisten EAS-Gehäuse unter, und mit einem Empty- Net-Tor machte Dorfen das halbe Dutzend voll.</P><P>Berndaner musste gegen Dorfen noch ohne Neuzugang Sebastian Simmler auskommen. Die Unterlagen des Kaufbeurers wurden nicht rechtzeitig weitergegeben, so dass für den Stürmer kein Spielerpass ausgeschrieben wurde. </P>

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Tabellenführer EHC München veranstaltet Schützenfest - fünf Scorerpunkte für Gogulla
Tabellenführer EHC München veranstaltet Schützenfest - fünf Scorerpunkte für Gogulla

Kommentare